zur Navigation springen

Sensationssieg kommt wohl zu spät

vom

Fußball-Verbandsliga der Frauen: TuS Rotenhof bezwingt Spitzenreiter Klausdorf, bleibt aber weiter Schlusslicht / Brekendorf verliert 3:5

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 03:59 Uhr

rendsburg | Sabine Jastrob, zuletzt leidgeprüfte Fußball-Trainerin des Frauen-Verbandsligisten TuS Rotenhof, konnte es kaum fassen. Mit 3:0 (1:0) brachte ihre Mannschaft Spitzenreiter TSV Klausdorf im 17. Saisonspiel die erste Niederlage bei. "Auch wenn wir am Ende absteigen sollten. Das war ein ganz tolles Spiel. Das war eine oscarreife Leistung", sprudelte es aus Jastrob förmlich heraus. Ihre Trainerin in Hochstimmung zu versetzen, war Sabine Siegmund (42.), Katrin Fehlau (76.) und Lone Kurbjuhn (90.+2) mit ihren Toren gelungen. Trotz dieses Sieges bleibt Rotenhof Tabellenletzter. Die Stimmung im Lager des Brekendorfer TSV war indes wesentlich gedämpfter. Mit 3:5 (1:1) verlor der Aufsteiger bei der SG Rieseby/Waabs.

tus rotenhof -

tsv klausdorf

3:0 (1:0)Basis des Rotenhöfer Sensationserfolges war zweifellos die Leistung der Abwehr, die sehr stabil stand und dem gegnerischen Angriff kaum etwas erlaubte. Auf der anderen Seite brachte Sabine Siegmund mit berechtigtem Strafstoß ihre Farben noch vor der Pause mit 1:0 in Führung (42.). Nach dem Wechsel erhöhte Klausdorf den Druck. "Das haben wir aber gut überstanden, weil wir als Team gearbeitet haben", meinte Jastrob. An Einsatz ließ es Rotenhof dabei nicht fehlen. Sofern notwendig, warfen sich die TuS-Spielerinnen immer wieder in Schüsse des Gegners. Da gab es kein Durchkommen für den Spitzenreiter. Mit einem direkt verwandelten Eckball von Katrin Fehlau (76.) wuchs beim TuS die Zuversicht, dieses Spiel gewinnen zu können, immer mehr. Den Schlusspunkt setzte Lone Kurbjuhn mit dem 3:0 in der Nachspielzeit.TuS Rotenhof: Rehmer - Jastremski, Gräber, Franneck, Schrum - Weiß, Berries, Reimler, Siegmund, Marcinowski - Kurbjuhn.

Tore: 1:0 Sabine Siegmund (42./FE), 2:0 Katrin Fehlau (76.), 3:0 Lone Kurbjuhn (90.+2).

Am Sonnabend (16 Uhr) spielt der TuS Rotenhof beim MTV Wrohm.

sg rieseby/waabs -

brekendorfer tsv

5:3 (1:1)Der Brekendorfer TSV, der ohne die verletzte Annika Freitag und die kurzfristig erkrankte Katrin Thomsen antreten musste, konnte die erste Hälfte noch ausgeglichen gestalten. Jana Hamann brachte die Gäste in Führung (14.), die Marina Kimitta nur neun Minuten später wieder ausglich. In der zweiten Hälfte nutzte die SG die anfängliche Unkonzentriertheit des BTSV. Erst traf Tia Sofie Niemann (46.), dann sorgte Natascha Saenger mit einem Doppelschlag (57./62.) für die Vorentscheidung. In der 75. Minute erhöhte Svenja Hansen sogar auf 5:1. Doch damit war noch einmal der Ehrgeiz der Gäste geweckt. Fast postwendend verkürzte Sina Peetz auf 2:5 (76.). Neun Minuten vor dem Abpfiff brachte Hamann ihre Farben mit dem zweiten Treffer auf 3:5 heran. In der Schlussphase stürmten die Brekendorferinnen fast pausenlos Richtung SG-Tor, doch zu mehr reichte es nicht.Brekendorfer TSV: Frahm - Staack, Kochanowski, Höft - Malleike, Kloth, Biermann - Hamann, Brosche, Peetz - Stieper. Eingewechselt: Wiesner.

Tore: 0:1 Jana Hamann (14.), 1:1 Marina Kimitta (23.), 2:1 Tia Sofie Niemann (46.), 3:1 Natascha Saenger (57.), 4:1 Natascha Saenger (62.), 5:1 Svenja Hansen (75.), 5:2 Sina Peetz (76.), 5:3 Jana Hamann (81.).

Am Sonntag (14 Uhr) ist der Brekendorfer TSV beim SV Frisia 03 Risum-Lindholm zu Gast.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen