zur Navigation springen

TSV Kropp auf Wiedergutmachungskurs

vom

Kropp | Die Gründe für den schlechten SH-Liga-Auftakt des TSV Kropp mit dem 0:5 beim Preetzer TSV waren in zwei Sätzen schnell beschrieben. "Erstens war Preetz besser", sagte Trainer Dirk Asmussen. "Und zweitens haben wir an diesem Tag nicht als Team funktioniert." So einfach ist Fußball - und so kompliziert. In Preetz kam zum Tragen, was Asmussen schon in der Saisonvorbereitung als verbesserungswürdig erachtet hatte: "Wir sind nicht in der Lage, einen Gegner auszugucken. Wir müssen abgebrühter werden."

Der nächste Gegner ist gut aus den Startlöchern gekommen. Der FC Dornbreite Lübeck fegte zum Auftakt TuRa Meldorf mit 7:1 vom Platz und stellt sich heute (19 Uhr) als erster Tabellenführer an der Norderstraße vor. "Die kommen mit viel Selbstvertrauen zu uns." Asmussen vermutet, dass seine Mannschaft ein anderes Fazit nach der Saisonvorbereitung gezogen hat als das Trainerteam. "Drei Mal im Pokal gewinnen und unter Flutlicht tanzen ist nicht SH-Liga-Alltag." Personelle Veränderungen wird es kaum geben. Die Mannschaft bekommt die zweite Chance. "Die Jungs müssen nochmal ran", sagt Asmussen, der ohnehin bei insgesamt neun Ausfällen kaum große Alternativen hat. "Deshalb haben wir auch einen 23-Mann-Kader. Da muss das zu verkraften sein." Eine Bewertung der ersten Partie will Asmussen ohnehin erst nach dem zweiten Spiel machen. Jetzt erwartet er eine Reaktion.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen