zur Navigation springen

Jugendfußball : Magere Ausbeute für den Nachwuchs

vom

Nur die A-Jugend des TuS Jevenstedt und die B-Junioren des TSV Kropp können mit einem Unentschieden Teilerfolge verbuchen.

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 08:43 Uhr

Rendsburg | Es war kein gutes Wochenende für die Nachwuchsfußballer aus dem Rendsburger Umland. Sechs Niederlagen und zwei Unentschieden lautet die magere Bilanz. Lediglich die A-Junioren des TuS Jevenstedt und die B-Junioren des TSV Kropp konnten in der Verbandsliga mit einem Punktgewinn zumindest einen Teilerfolg verbuchen.

A-Junioren, Nord

SpVg Eidertal Molfsee -

SG Geest 2:0 (1:0)Mit einer verdienten 0:2-Niederlage kehrte die SG Geest heim. Bei der Spielgemeinschaft Eidertal Molfsee agierte die Mannschaft von Trainer Michael Claußing zu vorsichtig, um den Gegner unter Druck zu setzen. "Wir kamen nicht richtig ins Spiel. Zudem blieben Chancen Mangelware", erkannte der Übungsleiter. Kurz vor dem Halbzeitpfiff (42.) traf Marc-Alexander Bahr für die Molfseeer zum 1:0. Nachdem Claußing in der Halbzeit umgestellt hatte und fortan nur noch drei Verteidiger aufbot, ergaben sich einige Möglichkeiten, die allerdings nichts einbrachten. Ein Konter der Heimelf, den Tom-Luca Struck vollendete (81.), besiegelte die Geester Pleite.

SG Ladelund-Achtrup-Leck -

TuS Jevenstedt 1:1 (0:0)Auch wenn der Ausgleich erst wenige Sekunden vor Schluss fiel, verspielte der TuS Jevenstedt den Sieg schon in der Anfangsphase. In dieser vergaben Jonas Richter, Sven Grosser und Bjarne Timm drei gute Chancen, um früh in Führung zu gehen. In Front ging der Gast dennoch. Albert Krause traf nach einem Eckstoß (57.) zum 1:0 für den TuS. "In der letzten halben Stunde wurde die Gangart härter", stellte Udo Völker fest. Besonders der überharte Einsatz von SG-Stürmer Finn Kalisch, der mit einer Zeitstrafe (85.) bestraft wurde, ärgerte den Jevenstedter Trainer. "Normalerweise bekommt man für solche Vergehen die rote Karte." Doch Kalisch kam zurück auf das Spielfeld und besorgte mit seinem 1:1 (90.) den wichtigen Punktgewinn für sein Team.

TSV Flintbek -

SG Oro 5:2 (1:1)SG-Trainer Hauke Jensen (Foto) war ratlos: "Ich weiß nicht, was mit meiner Mannschaft los ist. Wir haben ja keinen Druck und könnten befreit und mit Spaß spielen." Seine Jungs legten aber genau das Gegenteil an den Tag: Fast ohne Gegenwehr und lustlos überließen sie den Flintbekern die Partie. Zwar gingen sie in der ersten Spielminute nach einem Strafstoß durch Sören Schulz in Führung, knüpften daran aber nicht an. "Der Führungstreffer gab uns leider nicht nötige Sicherheit", kritisierte Jensen. "Wir haben uns in der Defensivarbeit einfach zu viele Fehler geleistet. Die meiste Zeit standen wir vom Gegner viel zu weit weg und haben nur zugeguckt." Die Gäste nutzten die Gunst der Stunde und glichen noch vor der Hälfte durch Jan Gerrit Koch (31.) aus.

Nach dem Seitenwechsel drehten sie richtig auf: Dominik Wulf (47.), Yannick Wesselmann (73.) und Sven Bretthauer (79.) markierten den 4:1 Zwischenstand. Unterbrochen wurde das Schützenfest der Platzherren kurz durch Harald Gieses Treffer zum 2:4 (84.). Flintbeks Bretthauer (90.) besiegelte das Oro-Schicksal mit dem 5:2. "Hätte unser Torhüter Marian Klein nicht hervorragend pariert, wäre das Spiel zweistellig ausgegangen", bemerkte Jensen lobend und kritisch zu gleich an.

A-Junioren,Süd

TuS Nortorf -

SG Ratzeburg/Mölln 2:3 (0:1) Die Nortorfer begannen zwar stark, blieben jedoch ohne Torerfolg. "Nach 20 Minuten verfielen wir, wie so oft in der letzten Zeit, wieder in Rumpelfußball", ärgerte sich TuS-Trainer Fabian Doege. Folgerichtig gingen die Gäste noch vor der Pause in Führung (35.). Die erste Unachtsamkeit in der TuS-Defensive nach dem Wiederanpfiff bestrafte die SG prompt mit dem 0:2 (58.). Zwar verkürzte Marc Nitsch kurz darauf (60.), doch durch einen erfolgreich abgeschlossenen Konter stellten die Gäste den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her (69.). Der erneute Anschlusstreffer durch Mattes Sievers (90.) war dann nur noch Ergebniskosmetik. "Wir dürfen nicht vergessen, dass wir wieder einmal mit sechs B-Jugendlichen gespielt haben", meinte Doege.

B-Junioren, Nord

TSV Kropp -

SG Wiesharde/Schaffl./Lindewitt 1:1 (0:1)"Endlich mal ein hochklassiges Spiel von beiden Mannschaften", lobte Michael Breitbeil. Der Kropper Coach sah eine starke Spielgemeinschaft mit einigen guten Einzelspielern. Sein Team musste bereits nach einer Viertelstunde den verletzten Torwart Jordan Haarig tauschen. Seinen Platz nahm Rechtsverteidiger Timo Benker ein, der seine Sache gut machte. Nach einigen vergebenen Möglichkeiten auf beiden Seiten, gelang Rene Bychowski (39.) das 1:0 für die Gäste. Diesem Treffer ging ein individueller Fehler der TSV-Hintermannschaft voraus. Direkt nach Wiederbeginn glich Torjäger Lars Thomsen (42.) aus. "Das Ergebnis geht in Ordnung", verkündete Breitbeil, der die Spielweise des Gegners mit dem großen FC Bayern München verglich. "Sie haben den Ball sehr gut laufen lassen und hatten dementsprechend viel mehr Ballbesitz. Viel gemacht haben sie daraus aber nicht", womit der Trainer doch noch einen Unterschied zum neuen Deutschen Meister feststellte.

Preetzer TSV -

SG Oro 4:0 (0:0)Trotz Niederlage blickte Oro-Trainer Arne Doose zuversichtlich auf die letzte Woche zurück: "Das Ergebnis hört sich dramatischer an, als es eigentlich war." So blieb die Partie bis zur Halbzeit torlos mit Chancen auf beiden Seiten. Erst in der zweiten Spielhälfte gerieten die Oros ins Straucheln und kassierten nach einer Unachtsamkeit einen Gegentreffer. Der Preetzer Ilias Pappas (54.) markierte den 1:0-Führungstreffer für die Gastgeber. Dooses Jungs blieben zwar standhaft, riskierten aber vor allem in der Schlussphase zu viel. "Wir haben in der Abwehr zu weit aufgemacht- das ging leider in die Hose", erklärte Doose. Dennis Mielke (72.) und Julius Zimmermann (73., 78.) besiegelten die Partie mit einem 4:0-Heimsieg für die Preetzer.

Arne Doose Jungs gingen aber nicht nur als Verlier vom Platz, sondern sicherten sich in den beiden Nachholspielen gegen SG Ladelund-Achtrup-Leck (3:1) und SG Westerdöfft (3:0) in der vergangenen Woche sechs wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. "In den beiden Spielen hat die Mannschaftsleistung einfach gestimmt", befand Doose.

D-Junioren, Nord-Ost

Heikendorfer SV -

FC Fockbek 2:0 (2:0)Schon vor dem Anpfiff in Heikendorf standen die Zeichen nicht unbedingt auf Sieg für den FC Fockbek. Mit Samuel Happich und Silas Barho fehlten zwei Stammkräfte und auch der Schiedsrichter hatte wohl wenig Lust auf das Spiel. Ein Heikendorfer nahm also die Pfeife in die Hand und legte einige strittige Szenen nicht zu Gunsten der Gäste aus. Allerdings musste der FC auch die Überlegenheit des HSV anerkennen. Nach dem frühen Führungstreffer (3.) und dem 2:0 nach 20 Minuten nahm die Partie ihren Lauf. Nach dem Seitenwechsel fanden aber auch die Gäste besser ins Spiel und kamen zu der einen oder anderen Möglichkeit. Der Sieg der Platzherren aber ging dennoch in Ordnung. FC-Torhüter Philip Saggau verhinderte sogar noch eine höhere Niederlage.

D-Junioren, Nord-West

TSV Kropp -

TSV Süderbrarup 0:2 (0:2)Kropps Trainer Uwe Greve ärgerte sich: "Ich wollte sie endlich einmal schlagen." Nach der 0:3-Hinspielniederlage und einer 2:4-Schlappe im Kreispokal sollte es aber auch am vergangenen Sonntag nicht sein. "Der Wille war einfach nicht da. Viele meiner Spieler sind nicht an ihre Leistungsgrenze gegangen", haderte Greve. Einzig Arne Wiese stemmte sich gegen die Niederlage, die der starke Gäste-Stürmer Chrsitoph Ottsen (12./30.) mit seinem Doppelpack noch vor der Pause besiegelte. Den Platzherren fehlte insbesondere im ersten Durchgang die notwendige Aggressivität, um gegen den Tabellenführer zumindest einen Punkt zu holen.

Immerhin konnten die Kropper die Partie nach der Pause ausgeglichener gestalten und kamen in Form zweier Lattentreffer zu guten Möglichkeiten. "Wenn uns da ein Tor gelingt, hätte das Spiel vielleicht noch einmal kippen können, aber insgesamt ist der Sieg für Süderbrarup verdient", konstatierte Greve.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen