zur Navigation springen

B-Junioren der SG Oro lassen zwei wichtige Punkte liegen

vom

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 03:59 Uhr

rendsburg | In der Fußball-Verbandsliga Nord der A-Junioren war die SG Oro spielfrei, rutschte aber von Platz zwei auf Platz vier in der Tabelle ab, weil die Konkurrenz erfolgreich war. Einen Zähler gab es für den TuS Jevenstedt mit dem 1:1 beim Spitzenreiter Heider SV. Die SG Geest verlor 2:4 in Flintbek. Bei den B-Junioren kam die SG Oro nicht über ein 2:2 bei der SpVg Eidertal Molfsee II hinaus. Der TSV Kropp verbuchte kampflos drei Punkte gegen Kilia Kiel.

a-Junioren Nord

heider sv -

Tus Jevenstedt 1:1 (1:0)Es war ein verdienter Punktgewinn für den TuS beim geschwächten Meister. Da beim Gastgeber einige Spieler im Reserveteam der Herren eingesetzt wurden, konnte der SH-Liga-Aufsteiger nicht mit seiner stärksten Mannschaft antreten. Dieses wusste der TuS Jevenstedt zu nutzen. In einem Spiel auf Augenhöhe hatten Bjarne Timm und Jonas Richter die ersten guten Möglichkeiten, scheiterten aber am HSV-Keeper Dennis Gansel. Auf der anderen Seite überlupfte Martin Kock TuS-Schlussmann Sven Stöver (36.) zum 1:0-Halbzeitstand. Kurz nach Wiederbeginn glich Timm (47.) für die Jevenstedter aus. "Unserem Torwart Sven Stöver haben wir es zu verdanken, dass wir mit dem Punkt nach Hause fahren können", meinte TuS-Trainer Udo Völker.

tsv flintbek -

sg geest 4:2 (2:2)In einem guten Spiel auf hohem Verbandsliganiveau konnte die SG Geest eine zwischenzeitliche 2:1-Führung nicht ins Ziel retten. Den frühen Rückstand durch Sven Bretthauer (9.) drehten Christoph Büchler (17.) und Jes Thomsen (36.). Für das Halbzeitremis sorgte Björn Meissner (42.) "Ich mache meiner Mannschaft keinen Vorwurf", erklärte SG-Coach Michael Claußing, der technisch starke Flintbeker ausmachte. Diese kamen im zweiten Durchgang auf dem Kunstrasenplatz zu zwei weiteren Treffern. Moritz Piossek (59.) und Yannik Wesselmann (65.) bescherten den Sieg für den Gastgeber. "Sie waren einfach cleverer." Stolz zeigte sich Claußing über die Leistung der Innenverteidiger Tim Naeve und Mats Strauss, die als B-Jugendliche eine mehr als überzeugende Partie spielten.

a-junioren süd

tsv bargteheide -

tus nortorf 2:0 (1:0)"Es war kein schlechtes Spiel von uns, aber auch kein gutes", meinte TuS-Trainer Fabian Doege, dessen Team in der ersten Halbzeit ordentlich zu Werke ging, sich in der Offensive aber nicht zwingend durchsetzen konnte. Bargteheide erzielte seine beiden Treffer zudem zu psychologisch wertvollen Zeitpunkten. Zunächst gelang kurz vor der Halbzeit das 1:0 (40.), ehe fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff auf 2:0 erhöht wurde. "In den letzten zwanzig Minuten haben wir gekämpft ohne Ende und teilweise richtig gut kombiniert. Wir hatten auch einige gute Chancen, aber es fehlte uns ein wenig das Glück", bedauerte Doege, der nun bereits die sechste Pleite in Serie mit seiner Mannschaft hinnehmen musste.

b-junioren nord

spvg eidertal molfsee II -

sg oro 2:2 (0:0)Oro-Trainer Arne Doose war das Remis beim Tabellenzwölften ein Dorn im Auge: "Wir haben ganz klar zwei wichtige Punkte verschenkt." Ein Sieg hingegen hätte der SG den Klassenerhalt gesichert. Die Zuschauer kamen in der ersten Hälfte nicht auf ihre Kosten, so blieb es bei einer ausgewogenen Partie ohne nennenswerte Torraumszenen. Einen möglichen Grund dafür fand Doose: "Aufgrund der Witterungsbedingungen mussten wir auf den Kunstrasenplatz ausweichen. Das war für beide Mannschaften recht ungewohnt." Erst allmählich drehten die Gäste auf, ließen ihre zahlreichen Torchancen aber links liegen. Niklas Wittorf und Frithjof Cordes scheiterten an Eidertal-Keeper Nico Ahrens. Besser machte es Lucas Seefeldt. Nach einem langen Abstoß von Patrick Balk, der Torhüter Jan-Malte Fedde ersetzte, erkämpfte sich Seefeldt den Ball und versenkte die Kugel zur 1:0-Führung (72.). Doch postwendend glichen die Platzherren durch Tanathorn Rermsoongnern (74.) aus. Wiederum nur zwei Minuten später schlug Seefeldt erneut zu. "Nach dem 2:1 hätten wir die drei Punkte nur noch in trockene Tücher bringen müssen. Stattdessen vereitelte uns eine Unachtsamkeit in der Defensive den verdienten Sieg", ärgerte sich Doose über das 2:2 von Rermsoongnern (78.).

tsv kropp -

FC kilia kiel 5:0 kampflos

d-junioren nord-west

TSV Rot-weiss niebüll -

tsv Kropp 2:8 (0:3)Die Nordfriesen waren mit dem Ergebnis noch gut bedient, denn laut Einschätzung des Kropper Trainers Uwe Greve "hätte unser Sieg auch durchaus zweistellig ausfallen können. Aber wir vergeben einfach zu viele Chancen." Bereits in der Anfangsphase boten sich den Gästen drei sehr gut Möglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. Und so musste ein Neunmeter, den Dennis Jastrzembski sicher verwandelte, für die 1:0-Führung herhalten. Auf der anderen Seite vergaben die Platzherren nur Minuten später einen Strafstoß. "Wenn da das 1:1 fällt, läuft das Spiel ganz anders", mutmaßte Greve nach Spielschluss. Niclas Krause (25.) und ein Niebüller, der ins eigene Tor traf, sorgten noch vor dem Seitenwechsel für das 3:0. Gleich nach Wiederanpfiff gelang Lasse Greve mit einem sehenswerten 20 Meter-Schuss das 4:0. Danach legten die Gäste eine kurze schöpferische Pause ein und gönnten den Rot-Weißen zwei Treffer. "Das war unnötig. Zum Glück haben wir danach wieder ein paar Gänge hoch geschaltet", meinte Greve. Arne Wiese traf zum 5:2, Lasse Greve zum 6:2, ehe den Niebüllern ein weiteres Eigentor unterlief. Für den Schlusspunkt sorgte Lasse Greve mit dem 8:2.

d-junioren nord-Ost

fc fockbek -

holstein kiel 0:6 (0:3)"Da gab es für uns nicht viel zu holen. Als ob der Favorit aus Kiel eine Genugtuung für das knappe Ergebnis aus dem Hinspiel (1:0, Anm. d. Red.) wollte, spielten die Gäste einen tollen, schnellen Fußball, der selbst so mancher Herrenmannschaft gut zu Gesicht stehen würde. Unsere Jung waren dem nicht gewachsen, verkauften sich aber trotz des doch eindeutigen Ergebnisses sehr gut", erkannte FC-Betreuer Holger Jürgensen die Überlegenheit des Holstein-Nachwuchses an. Bereits zur Pause lagen die Gastgeber durch Tore von Laslo Leander Wanger (10., 20.) und Sergen Ates mit 0:3 im Hintertreffen. Und auch nach Wiederanpfiff dominierten die Gäste das Geschehen. Mit seinem dritten Treffer erhöhte Wanger auf 4:0 (32.). Mit zwei Toren von Mike Fischer (48.) und Niko Dymek (49.) binnen 60 Sekunden machten die Kieler das halbe Dutzend voll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen