zur Navigation springen

HANDBALL-OBERLIGA HH/SH : Wittorfer „Bären“ beißen sich durch

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünster bejubelt einen 39:29-Heimsieg über den TSV Alt Duvenstedt. Das Resultat spricht allerdings eine deutlichere Sprache als das Spielgeschehen.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2013 | 11:00 Uhr

Zwei wertvolle Punkte und den ersten Heimsieg der noch jungen Saison gab es jetzt für die Oberliga-Handballer der SG Wittorf/FTN. Mit 39:29 gewannen die „Bären“ gegen den TSV Alt Duvenstedt. Die Anwurfzeit am Freitagabend scheint den Wittorfern wie schon so oft in der Vergangenheit durchaus zu liegen. Mit 6:4 Zählern belegen die Blau-Weißen aktuell den fünften Tabellenplatz.

Das Endergebnis und auch der 18:13-Halbzeitvorsprung lassen eine klare Angelegenheit für die SG Wift vermuten. Doch dem war vor 330 Zuschauern in der KSV-Halle nicht immer so. Das Team vom Trainerduo Peter Bente/Peter Schäfke legte einen Schnellstart hin und lag gegen den Wiederaufsteiger früh mit 4:1 in Führung (4.). Doch dann kam auch Alt Duvenstedt ins Spiel und kämpfte sich wieder heran. Im 20-Sekunden-Takt fielen nun die Tore. Die Abwehrreihen hatten sich zumeist noch nicht einmal richtig formiert, als es schon wieder „klingelte“. Doch die Einheimischen ließen sich trotz mehrerer Ausgleichstreffer der Gegner nicht aus der Ruhe bringen. „Wir sind wirklich gut gestartet. Die Mannschaft hat auch taktisch alles umgesetzt. Doch wir haben durch einfache Fehler die Duvenstedter am Leben erhalten“, beschrieb Peter Bente den Verlauf der ersten Halbzeit. Ein Treffer von Helge Rahn zum 12:9 (20.) wurde zum Startsignal für einen Wittorfer Zwischenspurt, die Führung wuchs bis zur Pause auf 18:13 an.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte lief es bei den „Bären“ rund, die sich bis auf 24:18 (39.) absetzten. Durch die gut stehende Abwehr, in der vor allem Tim Rostock unermüdlich arbeitete, wurden die Gäste immer wieder aus dem Takt gebracht. „Rostock war heute in der Defensive die Arbeitsbiene schlechthin“, gab es auch von Bente ein Extra-Lob. Einen besonders guten Tag erwischte auch André Hoffmann im Tor der Gastgeber. Das Trainergespann war aber auch mit dem Rest der Mannschaft zufrieden („Das war schon ganz überzeugend heute“). Doch trotz der Duvenstedter Probleme bei personellen Wechseln auf Wittorfer Seite – die Gäste brauchten relativ lange, um sich auf neue Schützen der Neumünsteraner einzustellen – war die Partie noch nicht entschieden. Denn durch vier Strafwürfe in Folge, ein Tor in doppelter Unterzahl sowie zwei weiteren Treffer verkürzten die Gäste bis auf zwei Tore (29:27/49.). Doch die nun folgende Auszeit der „Bären“ zeigte Wirkung, die Wittorfer waren mit ein, zwei einfachen Spielzügen erfolgreich und zogen wieder davon (32:28/52.). Die Gäste wirkten nun müde und kraftlos. Die SG Wittorf/FTN provozierte nun zahlreiche gegnerische Ballverluste, Tor um Tor zogen die Blau-Weißen davon und siegten am, Ende souverän.


SG Wittorf/FTN (Tore in Klammern): Thun, Hoffmann - F. Schmidtke (3), Kretschmer (10), Steffen, Binnewies, Lehmann (5), Rahn (2), Tomaschewski (5), Plähn (7/3 Siebenmeter), Rostock, L. Bente (7).

SR: Jäger/Kempe (Ellerbek). – Zuschauer: 330. – Nächster Gegner: TSV Ellerbek (A/Sonnabend, 19.30 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen