zur Navigation springen

Golfclub Lohersand macht Oberliga-Aufstieg perfekt

vom

Am letzten Spieltag der Landesliga Nord gelingt dem Team noch der große Coup

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Lohersand | Auf der Zielgeraden haben es die Golfer des GC Lohersand doch noch geschafft. Mit dem Tagessieg am letzten Spieltag der Landesliga Nord in Hof-Berg sprang das Team um Kapitän Stephan Dörsam auf Platz eins und machte damit den Aufstieg in die Oberliga perfekt.

Mit einem Zähler Rückstand auf Tabellenführer GC Uhlenhorst aus Hamburg gingen die Lohersander mit gemischten Gefühlen in den finalen Spieltag. "Nachdem wir in den letzten zwei Spielen nicht zu unserer gewohnten Leistung finden konnten, wollten wir unbedingt unsere letzte Chance nutzen, um den Aufstieg in die Oberliga doch noch zu erreichen", erklärte Dörsam. Und offensichtlich waren sich alle Teammitglieder der Lage bewusst und präsentierten sich hochmotiviert und hochkonzentriert. "Wir haben die zweiwöchige Spielpause genutzt und zusammen mit unserem Trainer Marc Weiser, hart an unserem Spiel gearbeitet", gewährte der Teamkapitän Einblick in die Vorbereitungsphase.

Durch eine außergewöhnlich starke Mannschaftsleistung konnten Dörsam und Co. schließlich den Tagessieg auf dem Par 73-Kurs in Hof-Berg feiern. Mit der Tagesbestleistung von zwei Schlägen unter Par - was in Hof-Berg gleichzeitig einen neuen Platzrekord bedeute - konnte Lohersands Playing-Pro Jan-Philip Neuendorf seine Klasse unter Beweis stellen. Auch die gewohnt spielstarken Nico Wildt und Dennis Förster lieferten mit zwei und vier Schlägen über Par ein hervorragendes Ergebnis ab. Wie wichtig aber die gesamte Teamleistung war, lässt sich aus der Leistungsdichte der einzelnen Mannschaften ablesen. So hat der GC Lohersand die Gesamtwertung nach fünf Spieltagen mit nur einem Punkt und einem Schlag Vorsprung gewonnen. "Das spricht für die sportliche Leistung und den starken Teamgeist meiner Mannschaft", freute sich Dörsam.

E

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen