zur Navigation springen

Leichtathletik : Zwölf Unverwüstliche bei Olympia

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Reinhold Blumenthal übergibt Deutsche Sportabzeichen am Forstweg. Eines geht an ihn selbst.

Im Rahmen einer Feierstunde überreichte jetzt Reinhold Blumenthal, Sportabzeichenobmann des MTSV Olympia, zwölf Sportlerinnen und Sportlern ihre Urkunden. Die Aktiven hatten in diesem Jahr unter seiner Obhut und der seines Mitstreiters Jochen Carow die Bedingungen des Deutschen Sportabzeichens erfüllt.

„Leider gibt es eine Tendenz nach unten, besonders im Jugendbereich, aber auch bei den Erwachsenen“, bedauerte Blumenthal. Hatte Olympia früher noch 25 und mehr Absolventen pro Jahr zählen können, war es diesmal also nur ein Dutzend Unentwegte, das die Auszeichnungen aus seinen Händen entgegennahm. Als Gründe für diese Negativentwicklung vermutete Sportabzeichen-Veteran Blumenthal unter anderem die verschärften Bedingungen, nach denen es nicht mehr ausschließlich goldene, sondern seit einigen Jahren nach Leistung abgestufte Medaillen in Gold, Silber und Bronze verliehen werden. Trotzdem konnte er mit Helga Klein und Franz Strompen zwei Sportabzeichen-Neulinge begrüßen. Besondere Erwähnung erfuhr Monika Raffel, die zum 48. Mal das Sportabzeichen verliehen bekam.


Die Sportabzeichen-Absolventen bei Olympia: Reinhold Blumenthal (Gold, zum 35. Mal), Martin Bohnsack (Gold, 26), Jochen Carow (Gold, 29), Renate Grabein (Gold, 17), Helga Klein (Silber, 1), Monika Raffel (Silber, 48), Herbert Riebe (Gold, 7), Werner Stillbauer (Silber, 24), Bettina Strompen (Gold, 4), Franz Strompen (Silber, 1), Sigurd Sump (Gold, 25), Rolf Wilkens (Silber, 43) und Helmut Winkler (Gold, 32). Das Jugend-Sportabzeichen erhielten Daniel Brinster, Marie Küchenmeister und Taha Tarkan.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen