zur Navigation springen

Dramatik im Titelkampf steigt

vom

1. Kreisliga RD-ECK: Spitzengruppe weiter Kopf an Kopf / Chancen des Osterrönfelder TSV II nach Niederlage gesunken

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

Rendsburg | War es das schon für den Osterrönfelder TSV II im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg in der 1. Fußball-Kreisliga RD-ECK? Als einziges der sechs Top-Teams unterlag die OTSV-Reserve am Wochenende (3:5 in Fleckeby). Tabellenführer Gettorfer SC (3:2 in Todenbüttel), der TuS Jevenstedt (2:1 in Schacht-Audorf) und der TuS Rotenhof (2:0 in Osdorf) erledigten ihre Auswärtsaufgaben mehr oder weniger souverän. Im Spitzenspiel zweier weiterer Titelanwärter zwischen dem VfR Eckernförde und dem TSV Waabs gab es keinen Sieger und beide Teams verpassten es beim 2:2, einen wichtigen Dreier einzufahren.

Im Tabellenkeller hat der SV GW Todenbüttel nur noch theoretische Chancen auf eine Rettung. Und weil der TSV GH Lütjenwestedt mit bereits 28 Partien so viele wie keine andere Mannschaft absolviert hat, muss sich die Truppe von Trainer Jens Heuer nach der 0:2-Schlappe beim akut gefährdeten Osterbyer SV plötzlich wieder Sorgen um den Klassenerhalt machen.

TSV Vineta Audorf -

TuS Jevenstedt 1:2 (0:0)Die erste Hälfte dominierte der TuS Jevenstedt über weite Strecken, verpasste es aber, früh in Führung zu gehen. Nach der Pause wendete sich das Blatt und die Gastgeber bekamen Kontrolle über die Partie. "In der ersten Hälfte waren wir zu unkonzentriert, was sich dann aber zum Glück geändert hat. Nach der Führung haben wir das Spiel aber wieder aus der Hand gegeben und Jevenstedt nutzte dies schnell aus. Aufgrund der zweiten Hälfte muss man aber sagen, dass wir einen Zähler verdient gehabt hätten", trauerte Audorfs Trainer Thomas Kühl dem Punktverlust hinterher.

Tore: 1:0 Mark Matjanow (65.), 1:1 Michael Borawski (75.), 1:2 Mirko Mrosek (77.).

TuS Bargstedt -

TSV Karby 4:1 (4:1)Der TuS Bargstedt machte im Freitagabendspiel einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenerhalt und schaffte in sechs Tagen den dritten hohen Sieg. Nach zwei 5:0-Siegen gewann die Elf von Trainer Carsten Lähn auch in der Höhe verdient mit 4:1 gegen den abstiegsgefährdeten TSV Karby. "Die Heimmannschaft war hoch überlegen und hat absolut verdient gewonnen", musste TSV-Trainer Maik Gabriel gestehen. "Einzig nach dem 2:1 war das Spiel ausgeglichen und wir hatten die Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen. Doch der Doppelschlag vor der Halbzeit hat das Spiel endgültig entschieden." In der zweiten Hälfte hatten die Bargstedter sogar noch die Möglichkeit, das Ergebnis höher zu gestalten, vergaben aber eine Vielzahl von Chancen. "Man kann sagen, dass sie vorm Tor zu dusselig waren", schmunzelte Gabriel.

Tore: 1:0 Erik Hass (7.), 2:0 Mathis Döring (16.) , 2:1 Philipp Winkelmann(20.), 3:1 Markus Butenschoen (44, FE), 4:1 Hass (45.).

SV Grün Weiß Todenbüttel -

Gettorfer SC 2:3 (1:1)Der Gettorfer SC machte es beim Tabellenletzten aus Todenbüttel überraschend spannend. Das Spiel gestaltete sich über weite Strecken ausgeglichen, wobei die Heimmannschaft sogar die besseren Möglichkeiten hatte. Nach dieser Niederlage wird es für die Mannschaft um Trainer Michael Knieriemen sehr schwer, noch den Abstieg abzuwenden. "Es ist wohl so, dass wir langsam reif sind für den Abstieg. Nur ein Wunder kann uns noch helfen. Leider wurden wir für unseren Zwischenlauf nicht belohnt, aber nun wollen wir uns vernünftig aus der Liga verabschieden und greifen nächste Saison wieder neu an", blickte Knieriemen auf die kommende Spielzeit.

Tore: 0:1 Florian Szech (12.), 1:1 Bennit Struve (35.), 1:2 Jan Gravert (55.), 1:3 Tobias Gravert (65.,FE), 2:3 Mitchel Westerweller (82.).

1. FC Schinkel -

SG Felde/Stampe 2:0 (1:0)Nach anfänglichem Abtasten bekam die Heimelf das Spiel in den Griff und erspielte sich gute Möglichkeiten. Auch die Abwehr stand sicher, sodass von der SG nur wenig nach vorne kam. "Der Sieg war hoch verdient, wir hätten sogar noch mehr Tore machen müssen", wusste FC-Trainer Marco Hinz. Die Tore des Tages erzielten der agile Baris Bayazit in der 30. Minute und Torjäger Dennis Akkus, der durch einen Elfmeter kurz vor Schluss alles klar machte.

Tore: 1:0 Bayazit (30.), 2:0 Akkus (85., FE).

VFR Eckernförde -

TSV Waabs 2:2 (1:1)Das gut anzusehende Spitzenspiel zwischen dem VfR Eckernförde und dem TSV Waabs endete mit einem schmeichelhaften Punktgewinn für die Heimelf, wie auch VfR-Trainer Markus Koßmann zugeben musste: "Man hat gesehen, dass Waabs personell stärker besetzt war und einen besseren Ball spielte. Außerdem hatten sie auch mehr Spielanteile und die klareren Möglichkeiten." Sowohl die erste, als auch die zweite Hälfte gestaltete sich ähnlich. Die Gäste hatten mehr vom Spiel, verpassten aber, die Entscheidung zu erzielen. "Nach dem 2:1 aus Sicht der Waabser, sah es so aus, als wären sie sich zu selbstsicher und haben uns mehr Räume gelassen. Das 2:2 kurz vorm Ende war vom Spielerischen vielleicht ein bisschen schmeichelhaft, aber kämpferisch haben wir mehr gezeigt", wusste Koßmann.

Tore: 1:0 Hannes Mittig (12.), 1:1 Svend Neumann (31.), 1:2 Dominik Gronwald (70.), 2:2 Lukas Kommorovski (88.)

Rote Karte: Julian Carle wegen Schiedsrichterbeleidigung (90.,TSV).

Osdorfer SV -

TuS Rotenhof 0:2 (0:1)Die Favoriten aus Rotenhof waren über weite Strecken der Partie überlegen und erspielten sich schon früh gute Möglichkeiten zum Sieg. "Trotz der Überlegenheit haben wir nie aufgegeben und alles in die Waagschale gelegt", sagte OSV-Trainer Heinz Dreilich nach dem Spiel. Die ersatzgeschwächten Gastgeber kamen aber zu kaum nennenswerten Torchancen, sodass der Sieg hoch verdient war. "Mittwoch gegen Osterby werden wir wieder alles versuchen, um den Klassenerhalt endgültig perfekt zu machen", so Dreilich und fügt lobend an: "Die Einstellung und der Einsatz, den alle heute an den Tag gelegt haben, war echt top."

Tore: 0:1, 0:2 Tom Brates (7., 76.).

Osterbyer SV -

TSV GH Lütjenwestedt 2:0 (0:0)Einen ganz wichtigen Sieg erspielte sich der Osterbyer SV im Heimspiel gegen den TSV GH Lütjenwestedt und wahrte so die Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen, aber ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten. "Die Partie hat sich in der Phase hauptsächlich im Mittelfeld abgespielt", erkannte OSV-Trainer Torsten Weiß. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich daran vorerst nichts und das Spiel plätscherte mehr und mehr dahin. Erst nach dem Führungstreffer kam wieder Tempo in die Begegnung. "Wir waren heute ein Tick aggressiver und haben immer an diesen Sieg geglaubt", lobte Weiß die Einstellung seiner Mannschaft.

Tore: 1:0 Henrik Petersen (75.,FE), 2:0 Marko Klay (83.).

SV Fleckeby -

Osterrönfelder TSV II 5:3 (2:2)Einen ebenso wichtigen Dreier erkämpfte sich der SV Fleckeby und setzt sich langsam von den Abstiegsplätzen ab. Nach zwei schnellen Toren der Gäste kam der Gastgeber besser ins Spiel und nahm das Heft in die Hand. Durch gutes Kombinationsspiel kam der SV immer wieder zu großen Möglichkeiten, musste aber bis kurz vor der Pause warten, als Sönke Matthiesen den Anschlusstreffer erzielte und Kevin Hansen mit dem Pausenpfiff sogar noch den Ausgleich markierte. "Diese Tore haben wir uns verdient", so SV-Coach Torsten Mohr. Davon angetrieben dominierte die Heimelf die Partie und erspielte sich in der zweiten Hälfte eine Vielzahl guter Möglichkeiten. "Nach zwei Unentschieden tut uns dieser Dreier sehr gut. Besonders gefreut haben mich die zwei Tore von Thorsten Matthiesen, der endlich mal wieder ein Tor erzielen konnte", meinte Mohr. Tore: 0:1 Tim Kluck (6.), 0:2 Niels Krug (12.), 1:2 S. Matthiesen (42.), 2:2 Hansen (45.), 3.2 Jens Matthiesen (47.), 4:2, 5:2 T. Matthiesen (58.,71.), 5:3 Niels Krug (85.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen