zur Navigation springen

Verfolger hoffen auf Patzer des GSC

vom

1. Fußball-Kreisliga: Spitzenreiter muss zur SG Felde/Stampe / Rotenhof und VfR Eckernförde stehen sich im direkten Duell gegenüber

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 03:59 Uhr

rendsburg | Kein Verschnaufen für die Teams in der 1. Fußball-Kreisliga. Nach den sechs Nachholspielen am Dienstag und Mittwoch steht an diesem Wochenende wieder ein kompletter Spieltag auf dem Programm. Leicht im Vorteil dürften dabei die SG Felde/Stampe, TSV Vineta Audorf, TSV Waabs und SV Fleckeby sein. Sie waren unter der Woche nicht im Einsatz. Ob das der SG Felde/Stampe (9.) im Heimspiel gegen den Tabellenführer Gettorfer SC zum Vorteil gereicht, bleibt abzuwarten. Auf einen Patzer des GSC hoffen jedenfalls die anderen Mannschaften aus der Spitzengruppe, von denen sich der TuS Rotenhof (5.) und der VfR Eckernförde (3.) im direkten Duell gegenüberstehen. Vor einfachen Aufgaben scheinen die übrigen Verfolger in den Heimspielen gegen abstiegsbedrohte Gegner zu stehen. Der TSV Waabs (2.) empfängt den 1. FC Schinkel (14.), der Osterrönfelder TSV II (4.) den Osterbyer SV (15.) und der TuS Jevenstedt (6.) den SV Fleckeby (13.). Seien momentanen Erfolgskurs will Schlusslicht Grün-Weiß Todenbüttel gegen den TSV Vineta Audorf (10.) fortsetzen. Spannung dürfte auch das Derby zwischen dem TSV Lütjenwestedt (8.) und dem TuS Bargstedt (11.) garantieren. In einem weiteren Spiel genießt der TSV Karby (12.) Heimrecht gegen den Osdorfer SV (7.).

SG Felde/Stampe -

Gettorfer SC (SBD. 15 Uhr)Die SG hat nach der Winterpause noch kein Spiel gewinnen können und ist damit von Platz sechs auf Rang neun abgerutscht. Für Co-Trainer Oliver Bock ist es an der Zeit, den Hebel jetzt einmal umzulegen. Ob das ausgerechnet gegen den Tabellenführer gelingt, bleibt abzuwarten. Für den verletzten Stammtorwart Florian Kramme wird Andreas Gabriel im Tor stehen.

GW Todenbüttel -

TSV Vineta Audorf (SBD. 15 Uhr)Das Schlusslicht war zuletzt recht erfolgreich - zehn Punkte aus vier Spielen. Das hat Hoffnung ausgelöst, vielleicht doch noch "die Kurve zu kriegen" und die Klasse zu halten. "Wir sind ganz gut drauf", verbreitet GW-Trainer Michael Knieriemen Zuversicht. Dabei war es für ihn zuletzt nicht leicht, eine konkurrenzfähige Mannschaft aufzustellen. So wurden Angreifer als Abwehrspieler und umgekehrt aufgestellt. Das wird auch im Spiel gegen die Vineta nicht anders sein.

Das Hinspiel hat Audorf glatt mit 8:2 gewonnen. "Ein solches Resultat wird es sicher nicht wieder geben. Wir fahren schon mit einigem Respekt nach Todenbüttel, das zuletzt mit guten Resultaten aufwartete", sagt Vineta-Trainer Thomas Kühl, der nach gegenwärtigem Stand wohl mit einer "Rumpfelf" spielen lassen muss. So sind Jens Ritter, Daniel Rölke und Erik Martjanow im Urlaub, die A-Jugendlichen Jannik Rohwer und Patrick Scheer fallen aus.

TuS Rotenhof -

VfR Eckernförde (SBD. 16 Uhr)Für die Gastgeber ist es das vorletzte Heimspiel. "Da wollen wir einen Sieg landen", sagt TuS-Coach Thomas Gosch. Doch gegen den spielstarken VfR, der zuletzt mit guten Leistungen aufwartete, wird das eine schwere Aufgabe. Das wird ein Spiel auf Augenhöhe. Da wird wohl die Tagesform entscheiden. Beim TuS fallen Jan-Hendrik Kock und Norman Fuchs aus.

TSV GH Lütjenwestedt -

TuS Bargstedt (SO. 14 Uhr)Die Spiele dieser beiden Mannschaften haben stets Derby-Charakter. "Bargstedt ist läuferisch und kämpferisch stark. Das war in den Spielen gegen uns immer so. Da werden wir schon kräftig dagegen halten müssen", setzt TSV-Trainer Jens Heuer darauf, dass seine Mannschaft die Spielweise des Gegners voll annimmt. Mit dabei sind wieder Stürmer Nils Heuer und Torwart Stefan Johannsen.

Zu gern würde TuS-Trainer Carsten Lähn den 4:1-Testspiel-Sieg in der Winterpause über Lütjenwestedt wiederholen. "Da hat Lütjenwestedt viel experimentiert. Das wird wohl nichts", gibt sich Lähn keinen Illusionen hin. Personell sind die Voraussetzungen günstig. Bis auf Thies Michaelis hat Lähn alle Mann an Deck. Für den TuS geht es auch darum, noch zu punkten, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu finden.

TuS Jevenstedt -

SV Fleckeby (SO. 15 Uhr)Für TuS-Trainer Adrian Königsmann ist es das Ziel, dass seine Mannschaft möglichst 50 Punkte erreicht. "Uns bleiben noch sieben Spiele, um dieses Ziel zu erreichen. Das müsste zu schaffen sein", gibt sich Königsmann diesbezüglich zuversichtlich, obwohl gleich mehrere Spieler fehlen. Das aber beklagt der TuS-Trainer nicht, er setzt weiter auf den großen Kader, zumal Thore Neben und Piet Gömpel diesmal mitspielen können.

Osterrönfelder TSV II -

Osterbyer SV (SO. 15 Uhr)Bei Lutz Wundrack, der das Amt von Ex-Trainer Norman Bock übernommen hat, ist vor dem Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten die Stimmung gespalten. "Auf eigenem Platz läuft es bei uns nicht so recht. Auswärts sind wir stärker", sagt Wundrack. Er wird seiner Mannschaft auferlegen, besonders Osterbys Torjäger Lasse Retza nicht ins Spiel kommen zu lassen. Im Tor der OTSV-Reserve steht wieder Björn Schlunke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen