zur Navigation springen

2. Kreisliga Rendsburg-Eckernförde : Büdelsdorfer TSV II mit Kantersieg

vom

7:0-Sieg über den OTSV III bringt drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Topspiel endet mit einem Unentschieden.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 08:55 Uhr

Rendsburg | Der lange Winter machte es nötig, dass am 1. Mai auch in der 2. Fußball-Kreisliga fast ein kompletter Spieltag angesetzt wurde. Im Mittelpunkt stand dabei das Spitzenspiel zwischen dem Eckernförder SV II und Borussia 93 Rendsburg, das mit einem leistungsgerechten Remis endete (1:1). Im Tabellenkeller holte sich der Büdelsdorfer TSV II ganz wichtige Punkte (7:0 beim OTSV III) und ließ dadurch die SG Holtsee/Sehestedt (1:2 gegen Eckernförde IF) hinter sich.

Osterrönfelder TSV III -

Büdelsdorfer TSV II 0:7 (0:2) Bewundernswert, wie sich der OTSV trotz meist klarer Unterlegenheit immer wieder stellt. Selbst gegen den Tabellenvorletzten, der jetzt wieder hoffen darf, gab es eine deutliche Abfuhr. "Wir wollen diese für uns unglückliche Geschichte mit Anstand zu Ende bringen", sagte OTSV-Trainer Steffen Greve. Sein Team spielte 20 Minuten sehr gut mit, ehe nach einem Doppelschlag von Sven Reiser die Köpfe wieder nach unten gingen. "Wenn man sich Woche für Woche deftige Niederlagen einfängt, ist es mit der Moral nicht so weit her", so Greve, dessen Team sich vom 0:2 schon nicht mehr erholen konnte.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Reiser (24., 26., 53.), 0:4 Ole Andresen (58.), 0:5 Marius Augustyniak (76.), 0:6 Stefan Kunath (82.), 0:7 Reiser (84.).

Eckernförder SV II -

Borussia 93 Rendsburg 1:1 (1:0) Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich etliche Zuschauer auf den Weg gemacht, um die Topbegegnung der 2. Kreisliga zu sehen. Sie sollten ihr Kommen nicht bereuen, denn die Begegnung stand, gemessen an der Tabellensituation, auf einem fairen und sehr guten Niveau. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich keine Mannschaft entscheidende Vorteile erarbeiten konnte. "Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, weil wir unseren komfortablen Vorsprung gehalten haben", bilanzierte ESV-Coach Manfred Medler. Die ESV-Führung durch Jaron Ewert (17.) glichen die Gäste durch Christian Perez zum verdienten 1:1 aus (62.).

Tore: 1:0 Ewert (17.), 1:1 Perez (62.).

Brekendorfer TSV -

SG BSV/EMTV 1:5 (1:1) Die Gäste untermauerten mit diesem Sieg ihre Aufstiegsambitionen, während die Brekendorfer ihre vagen Hoffnungen wohl endgültig zu den Akten legen können. Dabei begann der TSV druckvoll und ging nach 27. Minuten verdient mit 1:0 durch Torsten Geinitz in Führung. Mit dem Halbzeitpfiff glich Spielertrainer Stefan Truelsen zum 1:1 aus (45.). Trotz Überzahl (gelb-rot - 52., Andre Kimitta, BSV) mussten die Gastgeber den Rückstand durch einen umstrittenen Handelfmeter hinnehmen (67.). "Als wir dann zwei Minuten später das 1:3 kassierten, haben wir noch einmal alles nach vorne geworfen", so TSV-Co-Trainer Benjamin Deckert. Die Treffer schossen am Ende aber weiter die Gäste (81., 85.).

Tore: 1:0 Geinitz (27.), 1:1 Truelsen (45.), 1:2 Mirco Marten (67., HE), 1:3 Truelsen (69.), 1:4 Patrick Pieper (81.), 1:5 Nermin Dukadjinac (85.).

Gelb-Rote Karte: Kimitta (52., abs. Handspiel, BSV).

SG Holtsee/Sehestedt -

Eckernförde IF 1:2 (0:2) Für die Spielgemeinschaft wir der Abstiegskampf immer problematischer, denn durch diese neuerliche Niederlage fiel man auf den vorletzten Tabellenplatz zurück. Die Gäste begannen furios: Eduard Moor wurde mit einem Steilpass mustergültig bedient und spielte kaltschnäuzig Holtsees starken Keeper Wussow aus: 0:1 (5.). "IF war im ersten Durchgang die bessere Mannschaft und hat sich deshalb die 2:0-Halbzeitführung auch verdient", so SG-Sprecher "Fiete" Breßler. Nach Wiederbeginn dominierten die Hausherren trotz Unterzahl (Rote Karte - 42., Frithjof Rohweder), doch mehr als der Anschlusstreffer durch den emsigen Frederik Lauween wollte nicht fallen (64.).

Tore: 0:1 Moor (5.), 0:2 Oliver Oetker (36.), 1:2 Lauween (64.).

Rote Karte: Rohweder (42., Nachtreten, SG).

Wittenseer SV -

SSV Bredenbek 4:1 (2:1) Ein wichtiger und hochverdienter Erfolg für die Thede-Schützlinge. "Wir haben die Zweikämpfe angenommen und uns nicht einschüchtern lassen", freute sich der WSV-Trainer über die hart erarbeiteten Punkte. Das 0:1 durch Kristopher Krey (10.) korrigierte seine Elf drei Minuten später durch den Treffer von Pascal Diedrichsen. (13.). Nachdem Marc Freier die Führung erzielte (30.), passierte vor beiden Toren nur noch wenig. "Die Keeper waren fast beschäftigungslos", so Thede. Als Krey die Gelb-Rote Karte sah (78.), nutzte der WSV die sich bietenden Räume in der Schlussphase eiskalt aus.Tore: 0:1 Krey (10, FE), 1:1 Diedrichsen (13.), 2:1 Freier (30.), 3:1 Torben Wulf (80.), 4:1 Michele Diedrichsen (83.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen