zur Navigation springen

0:5-Debakel in Preetz - TSV Kropp mit Fehlstart

vom

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

preetz | Im Halbfinale um den SHFV-Pokal kommt es zu einer Neuauflage der Vorjahrespartie zwischen dem SH-Ligisten TSV Kropp und Holstein Kiel. Das ergab die Auslosung, die SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer am Freitag vor der SH-Liga-Eröffnung in Heide vornahm. Im zweiten Halbfinale kommt es in Neumünster zum Regionalliga-Duell zwischen dem VfR und dem ETSV Weiche. Die Partien sind für den 3. Oktober terminiert, können wegen anderer Verpflichtungen (Punktspiele des VfR am 3., der Kieler am 5. Oktober) jedoch an diesem Tag nicht stattfinden. "Wir werden versuchen, mit den Vereinen Lösungen zu finden", sagte Pokalspielleiter Dirk Schröder. In Kropp wird bereits der 12. Oktober gehandelt, wenn Holstein in der 3. Liga spielfrei ist. Dann müsste das TSV-Punktspiel gegen Flensburg 08 auf einen anderen Termin verschoben werden. Der Gewitterschauer begann in der 80. Minute, eine kalte Dusche hatten die Fußballer des TSV Kropp schon vorher erlebt. Zu diesem Zeitpunkt lag das Team von Trainer Dirk Asmussen beim Preetzer TSV bereits mit 0:4 im Hintertreffen. Am Ende hieß es 0:5 (0:2) - der Auftakt in der SH-Liga war den Kroppern gründlich misslungen. "Die Niederlage geht absolut in Ordnung, sogar in dieser Höhe", zeigte sich Co-Trainer Martin Schmidt als fairer Verlierer. "Natürlich haben wir uns das Spiel völlig anders vorgestellt, aber die Mannschaft fand einfach nicht in die Spur."

Dabei begann der hoch gehandelte TSV Kropp durchaus passabel und war in den Anfangsminuten die stärkere Mannschaft. Doch nach knapp zehn Minuten war die Euphorie bereits verflogen, fortan gelang den Rot-Schwarzen kaum noch etwas. Preetz übernahm die Kontrolle und ging nach "haarsträubenden Ballverlusten" durch Florian Stahl (27.) und Yannick Wolf (32.) mit 2:0 in Führung. Noch vor der Pause hätten die Gäste zurück ins Spiel finden können. Doch erst verfehlte Mirco Jess das Preetzer Gehäuse (43.), eine Minute tat es ihm Niklas Zöchling aus aussichtsreicher Position gleich.

Mit Wiederbeginn drängte Kropp weiter auf den Anschluss, doch Finn Matthes ließ einen weiteren "Hochkaräter" aus (46.). Die Quittung erhielt Kropp wenig später - ein Fernschuss von Florian Ziehmer schlug zum 3:0 im Gehäuse von Philipp Reinhold ein (53.). Der Rest ist schnell erzählt: Kropp ergab sich nun endgültig seinem Schicksal, so dass Stahl (70.) und Wolf (84.) den deutlichen 5:0-Endstand besiegelten. TSV Kropp: Reinhold - Vogt, Bock, Zöchling, Petersen (46. Schmitt) - Merz, Matthes - Jess (46. Schelper), Henke, Schwennsen - Ziesecke.

SR: Becker (Segeberg). - Zuschauer: 202.

Tore: 1:0 Stahl (27.), 2:0 Wolf (32.), 3:0 F. Ziehmer (54.), 4:0 Stahl (70.), 5:0 Wolf (84.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen