zur Navigation springen

Neuer Verein mit neuem Schwung

vom

shz.de von
erstellt am 03.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Rendsburg | Der Weg war lang und steinig, aber es sind alle Brocken beiseite geräumt. Seit Oktober des vergangenen Jahres ist der Kampfsportverein Yakushima Rendsburg im Vereinsregister eingetragen.

Während der Name neu ist (angelehnt an eine japanische Inselgruppe), sind die Verantwortlichen keine Unbekannten. Viele der Trainer und Mitglieder waren schon beim im Vorgängerclub RSC Fujiyama aktiv und haben sich nun dem neuen Kampfsportverein angeschlossen. Das gilt auch für Gerrit Kleinschmidt, der schon bei RSC in führender Position tätig war. Beim KSV Yakushima hat er nunmehr das Amt der 1. Vorsitzenden übernommen. "Es gab zwar ein paar Unwägbarkeiten im Zuge der Vereinsgründung, aber die Stadt und auch der Landessportbund haben uns so gut wie möglich unterstützt", sagt er. Und wieso Yakushima? Es haben eine Menge unterschiedlicher Namen auf der Liste gestanden. "Am Ende hat Yakushima keine tiefer gehende Bedeutung. Es sollte einfach leicht auszusprechen sein", verrät Kleinschmidt.

50 Karateka und über 20 Ju-Jitsuka sind mittlerweile beigetreten. "Wir überlegen noch, ob wir mittelfristig auch Judo anbieten, aber das ist in Rendsburg durch andere Vereine eigentlich schon sehr gut abgedeckt", so Kleinschmidt. Sie seien zwar auf Breitensport ausgelegt, aber dennoch wollen die Kämpfer auch bei Wettkämpfen für Furore sorgen. Kay Schröder, der in der Vergangenheit bereits bei Europa- und Weltmeisterschaften auf dem Siegertreppchen stand, fuhr die ersten Erfolge für den neuen Verein ein. So siegte er beispielsweise unlängst beim Wado-Cup in Merseburg. Und auch der Nachwuchs schickt sich an, den Namen Yakushima über die Stadtgrenzen hinaus bekannt zu machen. Im Mai belegte Wahram Andrikyan bei der Landesmeisterschaft in Plön Platz drei im Kumite bis 68 Kilogramm. Und beim Sprotten-Wettkampf in Eckernförde Anfang Juni gab es für Luca Wald im Kata in der Altersklasse der Sieben- bis Neunjährigen den Bronzeplatz.

Das aber soll erst der Anfang sein. "Wir haben auf jeden Fall noch Kapazitäten, für neue Mitglieder", sagt Kleinschmidt. "Wir freuen uns über jedes neue Mitglied", so der Vorsitzende weiter. Ab der kommenden Woche, nach dem Ende der Schulferien, geht es wieder los.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen