American Football : Die „Riptides“ ziehen nach Bredstedt

Weihnachtsgeschenk für den Bredstedter TSV: Der Verein bekommt eine Football-Mannschaft.
Weihnachtsgeschenk für den Bredstedter TSV: Der Verein bekommt eine Football-Mannschaft.

American-Football-Team wechselt am 1. Januar vom TSV Husum zum Bredstedter TSV. Der Landesliga-Beitritt wurde um ein Jahr verschoben.

von
27. Dezember 2018, 08:14 Uhr

Bredstedt | Der Bredstedter TSV wird um eine Sportart reicher und hat ab dem 1. Januar ein American-Football-Team. Dagegen wird in Husum vorerst kein Football mehr gespielt. Der Grund: Die „Riptides“, die seit Juli zum TSV Husum gehörten, wechseln mit über 40 Spielern den Verein. Bei Sören Nissen ist die Vorfreude auf die neue Sparte groß. „Wir sind der Meinung, dass Football sehr gut zu uns passt“, sagt der Vorsitzende des Bredstedter TSV.

Offene Ohren in Bredstedt

In Husum waren die „Riptides“ seit dem Anbruch der dunklen Jahreszeit mit einem Problem konfrontiert. „Wir hatten keinen beleuchteten Platz zum Trainieren“, erklärt Heiko Huwendiek, der selbst in der Offensive der Mannschaft spielt und sich um das Team-Management kümmert. Da sich kurzfristig keine Lösung auftat – Gespräche mit der Stadt, der der Jahnsportplatz gehört, und anderen Husumer Vereinen blieben ergebnislos –, musste sich das Team neu orientieren. „Das war nötig, um das Projekt ambitioniert vorantreiben zu können“, sagt Huwendiek – aber nicht ohne Wehmut: „Wir sind dem TSV Husum für die Aufnahme der Sparte und die Offenheit sehr dankbar.“

Im jungen Bredstedter Vorstand stießen Huwendiek und seine Mitstreiter auf sofortiges Interesse. „Auf Football wären wir nicht gekommen, wir haben auch keine Erfahrung damit. Aber wir sind offen für Neues und sehen dem Ganzen positiv entgegen“, sagt Nissen, der sich selbst als Football-Laien bezeichnet. Ein beleuchteter Platz, eine große Halle, Kabinen, Parkplätze – „in Bredstedt haben wir traumhafte Voraussetzungen“, freut sich Huwendiek auf das neue Kapitel in der noch jungen „Riptides“-Geschichte.

Ein Jahr Training – dann wird es ernst

Das Team gründete sich im März nach einem Facebook-Aufruf zunächst inoffiziell, im Juli folgte der Vereinseintritt in den TSV Husum. Nach dem Wechsel nach Bredstedt greifen die Footballer das nächste Ziel an: die Teilnahme an der Landesliga Nord, für die kürzlich auch die „Frisia Warriors“ aus Risum-Lindholm gemeldet haben (wir berichteten).

Ursprünglich wollten die „Riptides“ schon 2019 am Spielbetrieb teilnehmen, doch für Trainer Torsten Hüttemeister kam dieser Schritt noch zu früh. Viele seiner Spieler, die zwischen 16 und 41 Jahre alt sind, verfügen noch über wenig oder gar keine Football-Erfahrung. Daher will Hüttemeister seine Mannschaft in einem vollen Trainingsjahr behutsam auf die Landesliga-Saison 2020 vorbereiten. Einen ersten Härtetest soll das Team aber schon im April absolvieren, dann ist ein Event mit Frisia-Konkurrent Ostholstein Vikings aus Scharbeutz geplant.

Verstärkung ist herzlich willkommen

Auch wenn der Mannschaft schon über 40 Spieler angehören, suchen die „Riptides“ weiter nach Verstärkung – auf allen Positionen und unabhängig von der körperlichen Konstitution. „Zu dick, zu schnell, zu langsam – das alles gibt es bei uns nicht“, sagt Huwendiek. Im kommenden Jahr wollen die Neu-Bredstedter mit einem Schnuppertag für die Sportart begeistern. Abseits des Spielfelds, zum Beispiel im Betreuerstab oder im Schiedsrichter-Bereich, ist weitere Unterstützung ebenfalls willkommen.

Übrigens: Während die Amercian Footballer umziehen, bleibt die Cheerleading-Abteilung dem TSV Husum erhalten.

Das erste Training der „Riptides“ in Bredstedt findet am 11. Januar statt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen