zur Navigation springen

1. Kreisliga Rendsburg-Eckernförde : Abstiegsangst bei Felde/Stampe

vom

Nach zehn sieglosen Spielen in Folge ist die Spielgemeinschaft auf Platz 14 abgerutscht. TuS Jevenstedt vorläufig spitze.

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 07:23 Uhr

Rendsburg | Ob sie es in Felde selber noch wissen, wann ihre Mannschaft den letzten Sieg in der 1. Fußball-Kreisliga RD-ECK eingefahren hat? Es war der 17. November 2012, als die SG Felde/Stampe den TuS Bargstedt mit 2:0 besiegte. Seither setzte es acht Niederlagen bei nur zwei Unentschieden. Und so verwundert es nicht, dass die Spielgemeinschaft auf einmal in Abstiegsgefahr schwebt. "Das wird nun noch einmal richtig eng für uns", weiß auch Co-Trainer Oliver Bock um den Ernst der Lage. "Die Mannschaft ist personell ja die gleiche wie in der Vorrunde. Daher ist dieser Negativlauf kaum zu erklären", so Bock weiter. Bei der 0:2-Niederlage am Sonnabend gegen Karby attestiere er seiner Mannschaft eine unterirdische Vorstellung. Aber die SG hat immerhin noch vier Spiele zu absolvieren, unter anderem gegen die beiden Schlusslichter Osterby und Todenbüttel. Da sollten die nötigen Punkte doch möglich sein. "Dazu aber müssen wir nun kämpfen bis zum Umfallen", fordert Bock. Dieses Motto gilt auch für den TSV GH Lütjenwestedt, denn die Truppe von Jens Heuer kehrte mit nur einem Zähler vom direkten Konkurrenten aus Schinkel heim (1:1). Aber die Lütjenwestedter haben nur noch eine Patrone im Revolver. Mit bereits 29 Partien sind sie bis zum Saisonfinale zum Zuschauen verdammt und müssen auf die Ausrutscher der Kontrahenten hoffen. Zumindest geht es am letzten Spieltag am 2. Juni im Heimspiel gegen den SV Fleckeby. Und diesen Gegner würde man mit einem Sieg auf jeden Fall hinter sich lassen.

Während sich der TuS Rotenhof am Pfingstwochenende mit zwei Niederlagen aus dem Aufstiegsrennen verabschiedete, grüßt der TuS Jevenstedt nach zwei Erfolgen über den Osdorfer SV vorläufig von der Spitze.

Osdorfer SV -

TuS Jevenstedt 1:3 (1:2)Die erste Halbzeit gestaltete sich über weite Strecken ausgeglichen und beide Teams erspielten sich eine ganze Reihe von Chancen. "Die Halbzeitführung von Jevenstedt hat den Spielverlauf nicht widergespiegelt. Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen", wusste OSV-Trainer Heinz Dreilich. In der zweiten Hälfte nahmen die Gäste dann das Heft in die Hand und bauten ihre Führung kurz vor dem Ende durch Mirko Mrosek auf 3:1 aus. "Es hat sich einfach ein Substanzverlust bemerkbar gemacht. Nach so vielen Spielen in wenigen Tagen ist das aber auch kein Wunder. Jetzt werden wir versuchen uns zu erholen und den einstelligen Tabellenplatz zu festigen", blickt Dreilich auf die restlichen drei Spiele.

Tore: 1:0 Andreas Strehl (7.), 1:1 Timo Klug (15.), 1:2 Piet Gömpel (36.), 1:3 Mirko Mrosek (75.).

Osterbyer SV -

TuS Rotenhof 4:2 (2:1) Von Anfang an entwickelte sich die Partie zu einer sehr temporeichen und intensiven Begegnung. "Man muss fairerweise sagen, dass Rotenhof in der Anfangsphase besser war und verdient in Führung ging", gab OSV-Betreuer Wolfgang Fleck zu. "Nach dem verschossenen Elfmeter kamen wir aber besser ins Spiel und haben die Partie kontrolliert." Noch vor der Pause drehte Henrik Petersen das Spiel durch zwei Tore innerhalb von einer Minute zu Gunsten der Osterbyer. Auch in der zweite Hälfte dominierten die Gastgeber das Spiel und erhöhten auf 3:1 durch Willi Mogel.

Tore: 0:1 Kilian Möller (7.), 1:1, 2:1 Petersen (38.,39.), 3:2 Möller (71.), 4:2 Lasse Retza (76.).

Bes. Vork.: Daniel Seibert (OSV) verschießt FE.

SV Fleckeby -

TSV Waabs 2:3 (0:1)"Der in meinen Augen unberechtigte Elfmeter war für mich spielentscheidend", fand SV-Trainer Torsten Mohr schnell die Ursache für die Niederlage. Das Spiel gestaltete sich über weite Strecken ausgeglichen, wobei die Gäste die größeren Möglichkeiten hatten und verdient mit 1:0 durch TSV-Torjäger Jan-Ole Jürgensen in Führung lagen. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts am Spielverlauf. "Das 2:0 und 3:0 waren einfach dumme Stellungsfehler von unserer Hintermannschaft, die so nicht passieren dürfen. Wir werden unsere Punkte noch holen, da bin ich mir ganz sicher".

Tore: 0:1 Jürgensen (30.,FE), 0:2, 0:3 Svend Neumann (51.,64.), 3:1 Kevin Hansen (80.), 3:2 Sascha Kledzinski (87.)

Rote Karte: Tim Wilke (SV, 80., SR-Beleidigung).

VFR Eckernförde -

1. FC Schinkel 0:2 (0:1)Durch die Niederlage muss Trainer Markus Koßmann die Aufstiegsambitionen endgültig begraben: "Wir sind jetzt nicht besonders enttäuscht. Man hat gesehen, dass wir einfach noch nicht reif genug für diesen Schritt waren. Man muss positiv aus dieser Saison gehen." Die Gäste zeigten ein gutes Spiel und gingen schon früh durch Mihal Salagean in Führung. "Ich habe im Vorfeld vor den starken Standards gewarnt, dass wir gleich nach zwei Minuten durch einen Freistoß in Rückstand geraten, ist dann na klar ärgerlich", wusste Koßmann. Allerdings kamen die Gastgeber die ganze Partie über kaum zu nennenswerten Chancen, um den Ausgleich zu erzielen. "Uns fehlte heute einfach die Durchschlagskraft", so Koßmann. Tore: 0:1 Salagean (2.), 0:2 Baris Bayazit (68.).

Die Sonnabend-Spiele in der Statistik:

TuS Jevenstedt -

Osdorfer SV 5:3 (2:0)Tore: 1:0 Timo Klug (6.), 2:0, 3:0 Mirko Mrosek (31.,50.), 3:1 Jan Zimmer (60.), 4:1 Klug (61.), 5:1 Mrosek (67.), 5:2 Jan Dahl (74.), 5:3 Kai Kober (76.).

Osterbyer SV -

TSV Vineta Audorf 1:1 (1:0)Tore: 1:0 Philipp von Lindt (14.), 1:1 Jens Ritter (83.).

Gettorfer SC -

SV Fleckeby 6:1 (5:1)Tore: 1:0 Christopher Grube (9.), 2:0 Dennis Czarnecki (9.), 3:0 Tobias Gravert (17.), 4:0 Grube (25.), 5:0 Niklas Wolf (31.), 5:1 Thomas Keller (33.), 6:1 Keven Neumann (81., ET).

TSV Waabs -

TuS Rotenhof 2:0 (1:0)Tore: 1:0 Jan-Ole Jürgensen (42.), 2:0 Timon Goos (57.).

SG Felde/Stampe -

TSV Karby 0:2 (0:0)Tore: 1:0, 2:0 Max Guelzner (65., 86.).

1.FC Schinkel -

TSV GH Lütjenwestedt 1:1 (0:1)Tore: 0:1 Arne Rühmann (33.), 1:1 Baris Bayazit (49.).

VFR Eckernförde -

Osterrönfelder TSV II 4:1 (2:0)Tore: 1:0 Jannik Kommoroski (30.), 2:0 Christoph Kommorovski (33., FE), 3:0 J. Kommorovski (57.), 4:0 Matthias Schröder (68.), 4:1 Mirko Sienknecht (74.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen