zur Navigation springen

Handball : Zweitägiger Ostsee-Cup bedeutet für Wift den nächsten Härtetest

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Männer-Oberligist trifft zunächst heute Abend auf den Gastgeber des ersten Turniertages, Preetzer TSV.

Den Oberligahandballern der SG Wittorf/FTN bleibt im Moment kaum Zeit zur Erholung, ein Event jagt das nächste.

Am Sonntag kamen mit Reiner Kobs, Lars Bente und Thorben Plöhn beim mannschaftsinternen Triathlon die ersten Spieler nach 1:59 Std. nahezu zeitgleich ins Ziel, und in dieser Woche steht an zwei Abenden mit dem Ostsee-Cup eine weitere Großveranstaltung in der Wittorfer Vorbereitung an. In Kooperation der beiden Oberligisten Wift und Preetzer TSV findet zum zweiten Mal dieses Mini-Turnier statt. An zwei Tagen werden vier Mannschaften das Publikum in zwei Hallen mit hochklassigem Handball begeistern, wobei der Eintritt jeweils frei ist. „Zwei Spiele in gut 48 Stunden sind nicht ohne. Unsere Mannschaft soll in beiden Partien das bereits Trainierte umsetzen und verinnerlichen sowie an der Absprache untereinander arbeiten. Wir wollen uns, unabhängig vom Ausgang des ersten Spiels, auch am Donnerstag in eigener Halle frisch präsentieren und natürlich guten Handball bieten“, lautet die Marschroute von Wift-Coach Peter Bente.

Den Anfang machen heute um 18.30 Uhr in der Blandfordhalle zu Preetz der Drittligist TSV Altenholz und die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg aus der SH-Liga. Um 20.15 Uhr stehen sich anschließend die beiden Ausrichter Wittorf/FTN und Preetz gegenüber. Der Modus liegt auf der Hand: Am kommenden Donnerstag um 18.30 Uhr bestreiten die beiden Verlierer in Neumünster (KSV-Halle) das Spiel um Platz 3, ehe sich um 20.15 Uhr die Gewinner der Halbfinals im Endspiel duellieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen