zur Navigation springen

2. Badminton-Bundesliga : Wittorf: „Wenn wir jetzt nichts tun, laufen uns die anderen davon“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Nach zuletzt zwei Niederlagen wollen die Neumünsteraner nun gegen Refrath II und Solingen etwas Zählbares einfahren.

shz.de von
erstellt am 11.Okt.2014 | 08:00 Uhr

Das erste Heimspielwochenende der neuen Saison steht dem Badminton-Zweitligisten Blau-Weiß Wittorf bevor. Heute empfangen die Neumünsteraner um 14 Uhr den Vorjahresmeister TV Refrath II, der zurzeit nur Vorletzter ist. 24 Stunden später läuft der als Tabellenvierter einen Rang besser als Wittorf dastehende STC Blau-Weiß Solingen in der Halle der Kant-Schule auf.

Nach dem bislang letzten Spieltagswochenende ohne Punkte sind die Blau-Weißen vom ersten auf den fünften Platz in der Tabelle abgerutscht. „Wenn wir jetzt nichts tun, laufen uns die anderen Mannschaften wieder davon“, weiß Wittorfs Trainer Ralf Treptau, dass seine Truppe bereits ein wenig unter Druck steht. Titelträger Refrath II ist, wie die Blau-Weißen, mit 2:4 Punkten aus den Startlöchern gekommen, wird aber heute mit starker Besetzung antreten. Fabian Roth und Raphael Beck, die eigentlich fest in der ersten Mannschaft des TVR spielen, stehen für Refraths „Zweite“ dieses Wochenende noch bereit. „Damit haben wir ein unglückliches Los gezogen“, kommentiert Treptau die Aufstellung auf des Gegners Seite. Sowohl Roth als auch Beck trainieren am Olympiastützpunkt in Saarbrücken und werden in Expertenkreisen als „erfolgreichste Nachwuchsspieler in der Bundesrepublik“ betitelt. „Zusammen mit Lars Schänzler und Kai Waldenberger ist es das beste Paket, was die Zweite Liga bieten kann“, meint Treptau. Die sonst so starke Herrenseite der Wittorfer kriegt damit eine der schwierigsten Aufgaben vorgesetzt. „Wenn wir einen Punkt aus der Partie herauszaubern, können wir mehr als zufrieden sein“, stapelt Treptau tief und betont: „Wichtiger wird die Begegnung gegen Solingen sein.“

Im  Lager Wittorfs sind nach wie vor Martin Campbell und Neuzugang Sebastian Schöttler nicht auf dem Höhepunkt ihres Leistungsvermögens. Campbell klagte am vergangenen Spieltag über Hüftprobleme, Schöttler ereilte bekanntlich kurz vor Beginn der Saison ein Muskelfaserriss. „Vielleicht können wir den einen oder anderen Punkt bei den Damenspielen ergattern“, spekuliert Treptau daher. Solingen schmückt sich indes mit dem Indonesier Adi Pratama, der 2014/15 noch kein Herreneinzel verloren hat. Was Wittorf nun Mut macht? „Wir freuen uns, dass wir zum ersten Mal in voller Besetzung und zu Hause antreten können“, hebt Treptau zwei Trümpfe hervor.

Es fehlt: keiner. – Courier-Tipps: Blau-Weiß Wittorf – TV Refrath II 2:6; Blau-Weiß Wittorf – STC BW Solingen 4:4. – Außerdem spielen: heute, 13 Uhr: FC Langenfeld – BV Wesel Rot-Weiß; heute, 14 Uhr: SG EBT Berlin – TV Emsdetten, TSV Trittau II – STC Blau-Weiß Solingen; morgen, 13 Uhr: FC Langenfeld – TV Emsdetten; morgen, 14 Uhr: SG EBT Berlin – BV Wesel Rot-Weiß, TSV Trittau II – TV Refrath II.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen