Fußball : 2:0 – Lägerdorf schlägt Weiche

Ballfertig: Lägerdorfs Edwart Jauk (links) lässt Weiche-Mannschaftsführer Alexander Zeh stehen.
Ballfertig: Lägerdorfs Edwart Jauk (links) lässt Weiche-Mannschaftsführer Alexander Zeh stehen.

Wladimir Jauk bringt die Steinburger in der SH-Liga-Aufstiegsrunde mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße.

shz.de von
04. Juni 2014, 04:52 Uhr

Mit einer starken Vorstellung wartete der TSV Lägerdorf gestern Abend in seinem zweiten SH-Liga-Relegationsspiel auf neutralem Platz in Heide gegen den Verbandsliga-Nord-West-Vizemeister ETSV Weiche Flensburg II auf und gewann die Partie völlig verdient mit 2:0 (1:0).

Die Lägerdorfer ließen im Stadion an der Meldorfer Straße die Flensburger in keiner Phase des Spiels zur Entfaltung kommen, agierten sehr kompakt im Mittelfeld und in der Defensive.

Zur Pause hätten die Kuhr-Schützlinge bereits höher als mit 1:0 in Front liegen können. Durch das deutlichen Übergewicht im Mittelfeld erarbeitete sich der TSV mehrere großartige Torchancen. Merten Kunter verzeichnete bereits in der fünften Minute eine Top-Einschussmöglichkeit, war alleine durch, zielte jedoch am kurzen Pfosten vorbei. Edwart Jauk traf in Minute zwölf nur die Lattenoberkante und Drees Städtler (15.) scheiterte am glänzend reagierenden Flensburger Keeper Dennis Emken. Schließlich traf Niklas Lewanczik in der 26. Minute noch einmal den Pfosten des Flensburger Tores. In dieser Szene war Weiche-Schlussmann Emken bereits geschlagen.

Die Führung für den TSV in der 41. Minute war dann mehr als überfällig. Wladimir Jauk startete 40 Meter vor dem Flensburger Tor einen Alleingang, ließ zwei Gegenspieler aussteigen und zielte auf das lange Toreck, wo die Kugel vom Innenpfosten zur verdienten Lägerdorfer Halbzeitführung ins Tor sprang. Der ETSV Weiche verzeichnete dagegen bis zum Seitenwechsel kaum nennenswerte Torchancen.

Nach der Halbzeit legte der TSV sofort nach und unterband das Flensburger Vorhaben, eine Schippe drauf zu legen. Nach einem langen Flankenball von Jan Hellmann war es wieder Wladimir Jauk (48.), der diesmal mit dem Kopf zum 2:0 einnetzte. Während die Flensburger im zweiten Durchgang nur durch Alexander Zeh (64.) eine Kopfballchance verzeichneten und darüber hinaus lediglich durch Standards (Freistöße und Eckball) in Lägerdorfer Tornähe kamen, hätte insbesonders Torge Kunter in der 72. Minute die endgültige Entscheidung für den TSV herbeiführen können, als er völlig alleinstehend den dritten Lägerdorfer Treffer verpasste.

Der TSV erwartet nun am Sonnabend um 16 Uhr im abschließenden Heimspiel den Oldenburger SV, der gestern gegen Klausdorf mit 1:3 verlor.

TSV Lägerdorf: Wessel – Skottke, Lewanczik (72. Wohlrab), T. Kunter (87. Mahn), Y. Kuhr (89. Blunk), Städtler, Brendemühl, E. Jauk, W. Jauk, Hellmann, M. Kunter.

ETSV Weiche Flensburg II: Emken – Pawlowski, Gracia, Vasilenko, Shabani, Hakopkochwjan (70. Selders), Zeidler (56. Sebastian Hans), Zeh, Wilhelmsen, Strindberg (32. Hollenkamp), Jurijczuk.

SR: Fynn Kohn (Husum)

Zuschauer: 120

Tore: 1:0 W. Jauk (41.), 2:0 W. Jauk (48.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen