zur Navigation springen

OTSV: Viele Fragezeichen

vom

shz.de von
erstellt am 07.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Einen Kraftakt wie den im Vorjahr würde sich Olaf Lehmann gerne ersparen. Erst am vorletzten Spieltag wurde der Klassenerhalt eingefahren. Ein guter Start wäre dabei sehr hilfreich. Mit 26 Spielern scheint dem Trainer auf den ersten Blick ein großer Kader zur Verfügung zu stehen, aber bei genauerer Betrachtung tun sich doch einige Fragezeichen auf. Mit Daniel Jeromin, Lasse Reimer, Dominik Sopha, Nils Claussen, Sven Dollnick, Dennis Kock und Malte Ketels kehren gleich sieben Spieler nach Verletzung erst nach und nach wieder ins Team zurück. Bis alle wieder bei 100 Prozent sind, wird es dauern. Mit Bojan Grbavac und Lennart Halver sind zudem zwei Stammkräfte noch drei beziehungsweise sieben Wochen nicht dabei und Tom Jahnke wird nach seinem Auslandsaufenthalt erst zur Rückrunde wieder zur Verfügung stehen. Lehmann aber hadert nicht: "Ich habe vollstes Vertrauen in den Kader und in die Elf, die auf dem Platz stehen wird." Die vermeintlich größte Baustelle gibt es im Angriff, wo weiterhin ein echter Knipser gesucht wird. Neben den gelernten Stürmern Sascha Thomsen, Florian Medewitz und Florian Kuklinski, hat der Coach in der Vorbereitung auch unkonventionelle Varianten ausprobiert.

Lehmann sieht keine Übermannschaft in der Liga und glaubt, dass sich viele Kontrahenten auf Augenhöhe mit seinem Team bewegen. Daher lautet sein Ziel auch: gesicherter Mittelfeldplatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen