zur Navigation springen

Büdelsdorfer TSV schon zur Halbzeitpause geschlagen

vom

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Schilksee | Der Büdelsdorfer TSV ist in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost noch nicht ganz aus dem "Abstiegs-Schneider". Die Mannschaft von Michael Rohwedder unterlag beim Tabellenführer TSV Schilksee auch aufgrund der personellen Probleme fast schon erwartungsgemäß mit 0:3 (0:3) und muss weiter auf den entscheidenden Dreier zum Erhalt der Klasse warten, während sich die Kieler mit diesem Sieg zu 99,9 Prozent Meisterschaft und Aufstieg gesichert haben.

Von Beginn an hellwach sein lautete eine Forderung des BTSV-Trainers, doch dieser wollte oder konnte sein Team, das gleich auf sieben Stammspieler verzichten musste, nicht so recht folgen, denn nach 36 Minuten stand es bereits 3:0 für den Favoriten. "Da haben wir uns zum Teil richtig schlafmützig angestellt. Beim 1:0 (7.; d. Red.) stören wir nach einer kurz ausgeführten Ecke den Flankengeber nicht entscheidend und beim 3:0 (36.; d.Red.) fehlte auch die Konsequenz", bemängelt Rohwedder. Dazwischen lag das frühe 2:0, als Sebastian Peter Klimmek eine Flanke von der linken Seite direkt abnahm und verwandelte (13.). Die einzig nennenswerte Chance auf Seiten der Gäste besaß Christer Reiser, der in einer eins zu eins Situation jedoch an Schilksees Keeper Yannick Berg scheiterte (29.).

Zur Pause nahm Büdelsdorfs Übungsleiter einige Umstellungen vor. Man merkte den Gästen im zweiten Durchgang an, dass sie sich gegen den scheinbar übermächtigen Gegner nicht vorführen lassen wollten. "Im Rahmen unserer Möglichkeiten konnten wir die Partie fortan dann einigermaßen offen gestalten und mit guten Ballstafetten auch einige Angriffe starten", so Rohwedder. Eine davon hatte der zur zweiten Halbzeit eingewechselte und äußerst agile A-Junioren-Spieler Kevin Wardin (55.) sowie Ralf Taube, der mit einem fulminanten Schuss aus spitzem Winkel ebenfalls nicht an Berg vorbeikam. Obwohl sich die Hausherren keineswegs hängen ließen, waren brandgefährliche Szenen im BTSV-Strafraum in den zweiten 45 Minuten eher selten. "Kein Vorwurf an meine blutjunge Truppe. Insbesondere körperlich waren wir klar unterlegen", zog Rohwedder, der mit der Leistung nach Wiederbeginn sehr zufrieden war, sein Fazit. Büdelsdorfer TSV: Fanter - Ruge (46. Stroehnisch), Rechner, H. Berndt, Drews, Bornholdt, Reiser, Taube, Ellwardt, Henke (46. Wardin), Lehmann (81. Ehlers).

Schiedsrichter: Woock (Sereetz).

Zuschauer: 100.

Tore: 1:0 Wick (7.), 2:0, 3:0 Klimmek (13., 36.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen