zur Navigation springen

SHFV-Pokal der B-Junioren: Holstein Kiel eine Nummer zu groß

vom

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Büdelsdorf | Etwas mehr als 20 Minuten lebte der Traum vom Pokalfinale. Am Ende aber mussten die B-Jugendfußballer des Büdelsdorfer TSV dem Bundesliga-Vertreter Holstein Kiel mit 1:3 (1:3) den Vortritt lassen.

"Mutig, geh Risiko", gab BTSV-Trainer Henning Hardt kurz vor der Ausführung eines Freistoßes in der Anfangsphase mit auf den Weg. BTSV-Kapitän Rune Hardt befolgte den väterlichen Rat und wurde prompt belohnt. Geschickt schlenzte Rune Hardt den Ball an der Kieler Mauer vorbei und auch Holstein-Torwart Yannik Wuttke hat das Nachsehen. Der Schleswig-Holstein-Ligist führte nach zwei Minuten mit 1:0. Doch beim Abpfiff hieß es 1:3. Der Büdelsdorfer Coach zog trotz der Niederlage eine positive Bilanz: "Es war es für alle eine schöne Erfahrung, einmal gegen einen Bundesligisten zu spielen. Wir haben uns gut verkauft. Gern hätten wir Holstein etwas länger geärgert. Doch das war leider nicht drin." Auch Trainerpendant Hannes Drews fand lobende Worte für die Leistung der Platzherren: "Der Gegner hat zumindest anfangs gut mitgehalten und uns die Räume zum Spielen eng gemacht. Am Ende haben wir aber auch gute Chancen zu einem höheren Sieg ausgelassen."

Holstein Kiel konnte in Büdelsdorf nicht in Bestbesetzung antreten, da einige Spieler in der Landesauswahl spielten und mit der U19 im Einsatz waren. Aber auch so wurde der Unterschied zwischen beiden Mannschaften schnell deutlich. Vor gut 150 Zuschauern legten die Gäste ein hohes Tempo vor, waren sicher am Ball und versuchten immer wieder ein druckvolles Kombinationsspiel aufzuziehen. Das gelang gegen eine tiefstehende BTSV-Abwehr nicht über die gesamten 80 Minuten, da der BTSV mit konsequenter Abwehrarbeit einiges unterbinden konnte. Die schnelle Büdelsdorfer Führung steckten die jungen "Störche" völlig unbeeindruckt weg. Mit drei schnellen Toren durch Mario Schilling (14.), Baris Coskun (19.) und Nico Empen (22.) wurde der Zwei-Klassen-Unterschied schließlich deutlich. Da konnten die Büdelsdorfer einfach nicht mithalten.

Die Gastgeber konnten für sich beanspruchen, zumindest eine Halbzeit 0:0 gespielt zu haben. In der Schlussphase war durch Rune Hardt gar noch eine Resultatsverbesserung möglich. Mit einem "Alles ist gut", verabschiedete Hardt seine Jungs. Am nächsten Wochenende ist wieder Fußball-Alltag in der Schleswig-Holstein-Liga angesagt. Büdelsdorfer TSV: Riegmann - Reiser, Münz, Jeß, Rathjen, Roller, Splettstößer, Hardt, Tischer, Simsek, Baden. Eingewechselt: Pede, Gross, Isovic, Philippsen.

Tore: 1:0 Hardt (2.), 1:1 Mario Schilling (14.), 1:2 Baris Coskun (23.), 1:3 Nico Empen (22.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen