Wer hat am Ende die Narrenkappe auf?

SH-Liga der Männer:

Avatar_shz von
15. September 2012, 03:59 Uhr

Alt Duvenstedt | Werden die Handballer des TSV Alt Duvenstedt an diesem Wochenende zum Narren gehalten? Zur Heimpremiere in der Schleswig-Holstein-Liga erwartet das Team von Trainer Thomas Carstensen die HSG Tills Löwen 08 am Sonntag in der Alt Duvenstedter Sporthalle (17 Uhr).

Erstmals in der Vereinsgeschichte trifft der TSV in einem Pflichtspiel auf die ambitionierte Spielgemeinschaft aus dem Südosten Schleswig-Holsteins, deren Namensgeber Deutschlands berühmtester Narr Till Eulenspiegel ist. In "Tills Löwen" sind die Vereine Möllner SV, Ratzeburger SV und TSV Berkenthin aufgegangen. Weil Mölln und Till Eulenspiegel eine besondere Beziehung zueinander haben, wurde die Legende im Vereinsnamen festgehalten. Der Schelm soll den Möllner Bürgern zu Beginn des 14. Jahrhunderts einige Streiche gespielt haben. TSV-Trainer Carstensen und seine Spieler wollen sich morgen nicht an der Nase herumführen lassen. Das scheint schwer genug zu werden. Denn für Carstensen gehört der Aufsteiger zu den stärksten Mannschaften der Klasse. Einige bekannte Namen stehen im Löwen-Kader. Peter Kasza hat reichlich Zweitliga-Erfahrung beim VfL Bad Schwartau gesammelt, Rückraum-Brecher Moritz Molt ist beim TSV leidlich bekannt. Trainer der Löwen ist Dirk Schimmler, früher Kreisläufer des Bundesligisten SV Post Schwerin. Carstensen: "Tills Löwen haben mehr vor, als in der Schleswig-Holstein-Liga zu versauern."

Beide Mannschaften gewannen ihre Auftaktpartien souverän. Auf Seiten der Alt Duvenstedter kann morgen auch Linksaußen Tim Frahm wieder mitmachen. Fehlen werden nur Tim Dau und Ruben Hagge. "Wir werden jeden zur Verfügung stehenden Mann brauchen, um gegen Tills Löwen zu bestehen", sagt Carstensen. Der Coach hofft, am Ende nicht die Narrenkappe aufgesetzt zu bekommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen