zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga Süd-West : Nortorf freut sich über einen Punkt

vom

Partie gegen PSV beim Stand von 2:2 nach 53 Minuten abgebrochen. Ergebnis geht in die Wertung ein.

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2013 | 09:07 Uhr

nortorf | Es lief die 53. Minute im Derby der Fußball-Verbandsliga Süd-West zwischen dem TuS Nortorf und dem Polizei-SV Union Neumünster, als Petrus nicht nur seine Schleusen "niagarafallartig" über der TuS-Arena am Heinkenborsteler Weg öffnete, sondern auch noch Blitz und Donner en masse im Angebot hatte. Dem Unparteiischen Malte Gerhardt vom Kieler MTV blieb nichts anderes übrig, als die Partie zunächst zu unterbrechen, um sie bei anbrechender Dunkelheit ohne Aussicht auf Wetterbesserung beim Stand von 2:2 schließlich abzubrechen. Staffelleiter Gerd Freisler, als Zuschauer vor Ort, beriet sich umgehend mit beiden Clubs und man kam einher, das Spiel mit diesem Resultat in die Wertung gehen zu lassen.

"Wenn ein Abbruch nicht in der Schuld der Vereine liegt und beide Teams sich mit dem Ergebnis einverstanden erklären, ist diese Entscheidung gemäß Satzung rechtens", erklärte Freisler, denn beide Teams verschwendeten keinen Gedanken daran, nochmals um die drei Punkte zu spielen. Im Ligakeller dürfte dieser unerwartete Nortorfer Punktgewinn natürlich für wenig Jubelstürme sorgen, denn zumindest an den Alemannen aus Wilster zieht Nortorf aufgrund der besseren Tordifferenz bei Punktgleichheit für den Moment vorbei und verkürzt überdies den Abstand zum VfR Horst und zur U23 Henstedt-Ulzburgs auf einen beziehungsweise zwei Zähler. Jede Menge bleihaltiger Gesprächsstoff ist in den nächsten Tagen also programmiert.

Sportlich sahen die rund 120 Zuschauer bis zum Spielabbruch eine unterhaltsame Partie, in der die Blau-Weiß-Roten erstaunlich selbstbewusst auftraten und den frühen Rückstand durch Daniel Witt (11.) binnen 180 Sekunden in eine 2:1-Führung umdrehten. Jan-Patrick Siegel gelangen nach monatelanger Flaute seine Saisontore Nummer neun und zehn (34., 36.). Andre Eggers glich mit einem satten Schuss auch 18 Metern noch vor der Pause für die Gäste aus (44.). "Wir können mit dem Remis leben, denn Nortorf hat eine bessere erste Halbzeit gespielt", sah PSV-Trainer Patrick Nöhren eine müde Meisterelf, während sein Pendant auf Nortorfer Seite, Thomas Arndt, neue Zuversicht im Abstiegskampf verspürt: "Auf diese Leistung können wir aufbauen." TuS Nortorf: Fischer - Kortum, Doege, Döring, Bracker - Butenschön, Lampe, Jensen, Reuter, Siegel - Klotzbücher.

SR: Gerhardt (Kiel). - Zuschauer: 120.

Tore: 0:1 Witt (11.), 1:1, 2:1 Siegel (34., 36.), 2:2 Eggers (44.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen