zur Navigation springen

Das Ziel ist klar: Aufstieg dahoam

vom

Zum 100-jährigen Vereinsjubiläum wollen die Faustballerinnen des TSV Schülp auf eigenem Platz den Bundesligaaufstieg feiern

shz.de von
erstellt am 02.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Schülp/N. | Die Geschichte hätte kaum ein Autor besser verfassen können. Nur ein Kapitel müssen die Faustballerinnen des TSV Schülp noch schreiben. Und es soll ein Happy-End werden, denn am Wochenende wollen die Damen auf eigenem Platz den Aufstieg in die Bundesliga feiern - passenderweise zum 100-jährigen Geburtstag des Clubs. Am Sonnabend und Sonntag geht es für die beiden jeweils erstplatzierten Mannschaften der 2. Bundesliga Nord und Ost um die Qualifikation für die Beletage des Faustballs. Zwei freie Plätze werden vergeben, wenn das Turnier im Modus Jeder gegen Jeden morgen um 13.45 Uhr in Schülp beginnt.

Die Saison in der zweiten Bundesliga Ost ist für die Schülperinnen sehr zufriedenstellend verlaufen. Zwar verpasste der TSV als Tabellenzweiter den Staffelsieg knapp, aber insbesondere zwei Siege dürften den Schülperinnen mit Zuversicht in die anstehenden Aufstiegsspiele gehen lassen. Gegen den den erstplatzierten VfL Kellinghusen gab es zwei Siege (jeweils 3:2) und der VfL zählt auch am Wochenende zu den Gegnern. Somit kann das Team von Trainer Andre Wöhlk mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein in die Aufstiegsspiele gehen. Überheblichkeit allerdings wäre fehl am Platz, denn die zwei Niederlagen zum Saisonauftakt und -abschluss gegen Kaulsdorf (2:3) und Güstrow (1:3) haben gezeigt, dass die Schülperinnen nicht unverwundbar sind. Zumindest hat es den Gastgeberinnen gezeigt, dass sie zu jeder Phase hochkonzentriert agieren müssen, und so sieht Wöhlk die jüngste Niederlage beim Saisonfinale als möglicherweise Warnschuss zur rechten Zeit: "In den letzten Trainingseinheiten wurde von allen nochmal richtig Gas gegeben Somit war es vielleicht gar nicht so verkehrt, dass wir die letzte Partie gegen den Güstrower SC verloren haben", sagt der Coach.

Während der Vorbereitung für die Aufstiegsspiele überließen Trainer und Mannschaft nichts dem Zufall. Noch einmal wurde der Trainingsumfang erhöht und Videoanalysen zur taktischen Aufbereitung herangezogen. Zudem wurde die Form gegen die Herrenmannschaft des TSV Gnutz getestet. Leider trüben personelle Sorgen die Vorfreude auf das Wochenende. Svenja Bergmann absolviert derzeit ein Praktikum in München und kann daher nicht am Training teilnehmen. Nora Auffahrt ist aufgrund eines Praktikums ebenso nicht da und plagt sich zudem noch mit einer Verletzung an der Hand herum. Es bleibt weiterhin abzuwarten, ob sie ihren Teamkolleginnen aktiv helfen kann. Yasmin Yasin stieg nach ihren Rückenbeschwerden zuletzt wieder locker ins Training ein. Aber auch hinter ihrem Einsatz steht noch ein Fragezeichen. Der Rest der Mannschaft ist fit, arbeitete hart und brennt auf einen Einsatz am Wochenende. Daher ist der Schülper Coach absolut positiv gestimmt. "Unser Team ist mannschaftlich sehr geschlossen, jede einzelne Spielerin hat das klare Ziel vor Augen, immer gewinnen zu wollen. Die Mannschaft wird sowohl spielerisch als auch kämpferisch alles geben, um den direkten Wiederaufstieg perfekt zu machen", stellt Andre Wöhlk heraus.

Das Aufgebot des TSV Schülp:

Angriff: Kim Reimers, Svenja Bergmann, Sandra Tritt. Zuspiel: Yasmin Yasin, Alexandra Frick. Abwehr: Jennifer Wöhlk, Nora Auffarth, Nadine Kowalczyk.

Der Spielplan:

Sonnabend, 13.45 Uhr: Mannschaftsvorstellung; 14 Uhr: TSV Schülp - VfL Kellinghusen; anschließend: Wardenburger TV - MTV Hammah; anschließend: TSV Schülp - Wardenburger TV; anschließend: VfL Kellinghusen - MTV Hammah. Sonntag, 10 Uhr: Wardenburger TV - VfL Kellinghsuen; anschließend: MTV Hamah - TSV Schülp.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen