zur Navigation springen

Verbandsliga Nord-Ost : Ohne Chance gegen den Kreisrivalen

vom

Büdelsdorfer TSV unterliegt Eckernförde mit 2:3 und kann nicht an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 08:53 Uhr

Büdelsdorf | Für den Büdelsdorfer TSV wachsen die Bäume in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost nicht in den Himmel. Nach dem Erfolg gegen den TSV Bordesholm (3:1) unterlag die Truppe von Michael Rohwedder dem Eckernförder SV mit 2:3 (1:1). Für Büdelsdorfs Coach war die Sache klar: "Ein hochverdienter Sieg der Gäste, die uns an diesem Abend in allen Belangen überlegen waren."

Der BTSV konnte nur selten an die Leistung vom letzten Wochenende anknüpfen. Gerade in den ersten 20 Minuten präsentierten sich die Hausherren jenseits von Gut und Böse, während dem ESV deutlich anzumerken war, dass er sich für die zuletzt eher dürftigen Leistungen rehabilitieren wollte. "Sie sind so aufgetreten, wie man es in einem Kreisderby erwarten kann", vermisste Rohwedder bei seinen Schützlingen insgesamt die nötige Einstellung. So war es nicht verwunderlich und auch hochverdient, als sich Torben Hindersmann im Strafraum energisch durchsetze und zum keineswegs überraschenden 0:1 vollendete (9.). Mitte der ersten Halbzeit begann dann die beste Phase der Heimelf, in der endlich auch mal Zweikämpfe gewonnen wurden und die ersten gefährlichen Angriffe initiiert werden konnten. Zunächst rutschte Florian Voigt knapp an einer Flanke von Mats Henke vorbei (32.), ehe eine Minute später der Ausgleich fiel: Christer Reiser passte nach einem Solo auf Thorge Drews und seine Hereingabe vollstreckte Voigt zum 1:1-Halbzeitstand (33.).

Kurz nach Wiederbeginn die kalte Dusche für die Blauen: Tim Schikorr stand im Sechzehner völlig frei und ließ BTSV-Keeper Lukas Schmidt beim erneuten Führungstreffer der Gäste keine Chance (48.). "Der Gegner stand kompakt, war spielerisch dominant und mehr in Bewegung. Wir haben dagegen insbesondere im Mittelfeld die Bälle zu schnell hergeschenkt", so Rohwedder, der vom Auftritt seiner Elf enttäuscht war. Der ESV, der in der 88. Minute durch Marc Medler zum 1:3 traf, hatte ein deutliches Chancenplus zu verzeichnen. Den Hausherren gelang durch Ralf Taubes Kopfballtreffer (90.) in der Schlussminute nur noch Ergebniskosmetik.

Auf der Seite des Siegers legte ESV-Trainer Henning Seemann trotz des Sieges den Finger in die Wunde: "Dieses Spiel war der Beweis dafür, dass uns derzeit eine Menge fehlt." Und etwas überraschend ging Seemann auch ins Detail: "Vielen fehlt die nötige Fitness. Das war sonst immer unser Plus."BTSV: Schmidt - Burath, Rechner, Drews (79. Taube), Bornholdt - Reiser, Knutzen (60. Ellwardt), Voigt, Runde - Henke, Berndt (46. Philippsen).

SR: Kurtovic (Flensburg). - Zuschauer: 150.

Tore: 0:1 Hindersmann (9.), 1:1 Voigt (33.), 1:2 Schikorr (48.), 1:3 Medler (88.), 2:3 Taube (90.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen