zur Navigation springen

Verbandsliga Nord-Ost : Sieg mit kleinem Schönheitsfehler

vom

3:2-Erfolg des RTSV erst spät entschieden.

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 08:33 Uhr

Rendsburg | Es hätte ein ruhiger Nachmittag für Trainer Christian Heider werden können. Aber ganz so geruhsam, wie es nach 23 Minuten den Anschein hatte, entwickelte sich die Partie in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost dann doch nicht. 2:0 führte der Rendsburger TSV gegen den Suchsdorfer SV, ehe die Gastgeber die Kieler mit Unkonzentriertheiten wieder zurück ins Spiel brachten. Nach 90 Minuten war der RTSV-Trainer Heider froh, mit dem 3:2 (2:1) drei Punkte gerettet zu haben.

Früh hatten Mahmut Korkmaz (15.) und Thore Bannow (23.) die Platzherren in Front geschossen, aber ein dicker Patzer von Abwehrroutinier Dennis Weber ließ die Suchsdorfer wieder Anschluss finden. Erkan Yüksel ließ sich nicht zwei Mal bitten und verkürzte auf 1:2 (30.). "Klärt sauber und spielt von hinten vernünftig heraus", schimpfte Heider über die Unkonzentriertheit. Der Sündenbock selber konnte sich seinen folgenschweren Fehler anschließend selbst nicht erklären. "Es ist mir auch ein Rätsel, dass ich zuletzt leider immer einen Patzer im Spiel habe. Doch am Ende hat es gereicht. Das ist dann beruhigend", meinte Weber. In der Phase nach diesem unnötigen Gegentreffer hakte es im Spiel der Grünen, die verunsichert nicht mehr so zielstrebig nach vorne agierten. "Da gab es bei uns Unruhe. Doch am Ende haben wir uns wieder gefangen und haben dann auch verdient gewonnen", resümierte Heider nach Spielschluss.

Positive Erkenntnisse konnte der RTSV-Trainer aus der forschen Anfangsphase der Partie ziehen. Die Gastgeber entwickelten zunächst enormen Druck, ließen die Gäste überhaupt nicht ins Spiel kommen und setzten ihre Offensivkräfte Bannow und Mustafa Korkmaz immer wieder geschickt in Szene. Korkmaz unterstrich bereits nach vier Minuten, wohin die Reise an diesem Nachmittag gehen sollte und nagelte das Leder nach Flanke von Bannow per Volleyabnahme an die Latte. Der Angriffselan des RTSV nahm dem Gegner fast die Luft zum Atmen. Angriff auf Angriff rollte gegen das Tor der Gäste. Es drohte ein böses Erwachen für die Suchsdorfer zu werden, die mit dem 0:2 nach 23 Minuten aus ihrer Sicht noch gut bedient waren. Den Umschwung zu Gunsten der Gäste leitete erst der Anschlusstreffer zum 2:1 ein. Da fand Suchsdorf besser in Spiel.

Auch in der zweiten Halbzeit erwischte der RTSV den besseren Start. Und der in der Pause eingewechselte Malte Hehlert hätte den Puls seines Trainer früh herunterbringen können. Bannow konnte im Strafraum von Maik Gutzeit nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Elfmeter aber brachte der ansonsten sichere Elfmeterschütze Hehlert nicht an Suchsdorfs Torwart Patrick Trautmann vorbei (47.). Dieses Missgeschick aber bügelte der RTSV-Torjäger mit seinem Treffer zum 3:1 wieder aus (80.). Max Lehmann hatte nur den linken Pfosten getroffen, Hehlert stand goldrichtig und staubte an. Spielmacher Kevin Rathjen vergab anschließend noch eine weitere Großchance (86.). Durch Oliver Axt kam Suchsdorf nur noch auf 3:2 heran (90.). Das war lediglich Ergebniskosmetik.RTSV: Skoruppa - Herzig, Weber, Grbavac - M. Redzepovski, Mu. Korkmaz, Atamtürker, Lehmann, Schnepel - Ma. Korkmaz, (46. Hehlert), Bannow.

SR: Rabe (Pönitz). - Zuschauer: 70.

Tore: 1:0 Ma. Korkmaz (15.), 2:0 Bannow (23.), 2:1 Yüksel (30.), 3:1 Hehlert (80.), 3:2 Axt (90.).

Bes. Vork.: Hehlert verschießt FE (47.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen