zur Navigation springen

2. Kreisliga Rendsburg-Eckernförde : 0:2 - Borussias Erfolgsserie beendet

vom

Brekendorfer TSV besiegt Rendsburger nach elf ungeschlagenen Spielen in Folge. Eckernförder SV II ist aufgestiegen.

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2013 | 06:38 Uhr

Eckernförde | In der 2. Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde ist die erste Entscheidung gefallen: Der Eckernförder SV II ist nach einem ungefährdeten 3:1-Erfolg beim SV Felm jetzt auch theoretisch nicht mehr von einem Aufstiegsplatz zu verdrängen und strebt unaufhaltsam der Meisterschaft entgegen. Rückschläge mussten dagegen die Rendsburger Teams hinnehmen: Der FC Fockbek verlor bei Eckernförde IF mit 1:3 (1:1) und die Erfolgsserie von Borussia 93 endete nach elf Spielen ohne Niederlage mit einer 0:2-Schlappe gegen den Brekendorfer TSV. Der Büdelsdorfer TSV II muss aufgrund einer 2:3-Heimpleite gegen den Wittenseer SV weiter um den Klassenerhalt bangen.

Eckernförde IF -

FC Fockbek 3:1 (1:1)Die Eckernförder feierten einen hochverdienten Sieg gegen den FC, der den Aufstieg erneut zu verspielen droht. Dem Gastgeber fehlten sechs Stammspieler, doch anzumerken war ihnen dieses Handicap nicht. Timo Hilbert erzielte zwar die Gästeführung (32.), doch Eduard Moor egalisierte nach einer starken Einzelleistung kurz vor der Pause zum längst fälligen 1:1 (44.). "Wir haben die Ordnung und zur Abwechslung auch mal den Mund gehalten", hatte IF-Coach Toni Fahn den Schlüssel zum Erfolg erkannt. Sein Team kontrollierte die Partie über weite Strecken, war insgesamt ballsicherer und holte sich den Dreier nach Treffern von Oliver Oetker (70.) und einem tollen Solo von Timo Bukkales zum 3:1 (78.).

Tore: 0:1 Hilbert (32.), 1:1 Moor (44.), 2:1 Oetker (70.), 3:1 Bukkales (78.).

Gelb-Rote Karte: Hilbert (85., Foul, FC).

SSV Bredenbek -

Gettorfer SC II 1:4 (1:2)Für SSV-Betreuer Marco Holste war viel zu viel Hektik im Spiel: "Schaut man auf die Tabelle, ging es in dieser Begegnung eigentlich nur noch um die goldene Ananas. Von Fußball war insbesondere nach dem Wechsel allerdings nichts zu sehen." Im ersten Durchgang verschlief die Heimelf die Anfangsminuten. Nach dem frühen Rückstand durch Sven Neubert zum 0:1 (2.) läutete der Lattenkracher von Lasse Schwanebeck (14.) die beste Bredenbeker Phase ein. Ein Elfmeter-Festival (21., 33., 37.) sorgte für abwechslungsreiche Unterhaltung bei den Zuschauern. "Auch wenn wir nach dem 1:1 (33.; d. Red.) mit ein bisschen Glück hätten in Führung gehen können, so geht der Sieg des GSC unterm Strich doch in Ordnung", resümierte Holste.

Tore: 0:1 Neubert (2.), 1:1 Christian Dalpiaz (33., HE), 1:2 Stefan Schäfer (37., FE), 1:3 Schäfer (78.), 1:4 Tobias Vosgerau (82.).

Bes. Vorkommnis: Schwanebeck (SSV) verschießt FE (21.).

SV Felm -

Eckernförder SV II 1:3 (0:3)Die Hausherren hatten gegen den Tabellenführer keine reelle Siegchance. "Das, was sich heute auf dem Platz tummelte, war das allerletzte Aufgebot. Immerhin haben wir aber die zweite Halbzeit gewonnen", nahm Felms Trainer Peter Ladewig, der seiner Mannschaft von wenigen Ausnahmen abgesehen keinen Vorwurf machte, die einkalkulierte Niederlage mit Humor. ESV-Liga-Leihgabe Fynn Gerlach nutzte einen Abwehrfehler der Gastgeber früh zum 0:1 (7.), ehe Goalgetter Garbit Temirgan mit einem verwandelten Foulelfmeter (34.) für die Vorentscheidung sorgte. Nach dem 0:3 durch Jenrik Christensen (45.) war die Partie bereits gelaufen, auch wenn Hendrik Marquardt das 1:3 gelang (56.) und die Gäste ein wenig nachließen.

Tore: 0:1 Gerlach (7.), 0:2 Temirgan (34., FE), 0:3 Christensen (45.), 1:3 Marquardt (56.).

Borussia 93 Rendsburg -

Brekendorfer TSV 0:2 (0:2)Für Borussen-Trainer Dirk Fischoeder ging diese Niederlage absolut in Ordnung. "Nach so einer Leistung sollten wir erst einmal wieder kleinere Brötchen backen", so Rendsburgs Übungsleiter. Den ersten Durchgang verschlief sein Team völlig, so dass der 0:2-Pausenrückstand keine Überraschung war. Robin Grell hatte eine Möglichkeit (7.), ansonsten konnte die Heimelf in keiner Phase der ersten Halbzeit überzeugen. "Vielleicht drehen wir die Partie, wenn wir die Chance zum Anschlusstreffer nutzen", trauerte Fischoeder einem verschossenen Foulelfmeter nach. Grell scheiterte am starken und insgesamt viel Ruhe ausstrahlenden Brekendorfer Keeper Bernd Matthiesen (55.).

Tore: 0:1 Torsten Geinitz (13.), 0:2 Henrik Staack (39.).

Bes. Vorkommnis: Matthiesen (Brekendorf) hält Foulelfmeter von Grell (55.).

SG BSV/EMTV -

TuS Rotenhof II 2:2 (1:2)Wie im Hinspiel trennte man sich mit einem 2:2-Unentschieden. Dadurch konnte die SG die Patzer der Konkurrenten nur bedingt nutzen. "Vor der Pause hatten wir erhebliche Probleme mit der sattelfesten TuS-Deckung um Libero Markus Passig. Dafür, dass es für sie eigentlich um nichts mehr ging, haben sich die Gäste vorbildlich reingehängt", erkannte SG-Spielertrainer Stefan Truelsen. Seine Mannschaft kassierte die Treffer zum 0:1 (5.) und 1:2 (45.) zu denkbar ungünstigen Zeitpunkten. "Den frühen Rückstand verhindern wir, wenn wir nicht versucht hätten, die Situation spielerisch zu lösen", ärgerte sich Truelsen. Verlassen konnte er sich dagegen auf seinen Torjäger Björn Geng (29., 69.), so dass man weiter berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg hegen darf.

Tore: 0:1 Dennis Schulz (5.), 1:1 Geng (29.), 1:2 Manuel Bart (45.), 2:2 Geng (69.).

Bes. Vorkommnis: Bart (Rotenhof) bricht sich nach einem Zusammenprall das Bein (45.).

Büdelsdorfer TSV II -

Wittenseer SV 2:3 (2:2)Für BTSV-Sprecher Ronny Reiser war diese Niederlage mehr als überflüssig: "Chancen hatten wir genug. Doch wenn man die nicht nutzt und sich hinten Nachlässigkeiten leistet, steht man am Ende mit leeren Händen da." Von der Torgefährlichkeit des Wittenseers Torben Wulf schien der BTSV noch nichts gehört zu haben (31., 63.). In der ersten Halbzeit setzten die Büdelsdorfer mit Routinier Kai Schönyan, der als Antreiber und Motivator glänzte, ihren Gegner von Beginn an unter Druck und erzielten schnell die verdiente Führung durch Mats Henke (14.), der auch beim 2:1von Sven Reiser beteiligt war (37.). "Warum Schiedsrichter Günter Kuchinke am Ende lediglich zwei Minuten nachspielen ließ, bleibt aufgrund der zahlreichen Verzögerungen allerdings sein Geheimnis", so Reiser, der die Niederlage aber nicht daran festmachen wollte.Tore: 1:0 Henke (14.), 1:1 Wulf (31.), 2:1 Reiser (37.), 2:2 Pascal Reimers (42.), 2:3 Wulf (63.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen