zur Navigation springen

2. Badminton-Bundesliga : Wittorf freut sich über ein „Traumresultat“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner ringen dem Meister TV Refrath II ein 4:4 ab und schlagen den STC Blau-Weiß Solingen mit 6:2.

Mit einem nahezu optimalen Gesamtergebnis beendete Badminton-Zweitligist Blau-Weiß Wittorf das erste Heimspielwochenende der neuen Saison. Gegen den Vorjahresmeister TV Refrath II holten die Neumünsteraner ein 4:4, ehe der STC Blau-Weiß Solingen mit 6:2 bezwungen wurde. „Das war unser Traumresultat“, freute sich Wittorfs Coach Ralf Treptau über drei Punkte.

Refrath II hatte für den Auftritt in der Kant-Schule Fabian Roth aus der eigenen ersten Mannschaft „verpflichtet“. Raphael Beck dagegen nahm an einem Turnier in den Niederlanden teil und stand den Bergischen somit nicht zur Verfügung. Dennoch sah es angesichts des Refrather Aufgebots mit Roth, Lars Schänzler und Kai Waldenberger für die Neumünsteraner schlecht aus. Alle drei Punkte in den Herreneinzeln gingen dann auch an die Gäste. Allerdings trumpften die Schwalestädter in den Doppeln auf. Rafal Hawel und Jan Collin Strehse sicherten sich den Sieg im zweiten Herrendoppel gegen Roth und Waldenberger, während bei den Damen Neele Voigt und Sarah Bok Willensstärke bewiesen. Sie bezwangen Mette Stahlberg und Hanna Kölling in drei knappen Sätzen. „Unsere Damen waren noch stärker als sonst“, stellte Treptau fest. Im Mixed musste Wittorfs Abstriche machen. Martin Campbell, der noch an der Seite von Jan Sören Schulz im ersten Herrendoppel triumphiert hatte, klagte über Hüftprobleme und fiel für das gemischte Doppel aus. Doch Schulz und Bok fanden schnell zueinander und sicherten sich den Punkt gegen Denis Nyenhuis und Jennifer Karnott in absolut souveräner Manier (21:12, 21:9). Mit diesem Erfolg im letzten Duell des Tages sicherte sich Wittorf das 4:4, nachdem Refrath II zwischenzeitlich einen 0:3-Rückstand in eine 4:3-Führung gedreht hatte.

Auch gegen Solingen sammelten die Neumünsteraner ihre Punkte vor allem in den Doppeln. Nach drei gewonnenen Spielen – erstes und zweites Herren- sowie Damendoppel – ging Wittorf auch gestern mit 3:0 in Führung. Im ersten Herreneinzel traf Sebastian Schöttler auf Adi Pratama. „Pratama ist meiner Ansicht nach der stärkste Spieler in unserer Liga“, hatte Treptau für Schöttlers erneute Niederlage eine Erklärung parat. Das zweite Herreneinzel jedoch gewann Blau-Weiß in Person von Hawel, ferner punkteten Strehse und abermals das Mixed Schulz/Bok.

Blau-Weiß Wittorf - TV Refrath II 4:4 – 1. HE: Schöttler – Roth 21:15, 15:21, 15:21; 2. HE: Hawel – Schänzler 21:18, 10:21, 17:21; 3. HE: Strehse – Waldenberger 11:21, 10:21; DE: Voigt – Stahlberg 14:21, 16:21; 1. HD: Campbell/Schulz – Byerly/Nyenhuis 17:21, 21:16, 21:17; 2. HD: Hawel/Strehse – Roth/Waldenberger 21:19, 21:18; DD: Voigt/Bok – Stahlberg/Kölling 21:16, 16:21, 21:12; Mixed: Schulz/Bok – Nyenhuis/Karnott 21:12, 21:9.

Blau-Weiß Wittorf - STC Blau-Weiß Solingen 6:2 – 1. HE: Schöttler – Pratama 20:22, 16:21; 2. HE: Hawel – Niemczyk 21:10, 21:15; 3. HE: Strehse – Gupta 21:6, 17:21, 21:17; DE: Voigt – Moran 15:21, 19:21; 1. HD: Campbell/Schulz – Pratama/Lauder 21:16, 21:16; 2. HD: Hawel/Strehse – Lohau/Niemczyk 21:18, 21:14; DD: Voigt/Bok – Ufermann/Moran 21:18, 21:10; Mixed: Schulz/Bok – Lohau/Ufermann 18:21, 21:5, 21:11.

Nächste Wittorf-Gegner: SG EBT Berlin (H/Sonnabend, 8. November, 14 Uhr), FC Langenfeld (A/Sonntag, 9. November, 13 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2014 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen