Starker Endspurt: Mehrkämpfer Ole Hamann läuft bei Landesmeisterschaften auf den vierten Rang

Auf der Überholspur: Ole Hamann (rechts) sicherte sich erst in der letzten Disziplin den vierten Rang im Mehrkampf.  Foto: Müller
Auf der Überholspur: Ole Hamann (rechts) sicherte sich erst in der letzten Disziplin den vierten Rang im Mehrkampf. Foto: Müller

Avatar_shz von
17. Februar 2010, 05:59 Uhr

Hamburg | Als junger Jahrgang der Jugend B (16/17 Jahre) hat Mehrkämpfer Ole Hamann von der LG Rendsburg/Büdelsdorf bei der gemeinsamen Landesmeisterschaft der Leichtathletik-Verbände Hamburg und Schleswig-Holstein in der Hamburger Leichtathletikhalle einen guten Einstand gefeiert. Im Siebenkampf belegte er mit 4025 Punkten den vierten Platz in der gemeinsamen Wertung beider Landesverbände. In seinem Jahrgang war er gar bester Schleswig-Holsteiner.

Wieder einmal bestach der Leichtathlet im Hürdensprint. Seine 8,70 Sekunden über die 60 m Hürden brachten ihm 813 Punkte ein, für ihn zugleich die höchste Punktzahl in seinem Siebenkampf. Damit war er der schnellste Hürdensprinter im 14-köpfigen Teilnehmerfeld. "Das war ein blitzsauberer Lauf. Da hat alles geklappt", sagte Hamann nach dem Zieleinlauf freudestrahlend.

Auch die 7,77 Sekunden (628 Punkte) üer 60 m können sich sehen lassen. Im Weitsprung allerdings blieb er mit 5,73 m (529 Punkte) unter seinen Möglichkeiten. "Vor zwei Wochen bin ich noch 6,11 m gesprungen", sagte der mit dieser Leistung unzufriedene LG-Athlet. Im Kugelstoßen brachte er es auf 10,73 m (530 Punkte). 1,73 m im Hochsprung (569 Punkte) sind im Rahmen eines Mehrkampfes in Ordnung. "Vor einer Woche hatte ich keinen gültigen Versuch", sagte Hamann. "Der Anlauf stimmte diesmal wieder", zeigte sich auch LG-Trainer Johannes Rabe mit der Leistung seines Schützlings zufrieden. Nach dem Hochsprung lag er auf Rang 9. Durch gute Leistungen im Stabhochsprung (3,00 m/357 Punkte), wo er seine bisherige Bestleistung um 40 cm steigerte, und einen mutigen 1000 m Lauf in 3:06,81 Min. (599 Punkte) verbesserte er sich noch auf Platz 4.

Für Vereinskamerad Fynn Brodersen (M 14), der in der Klasse M15 startete, war die Teilnahme an der Landesmeisterschaft eine Premiere. Für ihn standen im Siebenkampf am Ende 3038 Punkte zu Buche (10.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker