zur Navigation springen

1. Kreisliga Rendsburg-Eckernförde : Dramatik vor dem Saisonfinale

vom

Sowohl im Kampf um die Meisterschaft als auch im Tabellenkeller fallen die Entscheidungen am letzten Spieltag.

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 08:46 Uhr

Rendsburg | Die 1. Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde steht vor einem der spannendsten Saisonfinale seit langer Zeit - und das in doppelter Hinsicht. Sowohl im Kampf um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga als auch im Tabellenkeller, wo noch ein weiterer Absteiger neben dem SV GW Todenbüttel gesucht wird, läuft es auf ein "Finale furioso" hinaus.

Im Titelkampf fällt die Entscheidung zwischen dem aktuellen Spitzenreiter Gettorfer SC, dem TuS Jevenstedt auf Platz zwei (beide 56 Punkte) und dem TSV Waabs mit 55 Zählern. Allerdings bestreiten die Waabser am Mittwoch noch ein letztes Nachholspiel beim Osterrönfelder TSV II und könnten mit einem Sieg als Tabellenführer ins Saisonfinale gehen.

Aufgrund von drei weiteren Nachholpartien am Dienstag und Mittwoch ist die Lage im Tabellenkeller weitaus unübersichtlicher. Noch sieben Teams könnte es theoretisch erwischen.

TSV Vineta Audorf -

SG Felde/Stampe 0:3 (0:2)"Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen", wusste TSV-Trainer Thomas Kühl den Grund für den schnellen 0:2-Rückstand seiner Mannschaft. Zudem verloren die Gastgeber schon früh Daniel Rölke wegen einer Roten Karte (9.). In der zweiten Hälfte änderte sich das Geschehen zusehends und die Audorfer bekamen Kontrolle über die Partie, allerdings ohne sich gute Chancen zu erspielen. Von den Gästen kam nur noch wenig nach vorne und sie waren einzig durch Konterchancen gefährlich. Eine dieser schnell raus gespielten Konter verwertete Lennart Ueker zum vorentscheidenden 3:0 (81.). "Uns hat heute einfach die Durchschlagskraft gefehlt. Obwohl wir nach der Pause offensiver aufgestellt haben, kamen wir an der sicher stehenden SG-Abwehr kaum vorbei", gab Kühl zu und blickte auf das wichtige Spiel des VfR Eckernförde gegen den SV Fleckeby: "Wenn Fleckeby da nicht gewinnt, sind wir gerettet".

Tore: 0:1 Arne Lorenzen (9,FE), 0:2 Florian Garling (34.), 0:3 L. Ueker (81.).

Rote Karten: Daniel Rölke (TSV) wegen Notbremse (9.), Garling (SG) wegen Tätlichkeit (91.).

Osterrönfelder TSV II -

Gettorfer SC 2:2 (1:0)Die Gäste nahmen von Anfang an das Heft in die Hand und dominierten die Partie. Doch mitten in die Drangphase der Gettorfer machte die Heimmannschaft das überraschende 1:0 durch Sebastian Brutt (28.). Allerdings ließ sich der Tabellenführer davon nicht beeinflussen und stürmte weiter auf das OTSV-Tor. "Wir waren in allen Belangen überlegen, ich habe heute mit die beste Saisonleistung meiner Mannschaft gesehen", lobte GSC-Co-Trainer Christian Schössler seine Spieler. Nach der Pause wurden sie für ihr gutes Auftreten belohnt: Innerhalb von fünf Minuten drehten sie die Partie und sahen schon als sicherer Sieger aus, als Tim Dreske mit dem Abpfiff den Ausgleich erzielen konnte. "Wenn man sich den Spielverlauf anguckt, ist der Gegentreffer höchst ärgerlich", trauerte Schössler zwei vergebenen Punkten hinterher.

Tore: 1:0 S. Brutt (28.), 1:1 Christopher Grube (72.), 1:2 Jan-Ole Grabert (78.), 2:2 Tim Dreske (90.).

TSV Waabs -

Osdorfer SV 3:2 (2:2)Die Heim-Elf von Trainer Matthias Daniel erkämpfte sich einen wichtigen Dreier im Kampf um den Aufstiegsplatz und hat nun alles in eigener Hand. "Der Sieg in letzter Minute und das Ergebnis der Gettorfer ist na klar gut für die Moral meiner Spieler", wusste Daniel um die Auswirkungen dieses Erfolges. Von Anfang an war die Heimmannschaft überlegen und erspielte sich eine Vielzahl von Chancen, die vorerst ungenutzt blieben. Konsequenter vorm Tor zeigten sich die Gäste und machten aus zwei Chancen zwei Tore zum zwischenzeitlichen 2:1. Doch davon angestachelt machten die Gastgeber mehr nach vorne und es ergab sich ein Spiel auf ein Tor. Noch vor der Pause krönte der starke Dominik Gronwald seine Leistung und erzielte den Ausgleich (40.). Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts an dem Spielverlauf: Der TSV war überlegen und konnte ihre Möglichkeiten aber nicht in Tore ummünzen - bis zur letzten Minute, als Torjäger Jan-Ole Jürgensen das erlösende 3:2 für die Gastgeber erzielte. "Osdorf hat uns heute das Spiel sehr schwer gemacht. Nun müssen wir in den letzten beiden Partien nochmal unsere beste Leistung abrufen, um keine Punkte liegen zu lassen", so Daniel.

Tore: 0:1 Jan Zimmer (7.), 1:1 Alan Nadolny (20.) 1:2 Kai Kober (25.), 2:2 Dominik Gronwald (38.), 3:2 Jan-Ole Jürgensen (90.).

Gelb-Rote Karte: Markus Zander (OSV, 70.).

SV Grün-Weiß Todenbüttel -

TSV Karby 3:5 (1:2)Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte der kriselnde TSV Karby im Spiel gegen den bereits abgestiegenen SV Grün-Weiß Todenbüttel. "Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen und das frühe eins zu null war wie so ein Schock für uns", so SV-Trainer Michael Knieriemen. Die Gäste waren von Anfang an feldüberlegen und nutzten ihre Chancen eiskalt. Auch der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleichstreffer der Gastgeber konnte nichts an der Niederlage ändern. "Heute hat einfach nichts gepasst, wir waren immer einen Schritt zu spät und nicht so bissig wie unser Gegner", gestand Knieriemen. So war es ein leichtes für den TSV, auf 5:1 zu erhöhen. Auch die späten Anschlusstreffer der Todenbütteler konnten den Sieg nicht mehr verhindern.

Tore: 0:1 Maik Gabriel (6.), 1:1 Marten Reimers (25.), 1:2 Patrick Jürgensen (30.), 1:3 Gabriel (56.), 1:4 Alexander Luft (66.), 1:5 Philipp Winkelmann (67.), 2:5 Mitchell Westerweller (86.), 3:5 Marten Reimers (88.).

TuS Bargstedt -

1.FC Schinkel 4:4 (3:1)In einer von Anfang an ausgeglichenen Partie gingen die Gäste früh in Führung. Doch davon ließen sich die Gastgeber nicht unterkriegen und Ole Volquardsen drehte die Partie durch einen Dreierpack fast im Alleingang (19.,44.,45). Als Sascha Bels kurz nach Wiederanpfiff sogar noch auf 4:1 erhöhte, schien das Spiel bereits entschieden. "Nach der hohen Führung hat man gesehen, dass es für Schinkel um viel ging und sie haben nochmal alles in die Waagschale gelegt. Der Ausgleich in der letzten Minute ist sehr unglücklich für uns, aber man muss fairerweise sagen, dass sie es sich verdient haben", so TuS-Betreuer Mario Fritz. Tore: 0:1 Dennis Akkus (3.), 1:1, 2:1, 3:1 Volquardsen (19.,44.,45.), 4:1 Sascha Bels (53.), 4:2 Bastian Karkossa (64.), 4:3 Mihal Salagean (90.), 4:4 Soufiane Siad (90.+2).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen