zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Ein Derby auf Augenhöhe

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Es geht um nichts weniger als um den Klassenerhalt, wenn die HSG Hohn/Elsdorf III am Sonnabend den TSV Owschlag empfängt.

Nur zwei Spiele mit Rendsburger Beteiligung stehen an diesem Wochenende in der Handball-Kreisoberliga der Männer auf dem Programm. Die interessanteste Begegnung dürfte dabei das Derby zwischen der HSG Hohn/Elsdorf III und dem TSV Owschlag sein (Sonnabend, 17.30 Uhr). Die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg III muss am Sonntag (17.30 Uhr) ran. Gegner ist der Tabellenzweite SG Bordesholm/Brügge II. Für alle drei Teams aus dem Rendsburger Umland geht es um Punkte gegen den Abstieg.

HSG Hohn/Elsdorf III – TSV Owschlag (Sbd., 17.30 Uhr)

Die HSG Hohn/Elsdorf III hat zwar das Hinspiel gegen den TSV Owschlag mit 27:17 gewonnen, doch mit einem so deutlichen Sieg rechnet Steffen Schütt von der HSG Hohn/Elsdorf III nicht noch einmal. „Owschlag ist besser als der Tabellenstand es aussagt. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe werden“, glaubt Steffen Schütt. Er hofft, dass Torwart Dirk Heinemann eine ähnlich starken Tag wie im Hinspiel erwischt, als er die Owschlager mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung trieb. Nach fünf Niederlagen in Folge will Hohn/Elsdorf III endlich wieder einen Erfolg. Bis auf Frank Steen kann das Team sein stärkstes Aufgebot stellen.

Owschlags Trainer Andreas Eckner hingegen hofft, die Hohner überraschen zu können. „Wir müssen nach der langen Pause erst einmal wieder in Tritt kommen“, sagt er. „Im Hinspiel war Malte Plöhn der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der HSG. Danach fehlte er verletzt“, weiß Eckner um dessen Bedeutung und hofft zugleich, dass die HSG einmal mehr ohne Plöhn auskommen muss.

HSG Schülp/W./RD III – SG Bordesh./Brügge II (So., 17.30 Uhr)

Für die Überraschung des vergangenen Wochenendes sorgte die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg III mit dem 34:26 bei Gut Heil Neumünster. Das Schlusslicht hatte sich dabei mit einer Reihe von Spielern aus der A-Jugend verstärkt. Wenn es am Sonntag gegen den Tabellenzweiten geht, wird wohl wieder ein personell verstärktes Team auflaufen, das auch den Bordesholmern Probleme bereiten kann. Dass Bordesholm/Brügge II zu schlagen ist, zeigte unlängst der Büdelsdorfer TSV mit dem 36:32-Sieg.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Jan.2014 | 09:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert