Handball-Landesligen Mitte : Zeitstrafen werfen Wift II aus der Bahn

Den Weg zum Tor versperrt hier Lars Grüning, Schlussmann des THW Kiel III. Prompt wirft Tobias Schmitt (Wift II, Nr. 21) vorbei.
Foto:
Den Weg zum Tor versperrt hier Lars Grüning, Schlussmann des THW Kiel III. Prompt wirft Tobias Schmitt (Wift II, Nr. 21) vorbei.

Bordesholms Männer-Reserve ist nach sieben vergeblichen Anläufen erstmals wieder erfolgreich. Klare Auswärtssiege landen zwei Frauenteams.

shz.de von
13. Januar 2015, 19:00 Uhr

Eine lange Durststrecke ist vorbei: Nach sieben sieglosen Spielen feierten die Landesligahandballer der SG Bordesholm/Brügge II ein 31:26 über die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II. Erfolgreich waren auf derselben Ebene auch die Frauen der SGBB sowie deren Ligakonkurrent SG Wift.

Landesliga Frauen

Wellingdorfer TV – HSG 91 Nortorf 24:23 (12:11). „Wir haben den Tabellenfünften mit einer ansprechenden Leistung lange geärgert, und mit mehr Selbstvertrauen im Gang nach vorne hätten wir sogar gewinnen können“, berichtete HSG-Trainer Mario Schlüter, unter dessen Regie sich Nortorf immer stärker präsentiert. In der ausgeglichenen ersten Hälfte legten die Gäste über weite Strecken immer wieder ein Tor vor (9:8 aus HSG-Sicht/23.). Erst kurz vor dem Wechsel gelang es dem WTV, das erste Mal in Führung zu gehen (10:9/25.). Im zweiten Durchgang verwandelte die HSG einen 12:15-Rückstand (34.) in einen 18:16-Vorsprung (42.), der aber nicht gehalten werden konnte. Ab der 48. Minute geriet die HSG wieder ins Hintertreffen. „Um wenigstens einen nicht unverdienten Punkt aus Kiel zu entführen“, stellte Schlüter seine Abwehr beim Stand von 24:21 (58.) auf 5:1 um  – mit Erfolg (24:23/60.). Aber sieben Sekunden vor dem Ende wurde ein Foul an der frei vorm Tor auftauchenden Nicole Wettzel nicht mit einem Siebenmeter geahndet, somit waren alle Gästehoffnungen verflogen.

HSG 91 Nortorf (Tore in Klammern): Strebelow - Böhmfeldt (5 Siebenmeter), Albrecht (3), K. Fock (1), Stoffers (8), Wittmaack, Hildebrandt, Voß, Wollny, Reese (3/davon 2 Siebenmeter), Wettzel (3), Clausen.

Nächster Gegner: SG Bordesholm/Brügge (A/Sonnabend, 18 Uhr).

HSG Eider Harde II – SG Wittorf/FTN 20:29 (11:17). Die Deckung der Gastgeberinnen wartete aus Wift-Sicht mit überdurchschnittlicher Härte auf. Aber mit hoher Beweglichkeit und Kombinationsspiel im Angriff schafften es die Gäste, die massive Abwehr des Tabellenletzten zu entzerren (11:6 aus Gästesicht/12.). Auch in der zweiten Hälfte war die agile 6:0-Deckung der Blau-Weißen das passende Mittel in Hamdorf. Eider Harde II schloss aber dennoch langsam auf (20:23/53.), ehe die Gäste mit einem 6:0-Lauf in den letzten sieben Minuten jeden Zweifel ausräumten. „Die zuletzt häufig aufgetretenen Schwächen im Abschluss waren dieses Mal nicht zu erkennen. Wir haben uns gesteigert“, freute sich Wift-Trainer Thorsten Möller.

SG Wift: Voigt, Grabowski - Voßbeck (2), Meyer (9/4), N. Langowski (8), Haberland (2), J. Langowski (4), Rostock (1), Hoffmann (2), Redmer (1).

Nächster Gegner: HSG Fockbek/Nübbel (H/Sonntag, 17 Uhr).

TSV Alt Duvenstedt – SG Bordesholm/Brügge 21:28 (7:17). Der SGBB-Sieg bedeutete eine erfolgreiche Rückkehr des „Neuen“, der eigentlich ein „Alter“ ist: Torge Haß. Der bisherige Coach Eike Rix tritt aus beruflichen Gründen kürzer und übergab das Amt an seinen Vorgänger, der bis zum Ende dieser Saison wieder die Fäden ziehen wird. Durch eine gut organisierte Abwehr und den Rückhalt von Cathrin Saamen im Tor bestimmte die SGBB das Spiel (9:3 aus Gästesicht/15.). Mit hohem Tempo kam Bordesholm über die erste und zweite Welle zu leichten Toren und führte klar zur Halbzeit sowie darüber hinaus. In der Schlussphase ebbte die Konzentration dem komfortablen Ergebnis geschuldet ab (25:13 aus Gästesicht/48.). „Die letzten zehn Minuten ohne Struktur hatten wir uns in den vorangegangenen 50 Minuten redlich erarbeitet“, scherzte Haß, der zu bedenken gab: „Mit dem letzten Eindruck bleibt ein fader Beigeschmack.“

SG Bordesholm/Brügge: Saamen, Kern - Möller (1), Schwardt (1), Klinke (3), Petersen (4), Bruhn (2), Wurr, Miskic (2), Bülck (7/5), Elwardt (5), Lütt (3/2).

Nächster Gegner: HSG 91 Nortorf (H/Sonnabend, 18 Uhr).

Landesliga Männer

SG Bordesholm/Brügge II – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II 31:25 (15:14). Im ersten Abschnitt hakte es bei den Bordesholmern gleichermaßen vorne wie hinten. Zwar konnten die Gäste diesen Umstand nicht wirklich nutzen, blieben aber durch geschickte Kreisanspiele und überraschende Stemmwürfe aus der zweiten Reihe in Schlagdistanz (8:8/20.). Erst mit dem Wiederanpfiff startete die SGBB-Reserve durch. Aus einer aggressiven Abwehr heraus eroberten die Hausherren immer wieder Bälle und netzten per Gegenstoß ein (26:22/48.). Der Fokus auf dem Angriffsspiel ging kurzzeitig zu Lasten der Zuordnung in der Defensive. Aber die SGBB konnte sich auf ihren Schlussmann Fabian Kühtz verlassen und spielte die Partie unbedrängt herunter (29:23/55.). „Jeder hat Verantwortung übernommen“, lobte SGBB II-Pressesprecher Hendrik Roßmann.

SG Bordesholm/Brügge II: Kühtz, Schrammböhmer - Zittlau (7/2), Molzow, Freese (6), Glumm, Roßmann (3), Reese (1), Brunkhorst (2), Riefel (3), Stange (3), Soboll (1), Schaumann (3), Welz (2).

Nächster Gegner: THW Kiel III (A/Sonnabend, 18.30 Uhr).

SG Wittorf/FTN II – THW Kiel III 31:32 (16:13). Nach erstem Abtasten (5:5/12.) pendelte sich das Spiel auf gutem Niveau ein (8:7/17.). Die Führung wechselte wiederholt (9:10/21.), ehe Wift II-Torhüter Lars Hübner einige Kieler Würfe in Folge entschärfte. Durch konsequentes Tempospiel setzten sich die Blau-Weißen zur Pause auf drei Treffer ab. Bis zur Mitte des zweiten Durchgangs etablierten die Wittorfer einen Vorsprung (28:24/46.), doch dann warfen vier aufeinander folgende Zeitstrafen die Hausherren aus der Bahn (29:29/54.). Die Intensität steigerte sich in der Schlussphase mit jeder Aktion (30:29/55.; 31:31/60.), am Ende fiel der Siegtreffer für die Kieler. „Der Knackpunkt waren die gegen uns geballt vergebenen Zeitstrafen. Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen“, bilanzierte Wift II-Trainer Martin Glaubitz.

SG Wittorf/FTN II: Hübner, Feldmann, Mittendorfer - Steffen (9/2), Woop (2), Koop (1/1), Schmitt, Pohl, Korten, Schmidtke (8), J. Glaubitz (3), Aust (4), Schilling (2), Wilken (2).

Nächster Gegner: TSV Altenholz II (A/Sonnabend, 19 Uhr).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen