zur Navigation springen

Jugendhandball : Licht und Schatten zum Auftakt in den SH-Ligen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die A-Junioren des HSG Hohn/Elsdorf kommen beim Saisonstart mit einer 27:34-Niederlage unter die Räder.

shz.de von
erstellt am 04.Sep.2013 | 12:55 Uhr

Licht und Schatten gab es zum Saisonauftakt für die Rendsburger Handball-Teams in den Junioren-Schleswig-Holstein-Ligen. Niederlagen musste die HSG Hohn/Elsdorf in der männlichen Jugend A gegen die HSG SZOWW mit 27:34 und die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg in der männlichen Jugend B im Heimspiel gegen die HSG Mönkeberg/Schönkirchen mit 21:32 hinnehmen.

Besser erging es den anderen Teams. Die HSG BAD setzte sich zu Hause in der weiblichen Jugend B mit 26:18 gegen die SG Todesfelde/Leezen durch. Mit 35:27 entschied die männliche Jugend C der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg ihr Duell gegen HFF Munkbrarup für sich und der TSV Owschlag brachte bei der weiblichen Jugend C einen 27:14-Erfolg von der HSG SZOWW mit nach Hause.


Männliche Jugend A

HSG Hohn/Elsdorf – HSG SZOWW 27:34 (15:15)



„Unsere taktische Marschroute ging nur eine Halbzeit lang auf“, erklärte Hohns Coach Axel Timmermann. Nach dem 15:15 zur Pause schlichen sich im zweiten Durchgang zu viele technische Fehler bei Hohn/Elsdorf ein. „Wir haben den Gast regelrecht zu Gegenstößen eingeladen“, berichtete Timmermann. Der Coach der Gastgeber musste mit ansehen, wie sich die Gäste diese Einladung nicht entgehen ließen und nach dem Wiederanpfiff die Führung Tor um Tor bis zum Endstand von 34:27 ausbauten.

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf: Wiese (7), Brown (6), Oettershagen (5/3), Ketelsen (3), Bock (3), Langholz (2) und Weigmann (1).


Männliche Jugend B

HSG Schülp/W’feld/RD – Mönkeberg/ Schönkirchen 21:32 (9:14)



„Die Gäste waren körperlich einfach eine Klasse stärker. Gegen diese Riesen in der Deckung fehlte uns die Durchschlagskraft aus dem Rückraum“, gestand HSG-Trainer Jens-Christian Woldt ein. In der Anfangsphase dominierten die Abwehrreihen. So hieß es nach sieben Minuten noch 0:0. Die Gäste konnten sich in der Folge absetzen und führten zur Pause mit 14:9. Bis zum 15:20 hielt die HSG noch mit, schloss dann aber die Angriffe zu schnell ab und geriet völlig unter die Räder.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Bünger (8), Voß (4), Doose (3), Ott (2), Lindemann, Hummel, Schäfer und Gosch (je 1).


Weibliche Jugend B

HSG BAD – SG Todesfelde/Leezen 26:18 (14:9)



Nachdem man in der vergangenen Saison noch deutlich gegen die SG verloren hatte, stimmte bei der HSG BAD diesmal alles. „Wir haben gute Kombinationen und schön heraus gespielte Tore gesehen“, lobte BAD-Trainer Torben Kutschke besonders die Angriffsarbeit. Zu bemängeln hatte der Coach lediglich die Abstimmung in der Defensive, doch das trübte den guten Gesamteindruck nicht. Die HSG BAD setzte sich schnell auf 10:4 ab, hielt von da an den Gast ständig auf Distanz und schaukelte den Sieg souverän nach Hause.

Tore für die HSG BAD: Schütz (10), Kossek (6), T. Heinrich (4), Schulz (2), Studt (2), Hackbart und Sörensen (je 1).


Männliche Jugend C

HSG Schülp/W’feld/RD – HFF Munkbrarup 35:27 (16:12)



Nach nervösem Beginn fand die HSG immer besser in die Partie. Besonders Jannek Klein und Max Olf sprühten vor Spiellaune und rissen ihr Team mit. Zur Pause führte die HSG verdient mit 16:12 Toren. „Wir hatten unsere stärkste Phase nach dem Wechsel, als wir uns auf 29:22 absetzen“, berichtete HSG-Trainer Michael Jahn. Damit war die Partie dann quasi auch schon entschieden.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Klein (13), Olf (8), Stiller (5), Lindhorst (5), Hamann (2), Rohn und Weise (je 1).


Weibliche Jugend C

HSG SZOWW – TSV Owschlag 14:27 (10:7)



„Ich bin richtig stolz auf meine Truppe. Sie hat gezeigt, dass sie rechtzeitig fit ist und die Herausforderung annehmen kann“, schwärmte Owschlags Coach Jan Nitzsche von der dynamischen Abwehrarbeit und den schnellen und flexiblen Kombinationen im Angriff. „Wir haben das Spiel klar dominiert und in der Schlussphase dem Gegner den Spaß am Handball genommen“, fand Nitzsche.

Tore für den TSV Owschlag: Grigat (9/2), Fröhlich (6/1), Geske (4), Voß (3), Otte (2), Wolff (2) und Przystaw (1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert