2:0 - Thies Göttsche schießt Sylt ab

Rehers Julian Büch klärt vor FC Sylts Kapitän Francis Gyimah. Foto: rst
Rehers Julian Büch klärt vor FC Sylts Kapitän Francis Gyimah. Foto: rst

FC Reher/Puls wirft SH-Ligisten aus dem SHFV-Lotto-Pokal-Achtelfinale - 380 Zuschauer sehen verdienten Sieg der Fischer-Elf

Avatar_shz von
21. Juli 2012, 03:59 Uhr

Puls | Von der Papierform ist es sicherlich eine Überraschung - aufgrund der personellen Entwicklung in den vergangenen Tagen und Wochen beim FC Sylt konnte man allerdings durchaus damit rechnen: Fußball-Verbandsligist FC Reher/Puls warf den Schleswig-Holstein-Ligisten aus dem Landespokal. Am Abend gewann das Fischer-Team vor 380 Zuschauern in Puls nicht unverdient mit 2:0 (1:0) Toren. Mann des Tages beim Gastgeber war Thies Göttsche, der an seinem 26. Geburtstag beide Tore für den Gastgeber erzielte.

SH-Ligist FC Sylt hatte erst in den letzten Tagen Vollzug melden können, was eine spielfähige Mannschaft anging. Noch vor einer Woche war nicht klar, ob die Partie überhaupt stattfinden wird. Vor diesem Hintergrund erklärt sich, dass gestern Abend beim SH-Ligisten zwar erkennbar gute Fußballer im Team standen, aber die Harmonie, die mannschaftliche Geschlossenheit fehlte.

In einer über weite Strecken ausgeglichenen ersten Halbzeit ging der gastgebende FC durch Geburtstagskind Thies Göttsche in der 14. Spielminute mit 1:0 in Führung. Göttsche traf mit einem von Niedermeyer an ihn selbst verwirkten Freistoß, den er an der Sylter Abwehrmauer links vorbeizirkelte. Zuvor hatten beide Mannschaft eine Chance vergeben. Schrum (3.) verpasste für die Gäste eine Appiah-Flanke und Andre Albers (6.) setzte einen Flachschuss auf der Gegenseite knapp am Tor vorbei.

Die Sylter wirkten nach dem Treffer von Reher/Puls geschockt und brauchten lange, um die sicher stehende Hintermannschaft der Hausherren um Libero Torge Fischer ernsthaft in Gefahr zu bringen. In der 40. Minute "brannte" es dann aber doch vor dem Gehäuse der Heimelf, als die Sylter mehre Schussversuche hintereinander abgaben, aber stets wieder abgeblockt wurden.

Nach der Halbzeit zunächst eine Doppelchance für Gerryt Rathke (48., 50.), ehe sich die Sylter eine optisches Übergewicht erarbeiteten, aber nach vorne blass blieben.

Die Entscheidung in der 89. Minute: David Wedel spielte die Kugel Thies Göttsche in den Lauf und Letzterer netzte zum frenetisch umjubelten 2:0 ein. FC Reher/Puls: Rohweder - Offt (70. Wedel), Paulsen (88. Wendt), T. Fischer, Büch, Göttsche, Rathke (82. Heesch), S. Fischer, Meier, Loßmann, A. Albers.

FC Sylt: Nagel - Demirci, Appiah, Lühmann, Gyimah, Jeremejev (75. Becker), Ond (55. Sankowski), Algan, Schrum, Bingana, Niedermeyer.

Schiedsrichter: Susann Kunkel (Oldesloe)

Zuschauer: 380

Tore: 1:0 Göttsche (14.), 2:0 Göttsche (89.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen