Basketball : Ab Morgen gilt es für Jung-Eagles

von
08. Juni 2018, 04:36 Uhr

Das Spiel heißt vier aus 19 – und die Eagles Basketball Academy will einer der Vier sein. An diesem Wochenende startet sie in Oldenburg ebenso wie 18 Konkurrenten in das Rennen um vier freie Startplätze in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga – abgekürzt NBBL.

Es ist die höchste Spielklasse Deutschlands für die Altersklasse U19. Eigens für den Jugendleistungssport war die Academy als eigenständiger Verein gegründet worden, der mit den Itzehoe Eagles kooperiert. Spieler aus deren Jugend bilden den Kern, hinzu kommen Akteure unter anderem aus Hamburg, Rendsburg und Husum.

Und deren Generalprobe nach wochenlangem harten Training sei geglückt, sagt Coach Timo Völkerink. Zum Testen fuhr das Team Richtung Düsseldorf und traf auf das dortige NBBL-Team. Es sei eine sehr intensive Partie gewesen, die die Academy schließlich mit 56:52 für sich entschied, so Völkerink. Das gesamte Team habe in der Verteidigung überzeugt, „Scotty Liedtke, Arved Böhm und Tim Lang waren die tragenden Säulen im Angriff.“

In der NBBL-Qualifikation warten immerhin solche Schwergewichte wie Oldenburg, Braunschweig, Dresden oder Rostock. Auf Oldenburg und Rostock treffen die Itzehoer in der ersten Qualifikationsrunde, hinzu kommen die Hamburg Sharks und Rendsburg. „Für uns wird der Samstag richtungsweisend“, sagt Völkerink.

Gleich im ersten Spiel am Morgen geht es gegen den Gastgeber aus Oldenburg, „das ist wirklich unangenehm“. Nach der Pause bekommt es die Academy mit Rostock zu tun – diese beiden Teams seien die Favoriten in der Gruppe. Am Sonntag stehen die Spiele gegen Rendsburg und die Sharks an. Die ersten Drei qualifizieren sich für die zweite Runde, die Punkte aus den Partien gegen ebenfalls qualifizierte Teams werden mitgenommen.

Wie gut eine Mannschaft auch vorbereitet sei, bei einem solchen Modus brauche es immer auch ein wenig Glück, sagt Völkerink. „Wir haben hart gearbeitet, die Stimmung ist optimal und wir werden selbstbewusst an den Start gehen.“


Gruppe A: Baskets Akademie Weser-Ems, Eagles-Basketball-Academy, EBC Rostock Talents, Sharks Hamburg, Young Twisters Rendsburg.


Gruppe B: Dresden Titans, RSV Eintracht, TK Hannover, Berlin Tiger, Junior Löwen Braunschweig.


Gruppe C: ART Giants Düsseldorf, SUBWAY Shooting Stars, Rockets, UBC/SCM Baskets Münsterland, USC Heidelberg.


Gruppe D: TS Jahn München, TenneT young heroes, Fellbach Flashers, Karlsruhe LIONS.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen