zur Navigation springen

Kreisklasse A: Fockbeker Fehlstart und furiose Friedrichsholmer

vom

shz.de von
erstellt am 16.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Rendsburg | Nach dem zweiten Spieltag der Kreisklasse A steht der bei vielen Trainern als Meisterschaftsanwärter gehandelte FC Fockbek nach einer 1:5-Niederlage gegen den SV Fleckeby noch ohne Punktgewinn am Tabellenende. Ganz vorne rangiert neben Eckernförde IF momentan der Gettorfer SC II, der gegen Absteiger SV GW Todenbüttel siegreich blieb (4:1). Auch die SG BSV/EMTV (6:3 gegen den SV Felm), der Wittenseer SV (4:2 über den Brekendorfer TSV) und Aufsteiger FSV Friedrichsholm (3:0 beim SV Holtsee) weisen eine optimale Ausbeute von sechs Punkten vor. Erste Auflösungserscheinungen gibt es beim Rendsburger TSV II. Aufgrund von Personlmangel trat die Verbandsliga-Reserve am Mittwoch beim TSV Rieseby nicht an.

Am Wochenende findet die Englische Woche ihren Abschluss. Schon heute möchte der TuS Rotenhof II gegen den optimal gestarteten Wittenseer SV endlich die ersten Punkte einfahren. Das gilt auch für den Brekendorfer TSV, der mit dem Gettorfer SC II eine offensivtsrake Mannschaft empfängt. Allerdings erzielte die GSC-Reserve 16 iher 20 Treffer am vergangenene Wochenende gegen den desolaten Rendsburger TSV II. Aufsteiger FSV Friedrichsholm könnte mit einem Sieg gegen den SSV Bredenbek den dritten Erfolg einfahren. Das würde das Puntkekonto der Friedrichsholmer kurioserwesie aber erst auf sechs Zähler schrauben. Aufgrund von fehlenden Schiedsrichtern ist der FSV mit drei Minuspunkten gestartet.

FC Fockbek -

SV Fleckeby 1:5 (1:0)Beim FC Fockbek kommt aktuell vieles zusammen. Nicht nur die drei Minuspunkte, mit denen man in die Saison starten musste, sondern auch eine ganze Anzahl von angeschlagenen und verletzten Spielern sorgen für wenig Optimismus. "Wir müssen erst einmal den Spaß am Fußball wiederfinden, ehe wir uns Ziele setzen können. Aufgrund der Umstände hat vorher ohnehin keiner der Verantwortlichen vom Aufstieg gesprochen", so Liga-Obmann Sascha Hoppe, der sich sogar als Reservespieler zur Verfügung stellen musste. Bis zum Pausenpfiff sah es für die Hausherren, die sich einige sehr gute Chancen herausspielen konnten und durch Steffen Arnold (25.) in Führung gingen, noch vielversprechend aus. Mit dem Doppelschlag der Fleckebyer (46., 48.) brach die Moral des FC, sodass die Gäste am Ende wenig Mühe hatten das Spiel für sich zu entscheiden.

Tore: 1:0 Arnold (26.), 1:1 Thorsten Matthiesen (46.), 1:2, 1:3 Sascha Kledzinski (48., 65., FE), 1:4 T. Matthiesen (78.), 1:5 Julian Kübel (90.).

SV Holtsee -

FSV Friedrichsholm

0:3 (0:2)In einer ganz fairen Begegnung entführten die Gäste völlig verdient die Punkte aus Holtsee. "Im gesamten Spiel sich zwei bis drei halbwegs vernünftige Chancen zu erspielen, ist einfach viel zu wenig", sagte SVH-Sprecher "Fiete" Breßler. Auf der Gegenseite leistete sich die sehr junge Abwehr der Gastgeber so einige Stellungsfehler, die FSV-Torjäger Markus Schott (14., 18.) eiskalt ausnutzte. "Friedrichsholms Trainer Berndt Gosch ist der Meinung, dass man nur auf die Fehler des Gegners warten muss. Diesen Gefallen haben wir ihnen dann heute drei Mal getan", hatte Breßler eine einfache Rechnung parat.

Tore: 0:1, 0:2 Schott (14., 18.), 0:3 Holger Steensen (57.).

Gettorfer SC II -

GW Todenbüttel 4:1 (0:1)Die von Christopher Sacht trainierten Gettorfer brauchte eine Halbzeit, um ins Spiel zu finden. Vor dem Seitenwechsel waren die Gäste, die den Ball über viele Stationen gefällig laufen ließen, eindeutig die bessere Mannschaft. "Wir haben den Gegner zu einfach gewähren lassen", ärgerte sich Sacht. Allerdings konnten die Todenbütteler wenig Kapital daraus schlagen, ehe eine Bogenlampe von Ole Petersen (26.) den Weg ins Gettorfer Gehäuse fand. Der GSC kam wie ausgewechselt aus der Kabine und Nico Anders (52.) traf zum 1:1. Während sich die Grün-Weißen keine einzige Torchance mehr erspielen konnten, stellten die Liga-Leihgaben Christopher Grube (66.) und Marvin-Samuel Wittern (77.) die Weichen auf Sieg für die Gastgeber.

Tore: 0:1 Petersen (26.), 1:1 Anders (52.), 2:1 Grube (66.), 3:1 Wittern (77.), 4:1 Wittern (79.).

SG BSV/EMTV -

SV Felm 6:3 (3:1) Trotz einiger Abstimmungsprobleme läuft es zu Beginn der neuen Saison schon richtig rund bei der SG BSV/EMTV. "Ich bin sehr zufrieden. Wir sind personell gut aufgestellt und mit Ausnahme von zwei Nachlässigkeiten zum Ende der Partie hin war auch die Leistung gegen die Felmer überzeugend", bilanziert SG-Spielertrainer Stefan Truelsen. Gegen den SVF kam seiner Elf die offensive Ausrichtung der Gäste entgegen. So hatten die Hausherren, bei denen sich Jim Kosslitz erfolgreich um Felms Torjäger Henrik Listner kümmerte, genug Platz um ihr gefährliches Offensivespiel aufzuziehen.

Tore: 1:0 Björn Geng (11.), 2:0 Andre Kimitta (21.), 2:1 Thorben Bull (22.), 3:1 Frank Moor (44.), 4:1 Jasper Stock (56.), 5:1 Moor (66.), 6:1 Geng (70.), 6:2 Jürgen Winkelmann (83.), 6:3 Hendrik Marquardt (90.).

Wittenseer SV -

Brekendorfer TSV

4:2 (1:2)Beim Pausentee sah es alles andere als nach einem weiteren Erfolg der Wittenseer aus. "Wir hatten in den ersten 45 Minuten überhaupt keine Ordnung und ließen den Gegner schalten und walten", kritisiert der WSV-Coach Peter Thede. Die Gäste führten nach Treffern von Henrik Staack (28.) und Sönke Drews (30.) hochverdient, ehe Wittensees momentan treffsicherster Schütze Pascal Reimers seiner Elf mit dem Anschluss zum 1:2 (40.) wieder Leben einhauchte. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel glich Reimers zum 2:2 aus. "Das war ganz wichtig, denn fortan bestimmten wir die Partie gegen die Brekendorfer, die sich in der 65. Minute (gelb-rote Karte für Staack- d. Red.) dezimierten", erklärte Thede.

Tore: 0:1 Staack (28.), 0:2 Drews (30.), 1:2, 2:2, 3:2 Reimers (40., 50., 75.), 4:2 Pascal Diedrichsen (88.).

Gelb-Rote Karte: Staack (65., wdh. Foul, Brekendorfer TSV).

TSV Rieseby -

Rendsburger TSV IIDie Rendsburger traten aufgrund von Personalmangel nicht an.

Eckernförde IF -

TuS Rotenhof II 6:0 (1:0) Eckernförde IF gewann seine Heimpremiere gegen die Reserve des TuS Rotenhof überraschend deutlich. Die stattliche Kulisse von rund 100 Zuschauern sah über weite Strecken eine feldüberlegene Heimmannschaft, die durch ein Tor von Irfan Acer mit 1:0 in Führung ging (22.). "Unser Keeper war über die gesamten neunzig Minuten fast beschäftigungslos", sprach IF-Trainer Toni Fahn seiner Abwehr ein Sonderlob aus. Auch das disziplinierte Auftreten des Teams war ganz nach seinem Geschmack, denn der souveräne Unparteiische Dajinder Pabla kam mit wenigen gelben Karten aus. Als Raffael Fischer unhaltbar per Dropkick aus 16 Metern (52.) auf 2:0 erhöhte, war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. Einziger Wermutstropfen: Beim Saisonauftakt zog in Brekendorf sich Tjark Suhr einen Kreuzbandriss zu und wird monatelang ausfallen. Tore: 1:0 Acer (22.), 2:0 Fischer (52.), 3:0 Michele Heidrich (66.), 4:0 Oliver Oetker (70.), 5:0 Fischer (88.), 6:0 Timo Bukkales (90.).

Der 3. Spieltag im Überblick:

Heute, 19.30 Uhr: TuS Rotenhof II - Wittenseer SV. Sonnabend, 15 Uhr: FSV Friedrichsholm - SSV Bredenbek; 16 Uhr: Brekendorfer TSV - Gettorfer SC II; Sonntag, 13 Uhr: Rendsburger TSV II - FC Fockbek; 15 Uhr: SV Fleckeby - Osdorfer SV II, SV Holtsee - SG BSV/EMTV, SV Felm - Eckernförde IF.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen