zur Navigation springen

Osterrönfelder TSV will das Schicksal in eigener Hand behalten

vom

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Osterrönfeld | Nach fünf sieglosen Spielen in Folge konnte Fußball-Verbandligist Osterrönfelder TSV am vergangenen Mittwoch endlich wieder drei Punkte bejubeln. Das ist die eher negative Betrachtung der Phase vor dem Plön-Spiel. Man könnte vor dem nächsten Heimspiel heute gegen den Eckernförder SV (15.30 Uhr) aber auch sagen: Der OTSV ist nun seit vier Spielen ohne Niederlage.

Trainer Olaf Lehmann würde wohl eher die positive Sichtweise bevorzugen, wenn es darum geht, seine Elf auf die Aufgabe gegen den Kreisrivalen vorzubereiten. "Aber eigentlich ist es auch egal, wie man es dreht. Entscheidend ist, dass wir uns durch den Sieg am Mittwoch ein bisschen Luft verschafft haben", stellt der Coach klar. Und nachdem sie am Bahndamm in der jüngsten Vergangenheit mit der Chancenverwertung haderten, kehrte gegen Plön auch das notwendige Quäntchen Glück zurück. Beim 1:1-Ausgleich von Sven Dollnick half Plöns Torhüter Björn Alberts jedenfalls kräftig mit. "Aber danach merkte man sofort, wie das Selbstvertrauen bei den Jungs wieder da war", hatte Lehmann ausgemacht. Dieses frisch erworbene Selbstbewusstsein und die Erkenntnis, eine Partie nach einem Rückstand noch gewinnen zu können, sollen dem OTSV auch heute dabei helfen, den Abstand auf die Konkurrenz im Tabellenkeller zu vergrößern. "Es wäre schon verdammt wichtig, auch gegen Eckernförde etwas Zählbares zu holen", sagt Lehmann. Damit hätte seine Mannschaft in den verbleibenden vier Partien den Klassenerhalt weiter in eigener Hand. Diese Voraussetzung möchte der OTSV-Coach im Saisonendspurt bewahren, denn auf die Schwächen der Kontrahenten will er nicht bauen: "Ich verlass mich auf gar nichts."

Müsste er auch nicht, wenn es heute zumindest einen Zähler zu feiern gäbe. Und gegen die angeschlagenen Eckernförder ist ein Sieg alles andere als unmöglich. Aus den letzten sieben Spielen holte der ESV nur sieben Punkte.Restprogramm Osterrönfelder TSV: Eckernförder SV (H/9. Platz), Suchsdorfer SV (A/7.), Inter Türkspor Kiel (A/6.), Rendsburger TSV (H/5.), TSV Klausdorf (A/2.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen