zur Navigation springen

Büdelsdorfer wollen Spielverderber sein

vom

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Büdelsdorf | Für den Büdelsdorfer TSV geht es im Saisonendspurt darum, aus den verbleibenden sechs Partien noch mindestens einen Sieg zu holen, um dann mit hoher Wahrscheinlichkeit auch im kommenden Jahr in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost spielen zu können.

Dass dieser ausgerechnet heute beim Ligaprimus TSV Schilksee (15 Uhr) gelingen wird, scheint nicht nur angesichts der extrem angespannten Personalsituation äußerst fraglich zu sein. "In der Hinrunde hat uns beim damaligen Tabellenführer TSV Bordesholm auch niemand etwas zugetraut. Der überraschende 4:1-Sieg zeigt, dass jede Partie erst einmal gespielt werden muss", spricht BTSV-Trainer Michael Rohwedder sich und seinem Team Mut zu. Allerdings ist die Liste der Ausfälle, die der Coach beim Spitzenreiter zu beklagen hat, mit Felix Kock, Julian Reichert und Sven Berndt (alle verletzt) weiterhin lang. Zudem sind Christer Reiser, Dennis Rechner, Christopher Runde und Johannes Burath etliche Spieler angeschlagen. "Diejenigen die voraussichtlich nicht zur Verfügung stehen, sind vornehmlich Defensivspezialisten, und die hätte ich heute besonders gebraucht", hat Büdelsdorfs Übungsleiter ein mulmiges Gefühl. Seine Mannschaft hat sich im Laufe der Saison durch konstante Leistungen jedoch ein Punktepolster auf die Abstiegsränge verschafft, so dass man nicht zwingend zum Siegen verdammt ist.

Die Schilkseer, die das Hinspiel mit 2:0 gewannen, können heute Meisterschaft und Aufstieg so gut wie perfekt machen. Mit einem Sieg wäre die Truppe von Ex-Holstein-Coach Bodo Schild und Top-Torjäger Torben Dahsel (18) nur noch theoretisch vom TSV Bordesholm einzuholen, die ein katastrophales Torverhältnis aufweisen. "Wir würden liebend gerne den Spielverderber geben, doch dazu muss wesentlich mehr kommen als zuletzt gegen den Eckernförder SV (2:3; d. Red.). Von der ersten Minute an hellwach sein, die Zweikämpfe annehmen, besser verschieben und offensiv einige Nadelstiche setzen", umschreibt Rohwedder den Aufgabenbereich, den seine Elf heute auf dem Platz umsetzen soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen