zur Navigation springen

FC Itzehoe : Abgang kurz vor Fristende

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Lennart Dora wechselt kurz vor dem Ablauf des Transfer-Fensters vom FC Itzehoe zum SH-Ligisten Tura Meldorf. Zudem gibt es Ärger wegen der Bande im Lehmwohldstadion.

von
erstellt am 04.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Leichte Aufregung kam in den vergangenen Tagen beim FC Itzehoe auf: Zum einen wurde bekannt, dass Lennart Dora sich kurz vor dem Ende des Transferfensters (2. September, 12 Uhr) überraschend dem SH-Ligisten Tura Meldorf angeschlossen hat. Außerdem hat gestern Verbandsliga-Staffelleiter Gerd Freisler das Stadion am Lehmwohld bis auf weiteres für FCI-Heimspiele gesperrt. Grund: Am vergangenen Sonntag hatte sich im letzten Punktspiel der Wankendorfer Pascal Schnoor beim Torjubel zum zwischenzeitlichen 0:3 verletzt und musste ärztlich versorgt werden.

Die Mail von Gerd Freisler kam gestern Mittag gegen 12 Uhr. Demnach hätten die Wankendorfer den Vorfall beim Staffelleiter gemeldet und mit diversen Fotos belegt. Freisler forderte zudem den FCI auf, die Mängel umgehend zu beseitigen. Erst dann könne der Kreisfußballverband Steinburg als dafür zuständiges Organ die Spielstätte wieder für den Spielbetrieb freigeben. Für den Fall, dass dies nicht in angemessener Weise geschehe, ordnete Freisler für die nächsten Partien zunächst einen Heimrechttausch an.

Der Tausch des Heimrechts war für den FCI-Vorsitzenden Roland Jahnke nicht nachvollziehbar. Schließlich sei ja auch der Kunstrasenplatz für Punktspiele zugelassen. „Aber es stimmt: Bei den Arbeiten, die nahezu jede Woche an den maroden Holzbanden nötig sind, sind hervorstehende Schrauben übersehen worden“, sagte am Nachmittag der FCI-Vorsitzende Roland Jahnke. „Das ist ein Fehler, der nicht passieren darf. Uns tut die Verletzung des Wankendorfer Spielers sehr leid. Die Mängel sind bereits am Montag behoben worden, noch bevor die Info vom Staffelleiter kam. Der Kreisfußballverband kann kommen.“ Eine neue Bande zu bauen sei momentan utopisch, da könne schnell eine fünfstellige Summe zusammenkommen.

Auch den schnellen Wechsel von Leistungsträger Lennart Dora bestätigte Jahnke auf Anfrage. „Zum einen konnte er sich mit den jüngsten Neuzugängen nicht so recht anfreunden. Außerdem hat er uns gesagt, dass er vor allem die sportliche Herausforderung in der SH-Liga annehmen wolle.“

Allerdings ist die Spielberechtigung für die Meldorfer noch nicht perfekt, denn da Dora in dieser Saison bereits einmal nach Zahlung einer Ablöse den Verein gewechselt hat (vom VfL Pinneberg zum FC Itzehoe), sei jetzt ebenfalls eine Ablöse fällig. Die Statuten des SHFV sehen in diesem Fall 2000 Euro vor.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen