zur Navigation springen

RTSV siegt souverän

vom

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: Büdelsdorfer TSV im Derby mit dem 2:4 noch gut bedient

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

büdelsdorf | Den Worten von Mannschaftskapitän Christer Reiser ließen die Verbandsliga-Fußballer des Büdelsdorfer TSV keine Taten folgen. Vor dem Derby gegen den Rendsburger TSV hatte Reiser vollmundig angekündigt, drei Punkte holen zu wollen. Doch nach 90 ziemlich einseitigen Minuten entführten die Gäste mit 4:2 (2:1) alle Zähler aus dem Büdelsdorfer Eiderstadion. Und bei konsequenter Ausnutzung aller Torchancen hätte der RTSV-Sieg noch höher ausfallen können. Für die Rendsburger war es im vierten Auswärtsspiel unter Trainer Christian Heider der erste Sieg - und der gelang ausgerechnet beim Lokalrivalen. Während sich der RTSV auf Platz vier der Tabelle vorschob und seine Chancen auf die Vizemeisterschaft wahrte, verpassten es die Büdelsdorfer, die noch fehlenden drei Punkte für den endgültigen Klassenerhalt zu holen.

"Der RTSV hat verdient gewonnen. Angesichts der personellen Lage war bei uns einfach nicht mehr drin. Im Rahmen unserer Mittel haben wir uns gewehrt", gab es bei BTSV-Trainer Michael Rohwedder keinen Zweifel am Rendsburger Sieg. "Wir haben spielerisch wieder einen Schritt nach vorn gemacht. 60 bis 70 Minuten haben wir das Spiel in der Hand gehabt. Es gab aber auch wieder eine Phase, in der wir um Tore gebettelt haben", meinte RTSV-Coach Heider. Die Rendsburger waren dem Gegner klar überlegen. Schon aus der Abwehr heraus wurde gut aufgebaut. Die Verteidiger Yannik Herzig und Franjo Grbavac verstanden ihren Job nicht allein darin, die Gegner zu kontrollieren. Zudem dirigierte Dennis Weber seine Vorderleute gut. Mittelfeldspieler Max Lehmann würzte seine Rolle als Sechser mit spielaufbauenden Elementen. Er wurde dabei gut von Kevin Rathjen unterstützt. Spieler mit einem solchen Aktionsradius und Spielvermögen waren beim BTSV nicht auszumachen. Einzig der schnelle Stürmer Niklas Knutzen forderte die RTSV-Abwehrspieler, war aber zu sehr auf sich allein gestellt und konnte am Ende nichts ausrichten.

Mit einem Freistoß aus 17 Metern sorgte Lehmann für die 1:0-Führung der Gäste (14.). Zwar folgte postwendend die Ausgleich, als RTSV-Abwehrchef Dennis Weber einen Freistoß von Niklas Knutzen unhaltbar für Torwart Fabian Skoruppa zum 1:1 abfälschte (17.), doch die Rendsburger behielten weiter die Kontrolle über das Spiel. Einen schweren Patzer von BTSV-Torwart Christian Fanter nutzte Mahmut Korkmaz nach einer halben Stunde zur 2:1-Führung (31.). Kurz vor dem Seitenwechsel zeigte sich Fanter dann aber als Meister seines Faches, als er mit einer Glanztat nach einem Volleyschuss von Korkmaz einen höheren Rückstand seines Teams verhinderte (42.).

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff war der Büdelsdorfer Keeper aber erneut machtlos. Ein Schuss von Kerem Atamtürker wurde unhaltbar für Fanter zum 3:1 abgefälscht (50.). Nachdem Kevin Rathjen (58.) und Dennis Schnepel (65.) weitere gute Chancen für die Gäste nicht in Zählbares ummünzten, sorgte der A-Jugendliche Kevin Wardin mit dem 2:3 noch einmal kurzzeitig für Spannung (77.). Doch mit dem 4:2 beseitigte Thore Bannow sechs Minuten vor dem Abpfiff letzte Zweifel am verdienten Sieg der Rendsburger.

Büdelsdorfer TSV: Fanter (65. Schmidt) - Kock - Burath, Rechner (26. Wulf ) - Drews, Bornholdt, Reiser, Ellwardt, Wardin - Knutzen, Voigt

Rendsburger TSV: Skoruppa - Weber - Herzig, Grbavac - Lehmann, M. Redzepovski (61 . Schnepel), Bruhns, Rathjen (90. Hehlert), Atamtürker - Ma. Korkmaz (69. Bannow), Mu. Korkmaz.

Schiedsrichter: Aust (Rabenkirchen).

Zuschauer: 120.

Tore: 0:1 Lehmann (14.), 1:1 Knutzen (17.), 1:2 Ma. Korkmaz (31.), 1:3 Atamtürker (50.), 2:3 Wardin (77.), 2:4 Bannow (85.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen