zur Navigation springen

Liga-Start : Kropps Trainer ist gespannt auf seine „verrückte Fußballtruppe“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Team von Dirk Asmussen startet mit verändertem Gesicht in die SH-Liga-Saison . Sieben Pflichtspiele im August zum Umsetzen der Automatismen.

Der TSV Kropp sieht der Saison in der Fußball-Schleswig-Holstein-Liga mit Spannung entgegen. Denn bei den „Northstreet Bulls“, wie sich der Verein selbst bezeichnet, hat sich eine ganze Menge geändert. Elf Spieler, die lange Jahre das Gesicht der Vereins prägten, haben die Rot-Schwarzen verlassen. Offensivmann Robin Ziesecke, der langjährige Kapitän Finn Matthes, Torhüter Philipp Reinhold, Henning Gieseler, Yannick Sievers oder Thomas Vogt – gleich eine Vielzahl der Abgänge hinterlässt nicht nur sportlich große Lücken im Kader. Insbesondere der Abgang des erfolgreichen Torjägers Finn Langkowski, den es kurz vor Toresschluss noch zum Ligarivalen Holstein Kiel II zog, ärgerte die Kropper Verantwortlichen.

Die entstandenen Lücken sollen von neun Neuzugängen gestopft werden. Mit Ausnahme von Torhüter Mats Hinrichs, der zwar vom Dithmarscher A-Klassen-Meister SG Windbergen/Frestedt kommt, aber jahrelang das Tor beim Heider SV hütete, hat keiner der Neuen SH-Liga-Erfahrung. Sie kommen aus Verbands- und Kreisligavereinen oder wie Tim Niklas Asmussen aus der A-Jugend, bringen aber durchweg viel Talent und Ehrgeiz mit. „Wir haben Spieler geholt, die nicht nur fußballerisch, sondern auch menschlich zu uns passen“, sagt Trainer Dirk Asmussen und ist überzeugt, dass der TSV Kropp nach Rang sechs in der vergangenen Saison, auch in der Spielzeit 2015/16 für Furore in der höchsten Landesspielklasse sorgen kann. „Ich habe eine richtig verrückte Fußballtruppe zusammen und das meine ich durchweg positiv. Alle sind gierig auf Fußball und es macht großen Spaß, diese Mannschaft zu trainieren“, sagt Asmussen, hält sich aber in der Formulierung von Saisonzielen bedeckt. „Im Gegensatz zu den Vorjahren ist das viel schwieriger. Denn unabhängig vom Training müssen auf dem Feld erst einmal die Automatismen greifen. Dazu brauchen wir den ganzen August mit den sieben Pflichtspielen. Dann werden wir bestimmt wissen, wie es bis Weihnachten für uns weitergeht.“

Asmussen weiß um den strapaziösen Drei-Tage-Rhythmus aufgrund der zwei englischen Wochen, in denen sich seine Mannschaft im Wettkampf beweisen muss. „Aber bisher läuft die Vorbereitung gut und die Mannschaft ist für diesen Zeitpunkt schon sehr weit. Ich traue ihr alles zu“, schwärmt der Kropper Coach von einer in den zahlreichen Trainingseinheiten „hoch motivierten“ Truppe. Offensichtlich steckt die Motivation an, auch Asmussen ist infiziert. „Wir müssen es schaffen, in jedem Spiel ein hohes Level zu erreichen und uns alles neu zu erarbeiten. Denn nach zehn Monaten wird abgerechnet. Und dann ist man auf einem Tabellenplatz, den man sich verdient hat.“ Auf jeden Fall fiebert der Kropper Trainer mit seinem Team dem Start heute um 14 Uhr beim Heider SV entgegen. „Ich selbst bin sehr gespannt, wie es läuft und freue mich auf die Saison.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen