zur Navigation springen

Frauenfußball: Langweiler in Brekendorf endet torlos

vom

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Brekendorf | Das torlose Unentschieden zwischen dem Brekendorfer TSV und dem Heider SV am vergangenen Wochenende hatte so gut wie keine Auswirkungen auf die Tabelle der Fußball-Verbandsliga Nord der Frauen.

Im Tabellenkeller ging der Blick des spielfreien TuS Rotenhof auf die Partien der SG Rieseby/Waabs und der SG Langenhorn-Enge. Beide Kontrahenten des TuS im Kampf um den Klassenerhalt unterlagen deutlich, so dass vor dem letzten Spieltag am Sonntag ein spannendes Finale auf dem Programm steht. Die Rotenhöferinnen stehen auf dem ersten Nichtabstiegsplatz und empfangen in einem echten Abstiegsendspiel die um einen Punkt besser platzierte SG Rieseby/Waabs. Mit einem Sieg könnte der TuS am Ende einer furiosen Aufholjagd doch noch den Klassenerhalt bejubeln. Bei einem Remis oder einer Niederlage wäre Rotenhof auf fremde Hilfe angewiesen. Der MTV Wrohm hat ebenso viele Punkte auf dem Konto wie Rotenhof, weist sogar dieselbe Tordifferenz auf und steht nur aufgrund der weniger erzielten Treffer hinter dem TuS. Wrohm muss bereits am Sonnabend zum Heider SV. Die Rotenhöferinnen wissen vor dem Anpfiff ihrer Partie also um die Ausgangslage. Ein Wörtchen redet auch noch das aktuelle Schlusslicht von der SG Langenhorn-Enge mit. Sie muss mit zwei Punkten Rückstand auf die vor ihr liegende Konkurrenz beim Brekendorfer TSV auf jeden Fall gewinnen, um überhaupt noch eine Chance auf den Ligaverbleib zu haben. Will der TuS Rotenhof auf Nummer sicher gehen, sind drei Punkte Pflicht.

Brekendorfer TSV -

Heider SV 0:0Es war ein Spiel, das wohl noch ewig hätte andauern können, ein Treffer wäre nicht gefallen. In einer niveauarmen Partie trennten sich beide Seiten zurecht torlos.

In den ersten 45 Minuten verzeichneten die Gastgeberinnen ein Chancenplus. Annika Freitag vergab dabei die größte Möglichkeit, als sie nach etwas mehr als einer halben Stunde nur die Latte traf (33.). Nach dem Seitenwechsel bekamen die Gäste aus Dithmarschen Oberwasser. BTSV-Torhüterin Carmen Frahm machte die beste Gelegenheit des HSV zunichte, als sie nach einem Eckstoß zur Stelle war (53.). Für die Heiderinnen bedeutete der eine Zähler den endgültigen Klassenerhalt. Und auch Brekendorfs Spielführerin Nicole Malleike war zumindest mit dem Resultat am Ende nicht unzufrieden. "Für uns ist das Ergebnis okay", lautete ihr knapper Kommentar.Brekendorfer TSV: Frahm - Staack, L. Kochanowski, Höft - Malleike, Thomsen (60. Kloth), Brosche - Hamann, Freitag, Peetz (75. Biermann) - Stieper.

Tore: Fehlanzeige.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen