zur Navigation springen

Pferdesport : Zwei tadellose Runden bescheren Greve den Sieg im sh:z-Youngster-Cup

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Niederländer triumphiert im Sattel der bildhübschen Schimmelstute Elke Maria M.

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2017 | 20:00 Uhr

Für den stellvertretenden Chefredakteur des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages (sh:z), Jürgen Muhl, stieg der Reiter zur Siegerehrung aus dem Sattel: Der Niederländer Willem Greve hatte mit der bildhübschen Schimmelstute Elke Maria M das Finale der internationalen sh:z-Youngster-Tour gewonnen und zog es vor, den fälligen Glückwunsch von Muhl „auf dem Boden der Tatsachen“ entgegenzunehmen. Elke Maria M tänzelte ein wenig herum, besah sich dann aber interessiert den Ehrenpreis: eine nagelneue Trense.

Seit mehreren Jahren bereits präsentiert der sh:z das Finale der Youngster-Tour, bei der die sieben und acht Jahre alten Pferde regelmäßig größtes Interesse bei den VR Classics erzeugen. „Für uns ist das eine der wichtigsten Prüfungen überhaupt“, sagte Greve, der zum Championatskader in den Niederlanden gehört. „Das ist pure Ausbildung, die Pferde lernen jedes Mal dazu bei internationalen Turnieren“, hob er den Stellenwert des Klassikers in Neumünster hervor. Seine Schimmelstute hat Greve erst seit einem knappen Jahr. „Sie hat eine gute Abstammung. Mütterlicherseits stammt sie vom berühmten Holsteiner Hengst Carthago ab“, betonte Greve. Elke Maria M bestätigte das mit zwei tadellosen und schnellen Runden in der schweren Finalprüfung.

Bestes deutsches Paar im Youngster-Cup waren der Deutsche Meister Andreas Kreuzer aus Herford und Figor, der aus niederländischer Zucht stammt. „Das ist ein Gemeinschaftsprojekt von zwei weiteren Besitzern und mir“, verriet Kreuzer. „Er ist erst sieben, war in diesem Jahr in Leipzig in der Nachwuchspferdetour zum ersten Mal international am Start. In dieser speziellen Halle hier in Neumünster hat er in den Qualifikationen noch viel Respekt gehabt, aber heute im Finale hat er seine Qualität gezeigt“, freute sich Kreuzer über einen gelungenen Auftritt.

Insgesamt 25 Pferde traten im sh:z-Youngster-Tour-Finale an, die besten aus zwei Qualifikationen. Das beste schleswig-holsteinische Paar waren Maximilian Gräfe (Elmshorn) und der Holsteiner Verbandshengst Cornetino auf Rang 5.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen