zur Navigation springen

2:3 - Reher/Puls macht es PSV Neumünster schwer

vom

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

Puls | Der jetzt auch amtlich feststehende Meister der Fußball-Verbandsliga Süd-West, PSV Neumünster, bekleckerte sich bei seinem Auftritt am gestrigen Sonntag in Puls nicht mit Ruhm. Bei der knappen 2:3 (0:2)-Niederlage verlangte der gastgebende FC Reher/Puls dem Titelträger alles ab.

Mit Hängen und Würgen brachte der PSV Union jene drei Punkte unter Dach und Fach, die noch fehlten, um vorzeitig den Titel feiern zu können. Dabei tat der PSV selbst viel dazu bei, dass es für die Mittelholsteiner in der Endphase der Begegnung ein Zitterspiel wurde. Bereits in der 38. Minute handelte sich Kai Siedschlag wegen Unsportlichkeit und Handspiel die Ampelkarte ein. Zuvor hatte er seine Mannschaft noch mit einem von Büch an Mercan verwirkten Foulelfmeter (25.) und nach gelungener Kombination über mehrere Stationen mit zwei Toren in Front gebracht.

Torjäger Hasan Mercan war in der 70. Minute außer Rand und Band, nachdem ihn der Flensburger Schiedsrichter Marc Werner nach Foulspiel und anschließender Unsportlichkeit ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz schickte. Mit vereinten Kräften mussten mehrere Neumünsteraner ihn vom Feld führen. In doppelter Unterzahl und insbesondere nach dem 2:3 von Reher/Puls durch einen Handelfmeter von David Wedel (82.) wurde es für den PSV richtig eng.

"Wir haben in dieser Phase nicht clever genug gespielt, sonst hätten wir den Neumünsteranern vielleicht noch einen Zähler abnehmen können", berichtete FC-Sprecher Guido Bolln. Zuvor hatte in der 58. Minute zunächst Wedel ausgenutzt, dass PSV-Keeper Schütt ausrutschte und zum 1:2 getroffen. Scheinpflug (66.) stellte den alten Abstand jedoch wieder her.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen