zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga der Frauen : 1:1 reicht Rotenhof zum Klassenerhalt

vom

TuS rettet sich gegenüber dem punktgleichen MTV Wrohm nur aufgrund der mehr geschossenen Tore.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 08:16 Uhr

Rotenhof/Brekendorf | Aufatmen bei den Fußballerinnen des TuS Rotenhof: Das Team von Trainerin Sabine Jastrob spielt auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga Nord. Im "Abstiegsendspiel" reichte den TuS-Frauen ein 1:1 (0:0) gegen den Kreisrivalen SG Rieseby/Waabs zum Klassenerhalt. Durch das Unentschieden zogen die Rotenhöferinnen am letzten Spieltag noch am punktgleichen MTV Wrohm vorbei. Da beide Teams mit -20 auch die gleiche Tordifferenz aufwiesen, musste die Anzahl der mehr erzielten Treffer die Entscheidung bringen, und da hatte der TuS Rotenhof mit 39 gegenüber dem MTV mit 31 Toren die Nase vorn. Aufsteiger Brekendorfer TSV kam im letzten Spiel zu einem 7:2 (2:1)-Erfolg über Schlusslicht SG Langenhorn/Enge und beendet die Saison auf dem vierten Tabellenplatz.

TuS Rotenhof -

SG Rieseby/Waabs

1:1 (0:0)"Mit Kampf, Leidenschaft und vollem Einsatz haben wir die Klasse gehalten. Dieses Spiel war ein Spiegelbild der gesamten Saison. Wir hatten deutlich höhere Spielanteile, konnten das aber nicht in Tore umsetzen", meinte TuS-Trainerin Sabine Jastrob, die sich über das gelungene Abschiedsgeschenk freute. Jastrob wird nach zwei Jahren beim TuS den Trainerstuhl räumen. Die Gastgeberinnen spielten mutig nach vorn, doch echte Torchancen gab es nicht. Die SG versuchte es mit langen Bällen, bereitete dem TuS damit aber keine Probleme. Auch in der zweiten Halbzeit bestimmten die Rotenhöferinnen das Geschehen. Es gab eine Reihe von Chancen, die aber nicht verwertet werden konnten. Erst in der 83. Minute sorgte Stefanie Rudolph für die fällige 1:0-Führung. Doch nur vier Minuten später glichen die ebenfalls abstiegsbedrohten Gäste, die im Falle einer Niederlage hätten die Klasse verlassen müssen, durch Alexandra Koch zum 1:1 aus. Zwar drängten beide Teams in der Schlussphase noch vergeblich auf den Siegtreffer. Doch mit dem Unentschieden war aufgrund der Ergebnisse in den Spielen Brekendorfer TSV gegen SG Langenhorn/Sande (7:2) und Heider SV gegen den MTV Wrohm (2:2) sowohl dem TuS als auch der SG geholfen - beide Mannschaften waren gerettet.TuS Rotenhof: Rehmer, Berries, Gräber, Franneck, Schrum, Rudolph (41. Fehlau), Heinz, Reimler, Weiss, Marcinowski (41. Krambeck), Kurbjuhn.

Tore: 1:0 Stefanie Rudolph (83.), 1:1 Alexandra Koch (87.).

Brekendorfer TSV -

SG Langenhorn/Enge 7:2 (2:1)Der Brekendorfer TSV erspielte sich schnell beste Chancen und ging durch Jana Hamann (10.) und Annika Freitag (15.) mit 2:0 in Führung. Kurz vor der Pause verkürzte die SG jedoch auf 1:2. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Brekendorferinnen nochmal einen Gang hoch und bauten die Führung auf 7:1 aus. Erst in der Schlussphase kam auch die SG zu gelungenen Offensivaktionen und zum 2:7. "Wir freuen uns sehr, dass wir nach dem Aufstieg gleich eine so erfolgreiche Saison spielen konnten und sie als Tabellenvierter beenden", sagte Brekendorfs Spielführerin Nicole Malleike. Einen Wermutstropfen gab es jedoch auch: Katrin Thomsen zog sich ohne Gegnereinwirkung einen Wadenbeinbruch zu.Brekendorfer TSV: Frahm - Staack, Kloth, Höft - Malleike, Thomsen, Biermann - Hamann, Freitag, Brosche - Stieper. Eingewechselt: L. Kochanowski, Breitkopf, Wiesner.

Tore: 1:0 Jana Hamann (10.), 2:0 Annika Freitag (15.), 2:1 Jasmin Dinsen (35.), 3:1 Jana Hamann (46.), 4:1 Stefanie Stieper (47.), 5:1 Jana Hamann (64.), 6:1 Stefanie Stieper (76.), 7:1 Jana Hamann (80.), 7:2 Anna Nissen (85.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen