zur Navigation springen

Dennis Weber: Starke Leistung mit kleinem Schönheitsfehler

vom

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

büdelsdorf | So ein wenig war Dennis Weber in den letzten Wochen das Sorgenkind von RTSV-Trainer Christian Heider. Sein Abwehrstratege leistete sich nämlich immer wieder einen dicken Patzer im Spiel. "Da bringt es dann wenig, wenn ansonsten die Leistung stimmte", geht Weber mit sich selbstkritisch ins Gericht. Doch dieses Mal ließ der 36-Jährige den Adrenalinspiegel von Trainer und Mannschaftskameraden nicht in die Höhe schnellen. Weber, der mehr als 180 Regionalliga-Spiele unter anderem für Altona 93 und SV Lurup bestritt, spielte im Derby fehlerfrei, bereinigte gefährliche Situationen souverän und mit Übersicht. "Aus der Abwehr hat er ein klares Aufbauspiel aufgezogen und dabei nicht leichtsinnig gespielt. Das war heute eine starke Leistung von ihm. So wünsche ich mir ihn eigentlich immer", war Heider mit seinem Routinier vollauf zufrieden. Weber dirigierte seine Nebenleute lautstark. "Das ist meine Spielweise. Einer sollte schon das Kommando übernehmen. Es macht keinen Sinn, wenn mehrere Spieler das Wort führen wollen. Dann hört nämlich keiner hin. Also übernehme ich das Kommando. Dabei geht es mir nur darum, meine Mitspieler aufzubauen, aber auch zu fordern. Da habe ich den Eindruck, dass das zuletzt ganz gut gelaufen ist. Immerhin haben wir zuletzt recht erfolgreich gespielt. Unser Abwehrspiel wird immer besser. Dabei versuchen wir, aus der Abwehr einen geordneten Spielaufbau hinzu bekommen", meinte Weber, der sich allerdings ärgerte, dass er einen von Niklas Knutzen getretenen Freistoß so unglücklich abfälschte, dass der Ball unhaltbar für seinen Torwart Fabian Skoruppa zum 1:1 einschlug. "Das war wirklich Pech für Dennis. So etwas kann immer passieren", gab es Trost von Skoruppa.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen