zur Navigation springen

Radsport : Der Beste im Norden

vom

Aljoscha Gonschior gewinnt bei den Meisterschaften der Nordverbände im Zeitfahren und im Straßenrennen die Goldmedaille.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2013 | 08:17 Uhr

Bad Oldesloe | Bei den Radmeisterschaften der Nordverbände düpierte Aljoscha Gonschior von der SG Athletico Büdelsdorf gleich zweimal die Elite aus Hamburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern. Zuerst holte sich Gonschior bei den Senioren I (31 bis 40 Jahre) den Titel im Einzel-Zeitfahren, einen Tag später zeigte er im Straßenrennen der Konkurrenz das Hinterrad.

Bei optimalen Bedingungen mit mäßigem Wind und frühlingshaften Temperaturen war Gonschior auf dem hügeligen 8,6 Kilometer langen Rundkurs, der dreimal durchfahren werden musste, im Kampf gegen die Uhr nicht zu schlagen. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42,9 km/h fuhr er mit 35:53,4 Minuten die Bestzeit und hatte am Ende mehr als Minute Vorsprung auf den Zweiten Lars Keller (Hamburg/37:06,4). Damit war der Büdelsdorfer nicht nur schnellster Schleswig-Holsteiner, sondern holte sich auch den Titel "Meister der Nordverbände". Clubkollege Tobias Schröter (39:21,8) wurde Gesamtsechster und holte LM-Bronze.

Obwohl Gonschior das Einzelrennen noch in den Beinen steckte, war auch tags darauf im Straßenrennen kein Kraut gegen den 38-Jährigen von der SG Athletico Büdelsdorf gewachsen. Von Beginn an hielt sich Gonschior in der Spitzengruppe auf, schüttelte auf den 116 Kilometern bis ins Ziel nach und nach seine Verfolger ab und fuhr nach 2:45:19 Stunden unangefochten als Erster über den Zielstrich. Zweiter wurde Nico Evers (Hamburg) mit mehr als zehn Minuten Rückstand.

Doch nicht nur Gonschiors Erfolg sorgte für Freude im Lager der SG Athletico. Auch Merle Schreber wurde im Straßenrennen bei den weiblichen U 15 "Meisterin der Nordverbände". Für die 34,8 Kilometer benötigte sie 1:07:03 Stunden. Zu Landesmeisterehren kam zudem Manfred Bartsch bei den Senioren III (51 bis 60 Jahre) im Straßenrennen. Im Massensprint verpasste Bartsch als Gesamtvierter nur hauchdünn einen Podestplatz, war aber wie im Vorjahr bester Fahrer aus dem nördlichsten Bundesland. Bei den Senioren II (41 bis 50 Jahre) stieg der amtierende Landesmeister Matthias Lohmann entkräftet aus, doch am Ende durfte trotzdem ein Büdelsdorfer jubeln. Clubkollege Jan Homfeldt sprang in die Bresche und wurde als Gesamtachter neuer Landesmeister. Stephan Pareigis als LM-Zweiter (Gesamt-13.) und Helge Horn als LM-Fünfter (Gesamt-33.) komplettierten das gute Ergebnis der SG Athletico. Arne Wolfgramm gab indes auf.

Mit zwei Silbermedaillen kehrte Bjarne Glück (U 15) von den Wettkämpfen zurück. Sowohl im Zeitfahren als auch auf der Straße war Glück zweitbester Schleswig-Holsteiner. Auch für Debütantin Sandra Wichmann gab es im Straßenrennen hinter der erfahrenen Lisa Müller-Ott (Kiel) LM-Silber. LM-Bronze holte Janne Schreber, die eigentlich mehr im Triathlon heimisch ist, bei den weiblichen U 13 auf der Straße.

Bei den Männern sprintete Nils Becker als LM-Vierter knapp an einer Medaille vorbei. Folker Pappa kam hingegen abgeschlagen ins Ziel.

Einen Überraschungscoup landete Marcel Erang vom Rendsburger BC im Einzel-Zeitfahren über 17,2 Kilometer bei den Senioren-Klasse II (41 bis 50 Jahre). Hinter Oliver Bergmann (Hamburg/23:40,9) und Carsten Arndt (Dassow/23:46,5) wurde Erang in 23:54,3 Minuten Gesamtdritter und damit bester Schleswig-Holsteiner. Mit 19 Sekunden Rückstand fuhr Jan Homfeldt (Büdelsdorf) als Gesamtfünfter über die Ziellinie, was Platz zwei im Landesranking bedeutete. Jon-Marten Heisler (Büdelsdorf/24:48,3) war als Gesamtzehnter drittbester Fahrer aus dem nördlichsten Bundesland.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen