zur Navigation springen

Kurzfristige Absage trübt Pokalvorfreude

vom

Juniorenfußball: Weil Gegner VfB Lübeck in der Bundesliga ran muss, findet Landespokalspiel gegen die SG Oro nicht statt

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Rendsburg | Die Punktspielrunde der Fußball A- und B-Junioren startet zwar erst in einer Woche. Mit dem Achtelfinale des SHVF-Lotto-Pokal steht aber schon an diesem Wochenende der erste Höhepunkt der Saison auf dem Programm.

In der B-Jugend geht es für die SG Gadeland/Nortorf/Gut Heil Neumünster gegen den SV Eichede. Während der Büdelsdorfer TSV beim Oldenburger SV ran muss. Große Vorfreude herrschte auch bei den A-Junioren der SG Osterrönfeld/Rotenhof (Oro), die morgen auf den VfB Lübeck treffen sollte. Da für die Lübecker die Bundesligasaison jedoch bereits heute beginnt, wurde das Spiel kurzfristig abgesagt. "Es kommt uns natürlich entgegen, dass wir jetzt nicht mehr auf Kunstrasen spielen müssen. Aber wir hatten uns auf die Partie vorbereitet. Diese Entscheidung hätte man viel früher treffen können", ärgerte sich Co-Trainer Heiko Höhling.

B-Junioren

SG Gadel./Nort./GH NMS -

SV Eichede (Heute, 14 Uhr)Eigentlich war der Traum vom Landeswettbewerb mit der 1:3-Pleite im Kreispokal gegen den VfR Neumünster für die SG Gadeland/Nortortf/Gut Heil NMS geplatzt. Doch der VfR schloss sich der Jugendspielgemeinschaft RotWeiß Saxonia an und gehört fortan sportlich zum Kreis Segeberg. Die SG Gadeland/Nortorf, die in diesem Jahr um den SC Gut Heil erweitert wurde, rückte im SHFV-Lotto-Pokal nach und trifft nun auf Regionalligaabsteiger SV Eichede. "Es ist schon überraschend, dass wir jetzt dabei sind", sagt Trainer Klemens Groth, der sich gegen die Eicheder nicht viel ausrechnet. "Wir wollen einfach versuchen, das Ergebnis in Grenzen zu halten. Das wird eine reine Abwehrschlacht gegen einen starken Gegner." Obwohl die Spielgemeinschaft um einen Verein vergrößert wurde, hat sich der Kader des Verbandsligisten nicht grundlegend verändert. "Alle Spieler haben einen Nortorfer Pass. Es ist trotzdem von Vorteil, dass wir jetzt auch auf die Spieler aus Gut Heil zurückgreifen können", erklärt Groth.

Die Vorbereitung auf die Partie lief für den Coach derweil nicht optimal: "Es hätte natürlich alles ein bisschen besser sein können. Schon vor der Saison haben wir einige richtig gute Spieler abgegeben. Jammern hilft aber nichts. Wir müssen es nehmen, wie es kommt."

Oldenburger SV -

Büdelsdorfer TSV

(So., 15 Uhr)Titelverteidigung in der Schleswig-Holstein-Liga. 8:2-Erfolg im Kreispokal gegen die SG Mittelholstein. Auf dem Papier ist der Büdelsdorfer TSV der haushohe Favorit gegen Verbandsligist Oldenburger SV. Co-Trainer und Fußball-Obmann Rolf Bannas will diese Rolle aber nicht annehmen: "Wir spielen zwar eine Klasse höher, aber zu Saisonbeginn ist der Ausgang der Partie völlig offen. Keiner weiß, wo er steht." Sorgen, dass seine Mannschaft die Oldenburger unterschätzt, macht sich Bannas nicht: "Der OSV hat eine super Jugendarbeit. Der Durchmarsch der A-Jugend in die Regionalliga hat das gezeigt. Wir werden das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen." Während der Vorbereitung konnte die Büdelsdorfer nur teilweise überzeugen. "Die Jungs sind im Training voll konzentriert. Das müssen sie aber jetzt auch in den Spielen zeigen. Wenn wir uns nicht deutlich steigern, fliegen wir raus", warnt Bannas. In der vergangenen Spielzeit scheiterte der BTSV erst im Halbfinale an Holstein Kiel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen