zur Navigation springen

Mit breiter Brust ins Spitzenspiel

vom

Fußball-Kreisliga: TuS Jevenstedt muss zum Topfavoriten 1. FC Schinkel / Duell der bislang noch sieglosen Teams in Rotenhof

rendsburg | Am dritten Spieltag der Fußball-Kreisliga kommt es zum Duell der beiden Topfavoriten. Der 1. FC Schinkel empfängt heute den TuS Jevenstedt. Beide Mannschaften sind mit zwei Siegen in die Saison gestartet. Doch auch auf anderen Plätzen stehen brisante Begegnungen an. So zum Beispiel in Rotenhof, wo mit dem TuS und dem TSV Vineta Audorf zwei ebenfalls ambitionierte, aber bislang noch sieglose Teams aufeinander treffen. Unter Druck steht auch die SG Felde/Stampe. Nach zwei Niederlagen muss heute ein Sieg gegen den starken Aufsteiger Borussia 93 Rendsburg her.

tus rotenhof -

TSV Vineta Audorf (heute, 15 Uhr) Vor Saisonbeginn wurden sowohl die Gastgeber als auch der TSV Vineta Audorf zu den Titelfavoriten gezählt, doch nach zwei Spieltagen haben beide Teams erst einen Punkt auf dem Konto. "Das ist natürlich nicht das, was wir uns erhofft haben", sagt TuS-Coach Thomas Gosch, der für die magere Bilanz seines Teams aber eine einfache Erklärung hat. "Es hat uns voll erwischt. Gegen Borussia am Mittwoch fehlten mir elf Spieler. Das ist nicht zu kompensieren." Deshalb werden heute mit Andrej Heinz und Tim Krüger zwei erfahrene Akteure aus der Zweiten zum Einsatz kommen. "Sie sollen die jungen Spieler an die Hand nehmen", sagt Gosch. Eine neuerliche Niederlage wäre aus Goschs Sicht zwar "nicht schön, weil wir dann schon zu Saisonbeginn hinterher hecheln", aber der TuS-Coach ist Realist genug, um die Lage einschätzen zu können. "Im Moment ist einfach nicht mehr drin. Wir müssen uns irgendwie durchwurschteln bis alle Mann an Bord sind."

Auch die Audorfer haben mit Personalproblemen zu kämpfen. "Vor allem im hinteren Bereich", berichtet Trainer Norman Bock, der zwar ebenfalls wie sein Pendant mit der Punktausbeute nicht zufrieden ist, aber den Druck von seiner Mannschaft nimmt. "Wir haben nie das Wort Meisterschaft in den Mund genommen. Wir sind noch nicht so weit, wie andere uns vielleicht gesehen haben. Deshalb wird bei uns keine Unruhe ausbrechen, selbst wenn wir jetzt auch noch in Rotenhof verlieren sollten."

sg felde/stampe -

borussia 93 rendsburg

(heute, 15 Uhr)Feldes Trainer Oliver Bock hofft, dass die unglückliche Niederlage beim TSV Karby am Mittwoch ("So bitter habe ich noch nie verloren.") keine großen Spuren bei seinen Spielern hinterlassen hat. "Wir müssen einfach das Positive aus dem Spiel mitnehmen. Und das war, dass wir sehr gut gespielt haben. Wenn wir die Leistung auch gegen Borussia bringen, ist mir nicht bange." Bock betont, dass man vor dem starken Aufsteiger Respekt habe, aber keine Angst.

Die Gäste geben sich trotz ihres optimalen Starts mit sechs Punkten aus zwei Spielen bescheiden. "Beim Sieg am Mittwoch gegen Rotenhof war auch eine Menge Glück im Spiel. Spielerisch war Rotenhof klar besser, wir waren dafür aber effektiver", sagt Liga-Obmann Kai Nacken-Hoffmann und fügt hinzu: "Wir werden trotzdem nicht von unserem Ziel Klassenerhalt abrücken." In Felde will die Borussia an die bisherigen guten Leistungen anknüpfen und mit "Spaßfußball" (Nacken-Hoffmann) die nächsten drei Punkte einfahren.

tsv borgstedt -

osdorfer sv (heute, 16 uhr)Mit den Partien gegen die Topteams TuS Jevenstedt (1:2) und TSV Waabs (1:3) hatte es der Saisonstart für den TSV Borgstedt in sich. "Beide Niederlagen waren verdient. Vor allem die zweite Halbzeit gegen Waabs war schwach", nimmt TSV-Trainer Torben Bahr kein Blatt vor den Mund. Um den Fehlstart abzuwenden, will der Aufsteiger gegen den Osdorfer SV nun endlich punkten. "Irgendwann müssen wir mal anfangen zu punkten, damit unser Kreisligaaufenthalt nicht nur auf Zeit ist", erklärt Bahr, der darauf hofft, dass ihm die Spielweise des OSV entgegenkommt: "Die Osdorfer spielen bestimmt kein Tiki-Taka. Das ist eine kampfstarke Truppe."

1. fc schinkel -

tus Jevenstedt (heute, 17 uhr)Vor drei Wochen gewann der TuS Jevenstedt im Achtelfinale des Kreispokals beim 1. FC Schinkel souverän mit 3:0. "Damals hatte Schinkel aber einige Leute nicht dabei, deshalb will ich das Ergebnis nicht überbewerten. Zudem haben wir diesmal mit personellen Problemen zu kämpfen", berichtet TuS-Coach Adrian Königsmann, dessen Team dennoch mit breiter Brust ins Spitzenspiel geht. "Wir haben einen breiten Kader und die Leute, die nachrücken, sind auch nicht schlecht." Und dann war da ja auch noch das famose 5:0 am Mittwoch gegen Angstgegner VfR Eckernförde. "Da haben die Jungs einfach tollen Fußball gespielt. Ich hoffe, wir können an die Leistung anknüpfen". Für einen Erfolg, so Königsmann weiter, sei es wichtig, die Kreise von Torjäger Ardian Stubla einzuengen. "Er ist der Dreh- und Angelpunkt bei Schinkel."

osterbyer sv -

osterrönfelder tsv ii (So., 15 uhr)Die Reserve des Osterrönfelder TSV musste bei den Niederlagen gegen den TSV Waabs (4:5) und den Osdorfer SV (1:3) acht Gegentore einstecken. Trainer Mathias Klein sieht jedoch kein grundsätzliches Problem in seiner Hintermannschaft: "Die Gegentore waren ja nicht herausgespielt. Wir haben einfach zu viele individuelle Fehler gemacht. Die müssen wir abstellen." Mit dem Osterbyer SV wartet nun ein Team aus der oberen Tabellenhälfte auf die bislang punktlose OTSV-Zweite. "Ich sehe uns aber schon auf Augenhöhe mit Osterby. Unseren schwierigen Start habe ich fast schon erwartet. Bislang konnten wir uns noch nicht einspielen, da ich immer wieder verschiedene Spieler zur Verfügung hatte" erklärt Klein, der morgen auf seinen verletzten Abwehrchef Owe Bosholm verzichten muss.

tus bargstedt -

tsv gut-heil lütjenwestedt

(So., 15 Uhr)Die Saison ist zwar erst zwei Spieltage alt, aber der Druck auf den TSV Gut-Heil Lütjenwestedt ist jetzt schon groß. Mit null Punkten und 1:6 Toren rangiert das Team des ehemaligen Bargstedter Coaches Carsten Lähn auf dem letzten Platz. Sein Nachfolger beim TuS, Frank Wolter, meint: "Lütjenwestedt steht mit dem Rücken zur Wand und wird dementsprechend alles in die Waagschale werfen, um die ersten Punkte zu holen." Nachdem die Gastgeber am ersten Spieltag gegen Aufsteiger Borussia 93 Rendsburg eine 2:5-Pleite einstecken mussten, führte die Wolter-Truppe unter der Woche lange Zeit gegen den TSV Vineta Audorf, ehe der TuS in der Schlussminute noch das 2:2 hinnehmen musste. Wolter war mit dem Auftritt seiner Elf dennoch zufrieden. "Wenn wir an die Leistung vom Mittwoch anknüpfen können, dann können wir auch im Derby erfolgreich sein", weiß der TuS-Coach.

Die weiteren Spiele: VfR Eckernförde - TSV Waabs, ESV II - TSV Karby (beide So., 15 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen