zur Navigation springen

"Wieder alles super gelaufen"

vom

Margrit Lucht im Interview

shz.de von
erstellt am 06.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Hohenwestedt | Einmal mehr konnte Margrit Lucht ein zufriedenstellendes Fazit des Turniers beim RFV Hohenwestedt ziehen. Der Landeszeitung stand sie Rede und Antwort.

Frau Lucht, Sie machen ein zufriedenes Gesicht. Das lässt auf einen positiven Verlauf des Turniers schließen.

Lucht: Ja, es ist wieder einmal alles super gelaufen. Und weil noch mehr Helfer zur Verfügung standen, war es sogar entspannter für uns alle.

Die Hindernisse des Springparcours wurden allesamt gesponsert. Wie ist es dazu gekommen?

Die Idee ist im Vorjahr beim Abbau entstanden. Wir haben uns dann zügig zusammengesetzt und diesen Vorschlag in die Tat umgesetzt.

Diese Idee erscheint eigentlich naheliegend. Warum sind Sie da nicht schon eher drauf gekommen?

Ich glaube, das liegt auch am Generationenwechsel innerhalb des Organisations- und Helferteams. Da sind viele junge Leute dabei, die nun durch ihre Vorschläge das Turnier voranbringen.

In Hohenwestedt steht der Nachwuchs im Vordergrund. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal in dieser Region. Bleibt es dabei?

Ja. Wir sind zwar auch schon angesprochen worden, ob wir das nicht professioneller aufziehen möchten, aber darin sehe ich keinen Sinn. Für die "Großen" gibt es viele Turniere, und wir im Vorstand sind dafür, dass wir uns auch in Zukunft davon abgrenzen.

Haben Sie schon einmal daran gedacht, die Federführung jemand anderem zu überlassen?

Wenn sich jemand anderes bereit erklären würde, würde ich das bestimmt nicht ablehnen. Aber es macht auch unheimlich viel Spaß, mit den Jugendlichen so etwas zu arrangieren. Von daher bin ich noch nicht amtsmüde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen