zur Navigation springen

2. Basketball-Regionalliga Herren : Zuschauer in Einfeld reiben sich die Augen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der TSE deklassiert seinen Tabellennachbarn MTV Treubund Lüneburg.

shz.de von
erstellt am 12.Jan.2016 | 18:15 Uhr

Der TS Einfeld darf sich darauf einstellen, frühzeitig für ein weiteres Jahr in der 2. Basketball-Regionalliga planen zu können. Die „Riesen vom See“ bezwangen zum Rückrundenauftakt den Tabellennachbarn MTV Treubund Lüneburg deutlich mit 94:75 (28:12, 48:25, 75:47) und verbesserten sich auf Platz 5. „Wir haben Lüneburg derart klar dominiert, dass phasenweise sogar ein Klassenunterschied zu erkennen war“, zeigte sich TSE-Ligaobmann Helge Peters angetan.

Einfelds Trainer Christoph Mallach konnte – im Gegensatz zum knapp verlorenen Hinspiel – personell aus dem Vollen schöpfen. Marian Siemast, Torge Smyrek, Kai Schnoor, Felix Jankowiak und Oliver Flöck bildeten die Starting Five. Ein Dreier von Siemast bedeutete die erste TSE-Führung (5:4/3.) und einen Wegweiser zugleich. Die eingewechselten Hauke Koll (fünf Punkte in Folge) und Michael Pieper (erzielte gleich einen Dreier) sorgten für ein 18:8 (8.), und auch Tobias Langtim war sofort nach seiner Hereinnahme erfolgreich (20:10/8.). Der TSE legte weiter nach und ging mit einem satten 28:12 ins zweite Viertel. Einfeld war auch dort nicht zu bremsen, schaffte durch Zähler von Langtim, Schnoor, Pieper und Jankowiak einen 10:0-Lauf zum 44:18 (17.), ehe Lüneburg bis zur Halbzeitpause noch auf 25:48 verkürzte. Mallach hatte zu diesem Zeitpunkt „wirklich gar nichts zu kritisieren, zu stark war unsere Leistung“, betonte Helge Peters.

Bis zum 55:33 (24.) wogte die Partie hin und her, bevor die „Riesen vom See“ auf 63:33 enteilten (26.). Es folgte eine Sternstunde von Langtim, der starke vier Dreier hintereinander in der Treubund-Reuse versenkte (75:37/28.). Die Besucher rieben sich verwundert die Augen, lagen die Mallach-Schützlinge doch nun mit unfassbaren 38 Punkten Differenz vorn. Es war durchaus verständlich, dass die Konzentration beim TSE fortan nachließ und die Gäste ihren Rückstand vor dem abschließenden Viertel noch auf 47:75 verringern konnten. Der TSE-Schlendrian setzte sich fort, in der 33. Minute war der MTV auf 20 Zähler dran (59:79 aus Gästesicht). Doch Smyrek und Flöck sorgten wieder für Zählbares beim TSE (87:63/36.), am Ende hieß es 94:75.

„Das war ganz klar unsere beste Saison- und vor allem Teamleistung. Unser Trainer Mallach hat aus zweifelsohne guten Individualisten eine noch besser funktionierende Mannschaft gemacht, die nur sehr schwierig auszurechnen ist“, lobte Helge Peters die TSE-Korbjäger, die mit 86 Prozent eine sehr gute Freiwurfquote verzeichneten (zwölf von 14 wurden verwandelt).

TS Einfeld (Punkte in Klammern): Langtim (19/5 Dreier), Smyrek (18), Koll (16), Flöck (14), Pieper (8/1), Jankowiak (7), Schnoor (7/1), Siemast (3/1), J. Peters (2), Heuer, Ibrahimi, Voß. – Nächster Gegner: TuS Lübeck (H/Sonnabend, 18.30 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen